Buchs SG

23. Dezember 2014 05:51; Akt: 23.12.2014 05:51 Print

Verfilzte Pekinesen – die Spur führt ins Bordell

Vor rund einer Woche hat ein Bauarbeiter in Buchs zwei verwahrloste Pekinesen gefunden. Die Tiere waren total verfilzt. Die Spur führt in ein Rheintaler Bordell.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem ein Bauarbeiter letzten Dienstag zwei Pekinesen auf einem Parkplatz in Buchs vorgefunden hatte, wurde die Tierschützerin Edith Zellweger informiert. Die Tierschützerin holte die total verfilzten und verwahrlosten Hunde sofort ab und meldete den Fund der Polizei. Denn sowohl die Vernachlässigung als auch die Aussetzung von Tieren ist strafbar.

Ehemaliger Besitzer in Lateinamerika

Inzwischen haben sich die Behörden des Falles angenommen. Diese Tage führten Beamte von Polizei und Veterinäramt eine Haussuchung in einer Liegenschaft beim Bahnhof Buchs durch. In dem Haus ist auch ein Bordellbetrieb untergebracht. Mehrere Frauen schaffen dort an.

Laut Aussagen von Szenekennern gehörten die Hunde dem Bordellbetreiber. Dieser lebt normalerweise im Fürstentum Liechtenstein, halte sich zurzeit aber in Lateinamerika auf. Für 20 Minuten war er am Montag nicht erreichbar.

Sicher ist: Der Mann hat Bilder der beiden Hunde auf Facebook gepostet. Auf den Bildern sehen die jungen Hunde gesund und gepflegt aus. Vergangene Woche waren die beiden total verschmutzt, rochen übel und machten einen erbärmlichen Eindruck.

Suche nach einem neuen Zuhause

Die rund vierjährigen Pekinesen – Max und Moritz, wie Zellweger sie getauft hat – befinden sich weiterhin bei der Tierschützerin. Bereits hätten sich mehrere Interessenten bei ihr gemeldet, so Zellweger.

Bevor sie die Hunde aber weitergibt, möchte sie die jeweiligen Interessenten überprüfen. Die Hunde sollen zu einer liebevollen Familie, wo sie anständig gehalten werden sollen, so Zellweger. Auch würde sie die Hunde nur mit einem Tierschutzvertrag weitergeben.

(qll)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • mirjam hefti am 23.12.2014 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verwahrloste hunde

    Wie kann man nur so grausam sein. Man sollte diese Leute auch so hängen lassen.

    einklappen einklappen
  • Veronika Egger am 23.12.2014 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dank an die Tierschützerin

    Wünsche den beiden Hunden einen neuen hundegerechten Platz und dem vorherigen Besitzer wenigstens eine saftige Busse.

  • Angelo am 23.12.2014 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So nicht!

    Wer Tiere so behandelt zeigt seine Einstellung zu Lebewesen,die zu Menschen wird nicht besser sein. Solche Leute zählen bestimmt nicht zu meinem Bekanntenkreis.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cleo am 25.12.2014 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Arbeit

    Gratulation! Kommt selten vor dass man die Tierquäler findet! Gute Arbeit!

  • Martin Budi am 23.12.2014 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tiere

    Wir haben auch ein Tiergesetz , und wer Tiere so behandelt muss hoch Gebüßt werden ! Da s gilt für alle Tierhalter !

  • Hans am 23.12.2014 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Au wiea

    Schaut besser wir die Frauen und Kinder im nahen und Fernen Osten behandelt werden., als hier herum zu bellen.

    • Meli am 23.12.2014 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Jajaja

      Es gibt Menschen denen sind Tierleben auch sehr wichtig... Manchmal wichtiger!Und was dort drüben passiert dafür können wir hier nichts!! Der Mensch führt Krieg nicht die Tiere! Den zwei süssen wünsch ich ein schönes neues Zuhause

    einklappen einklappen
  • Angelo am 23.12.2014 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So nicht!

    Wer Tiere so behandelt zeigt seine Einstellung zu Lebewesen,die zu Menschen wird nicht besser sein. Solche Leute zählen bestimmt nicht zu meinem Bekanntenkreis.

    • Ben am 23.12.2014 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nicht erstaunlich

      @Angelo- er ist ein Zuhälter! Das erklärt doch seine Haltung zu Lebewesen oder!

    einklappen einklappen
  • Einfachnurso am 23.12.2014 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts ahnender Besitzer?

    Vielleicht hat ja jemand auf die Hunde aufgepasst während der Besitzer in Urlaub ging und hat die Hunde verwahrlost! Der Besitzer weiss davon noch nichts! Wieso gleich so einen Aufstand machen und die Hunde weitergeben! Klärt das doch zuerst ab was passiert ist! In den Ferien schau ich auch nicht immer auf mein Handy

    • The Truth am 23.12.2014 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      oOomg

      Einen Hund mit einem Handy zu vergleichen ist einfach nur peinlich..!! Und was wenn der Besitzer an dem Tag weg ist, an dem die Tiere ausgesetzt wurden? Du glaubst ja auch echt alles.. -.-

    • leserin am 23.12.2014 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ the thr

      es wurde nicht tier mit handy verglichen!!! sondern der besitzer war nicht erreichbar- was darauf schliesst: handy in den ferien ist nicht so wichtig

    • James am 23.12.2014 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nie ohne Handy

      Nun für einen Puffbesitzer auf Einkaufstour geht ohne Handy nichts! Der schaut schon drauf. Hat wohl gemerkt das ein Pekinese ein schlechter Beschützer ist. Wird nach der Rückreise einen Olaf, Hasso oder Günther anschaffen.

    einklappen einklappen