Frankreich

26. Juni 2015 16:20; Akt: 26.06.2015 16:20 Print

Schweizer verschwindet an Metal-Festival spurlos

Ein 20-jähriger Schweizer ist an einem Metal-Festival in Frankreich auf einmal unauffindbar. Sein Vater startet deshalb einen Facebook-Aufruf – mit Erfolg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Hellfest in Frankreich hat am Wochenende zu seinem 10. Jubiläum ganze 150'000 Metalfans angezogen. Einer davon war der 20-jährige Sébastien* aus dem Kanton Freiburg. Er reiste mit Freunden und dem Vater eines Kollegen zum Metal-Mekka.

Als die Gruppe am Ende des Festivals wieder Richtung Schweiz abziehen wollte, war Sébastien allerdings verschwunden. Ein Handy hatte der junge Mann nicht dabei – auch kein Geld und keinen Ausweis. Die Freunde durchsuchten deshalb das Gelände fünf Stunden lang – ohne Erfolg.

Also meldeten sie ihren Kollegen bei der Polizei und den Eltern als vermisst, bevor sie sich ohne ihn auf den Nachhauseweg machten. Sie vermuteten, dass er womöglich mit anderen Schweizern nach Hause gekehrt sei, wie «La Liberté» schreibt.

Von Passanten entdeckt

Doch Sébastien blieb verschwunden. Sein Vater begann sich ernsthafte Sorgen zu machen. Also postete er am Dienstag eine Nachricht auf Facebook und bat um Mithilfe. Tatsächlich setzte die Internetgemeinde alles daran, dem verzweifelten Vater zu helfen. Über 90'000-mal wurde der Post geteilt.

Und die Mühe hat sich gelohnt: Ein Autofahrer in Frankreich hatte Sébastien wiedererkannt und lieh dem 20-Jährigen sein Handy, damit er seinem Vater eine Nachricht schicken konnte. Als Beweis, dass es sich tatsächlich um Sébastien handelt, schoss der Franzose ein Bild des Jugendlichen.

Der Vater des jungen Mannes ist seither sichtlich erleichtert. «Vielen Dank, liebe Freunde aus Frankreich. Ihr seid grossmütig und unvergleichbar selbstlos», schrieb er am Donnerstag in einem Facebook-Post. Sein Sohn werde jetzt per Autostopp in die Schweiz zurückkehren. Dann dürfte die Familie schon bald wieder vereint sein.

(vro)