Place de la Riponne

21. September 2012 19:42; Akt: 21.09.2012 20:12 Print

Grosseinsatz der Polizei in Lausanne

«Dealerszene aufschrecken und Präsenz markieren» - das war das erklärte Ziel der Lausanner Polizei bei ihrem Grosseinsatz am Drogenumschlagplatz Place de la Riponne. Das ist ihr wohl gelungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Lausanner und Waadtländer Polizisten sind am Freitagnachmittag gemeinsam gegen das Drogenmilieu im Zentrum von Lausanne vorgegangen. Rund 100 Sicherheitskräfte standen im Einsatz. Sie kontrollierten 41 Personen. Deren acht müssen sich wegen diverser Delikte verantworten. Der Einsatz fand auf der Place de la Riponne statt - einem bekannten Drogenumschlagplatz.

Die koordinierte Aktion begann gegen 15 Uhr, wie eine Sprecherin der Waadtländer Kantonspolizei zur SDA sagte. Sie bestätigte damit Meldungen mehrerer Onlineportale. Kurz vor 19 Uhr war die Kontrolle beendet. Ziel sei es gewesen, die Dealerszene aufzuschrecken und Präsenz zu markieren.

Für die Kontrolle der 41 Personen war auch ein Polizeihund im Einsatz. Der Sprecherin zufolge lief der Einsatz reibungslos ab, es habe weder Aggressionen noch Gewalt gegeben. Niemand habe versucht zu flüchten.

Künftig regelmässig solche Einsätze

Acht Männer wurden auf die Polizeiwache gebracht, wo sie befragt wurden. Gemäss Mitteilung der Lausanner Polizei müssen sich vier wegen Diebstahls verantworten, einer wegen Einbruchs, einer wegen Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz und zwei wegen Verstosses gegen das Ausländergesetz.

Die anderen kontrollierten Personen konnten sich nach der Kontrolle wieder frei bewegen. Die beiden Polizeien wollen künftig regelmässig Einsätze dieser Art durchführen.

(sda)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren