Blitzer-Posse

12. März 2018 17:51; Akt: 12.03.2018 23:09 Print

Geblitzte Autofahrer erhielten eine Belohnung

Die Männerriege Alterswilen TG hat am Samstag zu einem speziellen Grillfest neben einem Blitzer eingeladen. Gegen eine Bussgeldquittung gabs eine Gratiswurst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das war eine lustige Zusammenkunft», sagt Fritz Weigle. Der Turner der Männerriege Alterswilen hat mit seinen Kollegen am Samstag 80 Würste verteilt – und zwar gleich neben einer semi-stationären Messanlage der Kantonspolizei Thurgau. Zuvor waren etliche der Turner von ebendieser Anlage geblitzt worden.

Wer eine Bussgeldquittung vorweisen konnte, erhielt die Wurst gratis – für bsonders saftige Bussen gabs sogar ein Getränk obendrauf, wie die «Kreuzlinger Zeitung» berichtete. Die Berichterstattung im Vorfeld wirkte: «Schlussendlich kamen sogar Leute von ausserhalb mit ihren Strafzetteln», sagt Weigle.

Gesslerhut aufgestellt

Wie die Männerriege auf die Idee kam, ein Grillfest für Geblitzte zu organisieren, lässt sich nicht genau zurückverfolgen. Zu reden gab vor allem der Gesslerhut, den Weigle und Kollegen neben dem Blitzer aufstellten. Nach der von Friedrich Schiller adaptierten Sage drohte den Untertanen des Landvogts Gessler Ungemach, wenn sie seinen Hut am Pfahl nicht ehrerbietig grüssten. Nur einer wagte, sich dagegen aufzulehnen. Wilhelm Tell entging der Todesstrafe nur, indem er seinem Sohn einen Apfel vom Kopf schoss. Der Rest ist Geschichte.

Die Anspielung auf die Tell-Sage passte nicht allen, wie die «Thurgauer Zeitung» am Montag schreibt. «Es gab Stimmen, die fanden, die Polizei werde verhöhnt», sagt Peter Wirth von der Männerriege zu 20 Minuten. Dem sei nicht so, hält Fritz Weigle
fest. «Wir haben nichts gegen die Polizei, und auch nicht gegen den Blitzer. Dass vor der Schule kontrolliert wird, finden wir richtig», so der pensionierte Lehrer gegenüber 20 Minuten. Viele Leute seien auch ohne Bussenzettel gekommen und hätten einfach die Zusammenkunft genossen. «Die meisten der Geblitzten mussten 40 Franken bezahlen, nur einige wenige mehr.»

Die Kantonspolizei Thurgau nimmt die Aktion der Turner sportlich. «Wir sehen darin keine Verhöhnung. Und die Geschwindigkeitsmessung wurde ja auch nicht beeinträchtigt, was das wichtigste ist», sagt Sprecher Matthias Graf. Auf der dortigen Hauptstrasse gilt Tempo 50. Seit Dezember 2017 wurden 1500 Geschwindigkeitsübertretungen gemessen, wie Graf mitteilt. Die höchste Übertretung beging ein Autofahrer, der mit 109 km/h erfasst wurde. Der Blitzer wurde aufgestellt, nachdem sich Schule und Gemeinde wegen der regelmässigen Übertretungen an die Polizei gewendet hatten.

(tso)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Dubach am 12.03.2018 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lustige Aktion

    Das ist eine lustige Aktion von den Herren. Aber auch sehr sportlich von der Polizei, dass sie es mit Humor nehmen!

  • Autofahrer am 12.03.2018 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    1500 Übertretungen in 3 Monaten?

    1500 Übertretungen in 3 Monaten? Da würden bauliche Massnahmen wohl mehr helfen als der Blitzkasten!

    einklappen einklappen
  • Aschi am 12.03.2018 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spring über deinen Schatten

    Habt ihr super gemacht. Wäre auch gerne bei diesem Grillfest gewesen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • eh nöd am 13.03.2018 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Schule

    Wo sind jetzt die ganzen Rufer "...noch NIE habe ich einen Blitzer vor einer Schule gesehen..." - das liest man doch sonst unter jedem Artikel über Blitzer. Voila.

  • Roland K. am 13.03.2018 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Weiss nicht

    Schnellfahrer vor einer Schule belohnen... ich weiss nicht. Wer vor einer Schule zu schnell fährt dem fehlt es an elementaren Fähigkeiten - so jemand sollte sich nicht ins Auto setzen.

  • Marco S. am 13.03.2018 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Kenne den Ort

    Also ich fahre da jeden Tag durch, weil es auf meinem Arbeitsweg liegt. Bin dort noch nie geblitzt worden, kann es aber nachvollziehen, weil die Strasse abschüssig ist und man dort meistens "leicht" zu schnell ankommt, deshalb auch die geringen Bussen weil nur wenige km/h übertreten. Soll keine Ausrede sein, aber man rollt halt quasi runter und beschleunigt automatisch. Bauliche Massnamen würden mehr bringen. Vor kurzem wurde dort monatelang gebaut (Schulgebäude), da hätte man das grad mit erledigen können.

  • Tom am 13.03.2018 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verhöhnung

    Wieso nicht verhöhnen? Ist das strafbar?

  • Simon am 13.03.2018 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Verhöhnung?

    In welchem Universum soll das keine Verhöhnung sein? Wenn nur das Grillfest gewesen wäre könnte man das ja so sehen, aber die Botschaft hinter dem Gesslerhut ist eindeutig. Und wieso haben sie sich einen Blitzkasten bei einer Schule ausgewählt, der ja tatsächlich der Sicherheit dient, und nicht irgendeinen "fragwürdig" platzierten?