Leichenfund in Zezikon TG

30. Januar 2018 18:11; Akt: 30.01.2018 19:05 Print

«Ich dachte erst, es sei Laub im Teppich»

In einem Waldstück bei Zezikon wurde vergangene Woche eine in einen Teppich gewickelte Frauenleiche gefunden. Bei der Bevölkerung sitzt der Schock tief.

Waldbesitzer Manfred Hunziker (78) spricht über den Leichenfund. (Video: lad)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das ist sehr schlimm. So etwas zu hören macht sehr betroffen», sagt Heidi Greuter (58). Sie wohnt bereits seit über 50 Jahren in Zezikon.

So wie ihr geht es derzeit vielen Anwohnern. Der Schrecken sitzt tief, die Anteilnahme ist gross. Am Montag war bekannt geworden, dass in der Nähe eines Waldweges im Wilderetobel eine Frauenleiche gefunden wurde. Sie war in einen Teppich gewickelt und lag wohl schon länger da.

Ist Isabella T. die Tote aus dem Wald?

Eine Frau, die in der Nähe des Fundorts mit ihrem Hund unterwegs war, sagt zu 20 Minuten: «Wenn ich die Leiche gefunden hätte, hätte mich wohl der Schlag getroffen.» Sie gehe vorerst auch nicht mehr in dieser Gegend mit dem Hund spazieren. Zuvor sei sie oft dort gewesen. Ein anderer Mann berichtet: «Ich fahre jeden Tag hier durch. So auch letzten Donnerstag, als sie gefunden wurde.» Er habe das Polizeiaufgebot gesehen und sich gefragt, was los sei. «Wenn man nun hört, was passiert ist, ist das schockierend».

Waldbesitzer fand sie

Gefunden wurde die Tote von Waldbesitzer Manfred Hunziker – eher zufällig, denn der 78-Jährige wollte am vergangenen Donnerstagmorgen eigentlich nur nach allfälligen Sturmschäden sehen. «Auf einmal sah ich etwa vier Meter unterhalb der Strasse einen hellgrünen Teppich», erzählt Hunziker.

Als er näher kam, sah er, dass etwas darin eingerollt war. «Ich dachte erst an Laub oder Erde», so Hunziker. Als er am Teppich zog, hatte er auf einmal Haare in der Hand. Er sei erschrocken und verständigte später die Polizei. Diese ging dann mit ihm vor Ort. «Die Polizei sicherte dann während etwa zwei Stunden Spuren rund um den Fundort.»

Ist es Isabella T.?

Gemäss der «Aargauer Zeitung» könnte es sich bei der Toten um die vermisste Isabella T.* aus Turgi AG handeln: Die Kantonspolizei Thurgau will sich dazu nicht äussern. Die Identität der junge Frau stehe noch nicht fest.

Doch auch Isabellas Mutter hält es für möglich, dass es sich bei der Toten um ihre Tochter handelt. Offiziell bestätigt sei aber noch nichts. Man stehe mit den Behörden in Kontakt, habe aber immer noch Hoffnung, dass sie es nicht ist.

* Name der Redaktion bekannt

(lad)