Ungewöhnlich

09. Januar 2018 05:45; Akt: 09.01.2018 05:45 Print

Steinadler jagt Hühner im Thurgau

Eigentlich in den Bergen zu Hause, jagt ein junger Steinadler seit Neuestem im Thurgau. In einem Hühnerstall in Balterswil hat er schon zugeschlagen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Er sass da und pickte in den Resten eines Huhns herum», erzählt Edi Zuberbühler. «Der Rest der Hühner war in den Stall geflüchtet.» Der Landwirt aus Balterswil TG hatte seine erste Begegnung mit einem Steinadler ausgerechnet im eigenen Hühnergehege, wie die «Bauernzeitung» berichtet.

Umfrage
Haben Sie Angst vor Greifvögeln?

«Ich kann mir nicht erklären, wie der Adler da reingekommen ist.» Seinen Stall habe er extra mit Drähten überzogen, um seine Hühner vor Milanen und Bussarden zu schützen. Mit einem Steinadler hat er allerdings nicht gerechnet: «Ich habe erst mal zum Bambusstock gegriffen, denn wer weiss, ob mich das Tier angegriffen hätte.» Der Vogel sei sehr nervös gewesen: «Er kam zwar rein, aber nicht mehr raus.» Erst nach langem Hin und Her sei es ihm gelungen, den Vogel durchs Eingangstor zu scheuchen. Jetzt müsse er wohl die Sicherheit seines Hühnergeheges überdenken.

«Das ist schon sehr aussergewöhnlich», sagt Roman Kistler, Leiter der Jagd- und Fischereiverwaltung im Kanton Thurgau. «Der Steinadler ist hier gar nicht heimisch.» Auch die Beute des Steinadlers hält Kistler für ungewöhnlich, denn Hühner stünden eigentlich nicht auf dem Speiseplan des Steinadlers.

Vermutlich ein verstossener Jungvogel

Livio Rey von der Vogelwarte Sempach hat Kenntnis vom Steinadler-Fall in Balterswil: «Es handelt sich um einen noch jungen Steinadler.» Dass sich der Vogel ins Thurgau verirrt hat, obwohl er sonst eigentlich in den Alpen zu Hause ist, erklärt der Biologe wie folgt: «Vermutlich ist der junge Vogel aus dem Revier seiner Eltern verstossen worden und sucht sich jetzt ein neues.»

Da könne es auch mal vorkommen, dass der Jungvogel ungewöhnliche Beute macht: «Er hat sich das vermeintlich einfach zu schnappende Huhn ausgesucht.» Normalerweise würden Steinadler Menschengebiete meiden und deshalb gar keine Haushühner jagen. Das nächste Gebiet mit Steinadlern liege im Toggenburg, also mindestens 20 Kilometer entfernt. «Eventuell stammt der Steinadler von da.»

Junger Steinadler ist zurück in der Freiheit

(tso)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Female pothead am 09.01.2018 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke...

    ..an den Landwirt, dass er nicht gleich nach Massnahmen gegen das Tier schreit, sondern erst selbst überlegt, wir er seine Hühner schützen kann!

    einklappen einklappen
  • Dora am 09.01.2018 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Steinadler

    20km. sind für einen Steinadler nicht weit wenn er Hunger hat.Von hoch oben sieht er ja einen weiten Umkreis. Danke für das Huhn lieber Bauer!

  • Frotz O. am 09.01.2018 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück...

    war das nicht im Wallis. Sonst würden sie jetzt auch noch Steinadler abschiessen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jagdgewohnheiten am 10.01.2018 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Hühner, Schafe

    Na ja, im Thurgau werden ja auch Schafe gejagt.

  • Take Off Wight am 10.01.2018 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Max TOW überschritten

    Zum Glück passierte das nicht vor einigen Monaten, als jemand etwa 50 Junghennen im Thurgau aussetzte. Sonst hätten wir jetzt dort einen laufenden Adler, der zu schwer zum wegfliegen ist.

  • Widmer Eric am 10.01.2018 04:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ungewöhnlich

    Man kann Steinadler in der Region regelmässig sehen, wen man sie erkennt. Hatte auch schon welche zur Pflege. Dass gelegentlich auch Haushühner erbeutet werden, ist ebenfalls nicht aussergewöhnlich. Die meisten Leute wissen einfach gar nicht was um sie herum alles vorkommt. Bussarde und Milane sind jedoch nur im Ausnahmefall eine Gefahr für Hühner.

  • kei Anig vo Botanic am 09.01.2018 23:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das ist kein Steinadler

    das ist ein Hühnervogel und stammt aus der Gruppierung der Habichte.

  • fischli am 09.01.2018 16:31 Report Diesen Beitrag melden

    Richtigstellung

    20 km entfernt? Das ist für einen Steinadler ein Flügelschlag! Und Haushühner sind nach Hasen, Katzen und Rehkitze die vierthäufigste Fangnahrung. Dies im Gegensatz zu den Aussagen im Text.