Rebstein SG

03. Januar 2018 17:49; Akt: 04.01.2018 16:04 Print

«Die Drohne hat uns gejagt und umkreist»

Das Pferd der 26-jährigen Mia Bachmann scheute am 1. Januar bei einem Ausritt wegen einer Drohne: Die Reiterin stürzte und musste ins Spital. Nun will sie Anzeige erstatten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mia Bachmann ritt am vergangenen Montagnachmittag mit ihrem 6-jährigen Pferd Boldy von Montlingen SG nach Oberriet. «Plötzlich habe ich gemerkt, dass uns eine Drohne verfolgt», erzählt Mia Bachmann am Mittwoch gegenüber 20 Minuten.

Umfrage
Besitzen Sie eine Drohne?

«Ich stand unter Schock»

«Boldy ist zuerst stehen geblieben, weil er irritiert war, doch dann hat er angefangen zu scheuen», erzählt die 26-Jährige weiter. Irgendwann habe sie sich nicht mehr im Sattel halten können und sei vom Pferd gefallen. Dieses sei davongerannt, bis es an der Strasse von einer Person, die mit dem Auto kam, aufgehalten und eingefangen werden konnte. «Ich will mir gar nicht vorstellen was passiert wäre, wenn Boldy in den Verkehr hineingelaufen wäre», so Bachmann.

Erst als sie mit dem Pferd zurück im Stall war, bemerkte sie die Verletzungen – bei sich und beim Tier. «Ich hatte schon Kopfschmerzen, aber ich stand ganz klar unter Schock, darum bemerkte ich das zuerst gar nicht richtig», so die Mutter eines kleinen Jungen. Am Tier habe sie Blutungen und Prellungen am rechten Hinterbein bemerkt.

Anzeige wegen Körperverletzung

Zu Hause sei es Bachmann dann derart schlecht gegangen, dass sie von ihrer Nachbarin in Spital gebracht werden musste. Dort musste sie wegen diversen Prellungen, einer Hirnerschütterung und einem Schleudertrauma behandelt werden und zur Überwachung bis am Mittwochmorgen bleiben. «Ich fühle mich immer noch schlapp, aber am Nachmittag werde ich zum Polizeiposten gehen», so die Rebsteinerin. Sie werde Anzeige gegen unbekannt erstatten, denn der Drohnenpilot habe ihrer Meinung nach grobfahrlässig gehandelt.

«Hier geht es um schwere Körperverletzung, bei mir und beim Pferd», so Bachmann. Via Facebook sucht sie zudem nach weiteren Hinweisen und Informationen. Sie wolle mit ihrem Post auch auf die Gefahr durch Drohnen hinweisen. «Mir tun die Leute leid, die richtig mit den Drohnen umgehen, aber es ist wichtig zu wissen, dass eine Drohne auch viel Unheil anrichten kann», sagt sie weiter. Sie und ihr Pferd seien richtiggehend gejagt und umkreist worden – da sei nicht nur die Landschaft gefilmt worden. «Schön wäre, wenn sich die Person selbst melden würde. Einfach, um sich wenigstens zu entschuldigen», so die 26-Jährige.

(lad)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blue Angel am 03.01.2018 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung

    Richtig so. Mach die Anzeige und ich hoffe die schuldig Person wird gefunden.

    einklappen einklappen
  • Sheep am 03.01.2018 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung!

    Es ist echt tragisch das es so viele Leute mit so wenig verstand gibt! Ich selbst hab eine mini-Foto Drohne welche ich laut gesetzt überall fliegen darf weil sie klein ist. Mach ich das? Nö! Ich fliege weder um Tiere, Menschen noch um Häuser oder Flugplätze rum! Allein eine Altersbegrenzung würde schon helfen! Leider bekommt man die Dinger schon für 6 jährige im Toys etc -.- Tut mir echt leid für die Reiterin und das Pferd!

    einklappen einklappen
  • Edelweiss am 03.01.2018 21:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drohnenpilot

    Hallo Bin selber Drohnenpilot und finde das schrecklich man darf zwar überall fliegen aber man darf auch überall mit dem Handy hinlaufen, trotzdem umkreist man keine anderen mit dem Handy und genau so wenig mit einer Drohne. Jede Drohne gehört registriert...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wolfpack am 04.01.2018 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Drohnen Drohnen und stören.

    Nicht anfassen, nur schauen. Dass haben wir nun von diesen kranken Erziehungssätzen. Generationen von Voyeuren und Spanner sind die Folge. Immer mehr Menschen bekommen Zugang zu Überwachungsgeräten, auch Drohnen. Vater Staat freut das, so schwindet die Sensibilisierung gegenüber der Überwachung und bald haben alle freie Bahn. Zudem nervt dass ewige gesummse und die Vorstellung von jedem x beliebige beobachtet zu werden ist abscheulich. Darum ist das abschiessen aufdringlicher Drohnen keine Sachbeschädigung sondern reine Notwehr. Holt diese Dinger vom Himmel wenn alles nichts nützt.

    • MeToo am 04.01.2018 19:52 Report Diesen Beitrag melden

      schon krass

      wie hier alle gleich die Schuld beim "angeblichen Drohnenpiloten" suchen. Bei "MeToo" gab es einen Aufschrei das man alle Männer in einen Topf werfe und nun macht Ihr hier dasselbe mit Drohnenpiloten! WENN es wirklich eine Drohne gab und WENN dieser wirklich schuld war DANN kann man über die angeblich kranken Erziehungsansätze sprechen. Das Ganze nimmt wirklich langsam die Züge der Hexenverbrennung im Mittelalter an. Einer behauptet was, der wütende Mob schnappt sich Heugabel und Fackel und ab gehts .... Ehrlich .... Macht mal halb lang und so lange "In Dubio Pro Reo"

    einklappen einklappen
  • Jule am 04.01.2018 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Anstand

    Es ist doch ganz klar, dass ein Pferd vor einer Drohne scheut, wenn es gejagt und umkreist wird von ihr. Das hat mit Respekt und Anstand zu tun. Gute Besserung für die Reiterin und das Pferd.

  • Joachim Wiedemann am 04.01.2018 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Mit ist es nei Bischofszell ähnlich ergangen, nur dass bei mir mein Hund szsflippte, weil eine Drohne auf 10 Meter über unseren Köpfen für ca. 10 Meter flig und uns während 10 Minuten filmte.

  • A.M. am 04.01.2018 15:13 Report Diesen Beitrag melden

    Gegenseitiger Respekt

    Ich bin selber Reiterin und kann mich glücklich schätzen, ein ruhiges und routiniertes Pferd zu haben. Aber auch der kann mal wenns dumm kommt auf seine Fluchtreflexe zurückgreifen. Das scheinen viele Menschen einfach nicht zu kapieren. Das Verhalten gegenüber Tieren und Menschen ist Charaktersache, ob man Pferde und Co nun mag oder nicht.

  • Mampf am 04.01.2018 14:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf ein Pferd...

    ...gehört kein Sattel sonder Kräuterbutter.