Aus Kaserne

29. November 2012 14:42; Akt: 29.11.2012 15:07 Print

Unbekannte klauen 12 Handgranaten

Als sie die Munitionskiste öffneten, erwarteten die Rekruten Handgranaten – und fanden Steine. Die HGs waren offensichtlich gestohlen worden. Jetzt ermittelt die Militärpolizei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unbekannte haben zwölf Übungshandgranaten aus der Infanterie-Rekrutenschule 11 in Neuchlen bei Gossau SG gestohlen. Der Diebstahl wurde am Mittwoch beim Öffnen einer Munitionskiste bemerkt: Statt Handgranaten befanden sich Steine in der Kiste.

Die Militärpolizei habe die Kiste sichergestellt und Ermittlungen aufgenommen, teilte das Oberauditoriat der Militärjustiz am Donnerstag mit. Bei den gestohlenen Handgranaten handelt es sich um Explosiv-Übungshandgranaten EUHG 85.

Diese mit Sprengstoff gefüllten Granaten sind gefährlich, auch wenn sie nicht so heftig detonieren wie Kriegshandgranaten. Ob Rekruten oder aussenstehende Personen die Handgranaten stahlen, ist laut einem Sprecher der Militärjustiz nicht klar.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simsel am 29.11.2012 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen wunderts

    Jeder der in der RS oder WK's mal wache schieben musste weiss das es eh nur eine Alibiübung ist. Teilweise sind Kasernen ja nicht einmal umzäunt da kann man rein und rauslaufen ohne das einer was merkt. Es wurde schon so oft in Kasernen eingebrochen ohne das einer was mitbekommen hat... Und jeder der mal in der RS war könnte problemlos eine Kaserne leer räumen ohne spuren zu hinterlassen und das auch noch ohne grossen aufwand.

    einklappen einklappen
  • Peter am 29.11.2012 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Halb so wild

    Wenn in der Schweiz mal ein bisschen Mun. Abhandenkommt, wird gerade ein Riesen Drama draus. Dabei verschwinden in anderen Armeen rund um die Schweiz ganze Panzer, also im Verglich ist unsere Armee immer noch die sicherste.

  • Marcel am 29.11.2012 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Schweizer Armee!

    So was darf einfach nicht passieren. Leider bin ich nicht im geringsten Überrascht. Das kommt davon wenn ein Grossteil der Offiziere und Unteroffiziere das Gefühl haben ihr Job besteht zu 100% darin die Untergebenen fertig zu machen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • guschdi brösmeli am 29.11.2012 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    abschaffen

    arme abschaffen!!!!das militär brauchen wir sowiso nicht!!!

  • Mikee am 29.11.2012 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    ja und nun

    Aa und wo ist die Story, soll das schwer sein? Oder was aussergewöhnliches?

  • s.b. am 29.11.2012 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja

    Soviel zum Thema beste Armee und so. Hätte Herr Maurer lieber bessere Schlösser für die Kaserne gekauft, anstatt Kampfjets. Mit Kampfjets kann man solche Delikte schlecht bekämpfen.

  • U. Mauer am 29.11.2012 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wartet's ab

    Die werden sicher beim nächsten Fussballspiel FCZ gegen FCB wieder auftauchen!

  • Eidgenössischer Frieden am 29.11.2012 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortungslevel: Unfähig

    Wer unfähig ist sollte keine Verantwortung haben! Und wenn das Militär unfähig ist und somit indirekt die Schweizer Bevölkerung bedroht sollten wir uns zweimal überlegen ob das Militär in der Lage ist das Volk zu schützen und ob wir lieber nicht auf das Militär wie es heute ist (uneffektiv und mit vielen Verantwortungslücken) aufgeben und etwas effektives das auch den Preis wert ist, schaffen!