Lausanne

27. März 2017 18:30; Akt: 27.03.2017 18:30 Print

Gegen Dealer protestiert – mit Gras in der Tasche

Ein Bürger beschwerte sich bei der Polizei lautstark darüber, dass sie nichts gegen Dealer unternehme. Daraufhin fanden die Beamten bei dem Mann Marihuana.

storybild

Bei diesem Polizeiposten in Lausanne protestierte der Mann.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein empörter Bürger (28) meldete sich in einer Julinacht des letzten Jahres über die Gegensprechanlage der Polizeiwache von Lausanne bei den Beamten. «Warum tut ihr nichts gegen die Dealer auf den Strassen?» schimpfte er, wobei er diverse unflätige Formulierungen verwendete.

Weil der Mann das Gefühl hatte, seine Worte würden nicht ernst genommen, steigerte sich seine Wut noch – und er reagierte sich ab, indem er das Garagentor der Polizei mit Fusstritten traktierte. Das bewegte die Ordnungshüter dazu, einzugreifen. Der 28-Jährige ergriff die Flucht. Erst als Verstärkung aufgeboten wurde, gelang es der Polizei, den Mann anzuhalten.

Wegen Drogenkonsums vorbestraft

Bei der anschliessenden Personenkontrolle auf der Wache machten die Beamten eine Entdeckung, die sie bei einem Mann, der sich über Drogenhändler ärgert, nicht erwartet hätten: Sie fanden in seinen Taschen Marihuana. Und es stellte sich heraus, dass er schon mehrfach wegen Betäubungsmittelkonsums vorbestraft war.

Für den Ausraster vor der Polizeiwache wurde der Mann zu einer unbedingten Geldstrafe von 25 Tagessätzen und einer Busse von 150 Franken verurteilt. Zudem muss er Gerichtsgebühren von 575 Franken übernehmen.

(20 minutes/lüs)