Gasgrill im Keller

16. Dezember 2012 17:35; Akt: 16.12.2012 22:28 Print

«Nur knapp an einer Katastrophe vorbei»

Ein Barbecue mit Folgen: 60 Personen haben bei einer illegalen Party in Lausanne schwere Vergiftungen erlitten. Die Polizei ermittelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als die Rettungskräfte in der Nacht auf gestern bei der Party eintrafen, bot sich ihnen ein schreckliches Bild: Mehrere Personen waren bewusstlos, Dutzende hatten Kopfweh und Atemprobleme. 28 Partygänger mussten ins Spital, zehn waren am Nachmittag noch auf der Intensivstation.

Rund 100 Personen hatten zuvor im Keller eines Geschäftshauses den Geburtstag eines 38-Jährigen gefeiert – inklusive eines grossen Barbecues. Dazu stellten sie im Lokal einen Gasgrill auf. Ein verhängnisvoller Fehler: Der Raum füllte sich mit Kohlenmonoxid und Rauch, der Sauerstoff wurde immer weniger. «Plötzlich fühlten sich mehrere Leute krank», erzählt Zeuge Ivan K.* gegenüber «20 Minutes». Die Partyveranstalter glaubten fälschlicherweise, dass sie das giftige Kohlenmonoxid mit Ventilatoren aus dem Raum blasen könnten. «Das wühlt aber nur die Luft auf», sagt Tony Croisier von der Lausanner Polizei.

Laut Michel Gandillon, Sprecher der Rettungskräfte, haben die Partyveranstalter das Leben aller Gäste in Gefahr gebracht. «Sie schrammten nur knapp an einer Katastrophe vorbei», bestätigt Croisier. Laut der Polizei war die Party zudem illegal, weil in Geschäftshäusern keine grossen Feste durchgeführt werden dürfen. Sie hat eine Untersuchung eröffnet und zwei Personen ­befragt, darunter den Veranstalter.

*Name geändert

(fnd/hal/kub)


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Gott sei Dank, dass alle überlebt haben. War das Christkind bereits dieses Wochenende bei Euch. Kohlenmomnoxid ist ein heimtükisches, nicht richbares Gas, welches schwerer als Luft ist. Bitte liebe Leser beachtet das. Jedes Jahr gibt es in der Schweiz mehrere Todesopfer deswegen. Beachtet, dass Feuer immer genügend Frischluft braucht und nie in Kellern, Gruben etc. verwendet werden darf. Ich wünsche Euch beschauliche Festtage. – charly

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Urs Meyer am 16.12.2012 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RTFM

    Glück im Unglück, aber es steht in jeder Betriebsanleitung, dass man den Gasgrill nur outdoor verwenden darf!

    einklappen einklappen
  • Blindfisch am 16.12.2012 21:09 Report Diesen Beitrag melden

    Wie blöd muss man sein?

    Auf allen Gasflaschen und Grills hat es schöne grosse Warnhinweise und Bilder die davor Warnen diese in geschlossenen (ungelüfteten) Räumen respektive Kellern zu benutzen. Haben die Partyveranstalter keine Ahnung von Physik/ihrem Handwerk? Oder können die nicht lesen? Das war grobfahrlässig und nur mit viel Glück ist kein Drama draus geworden. Hoffentlich erholen sich wieder alle.

  • Marc Huber am 17.12.2012 02:26 Report Diesen Beitrag melden

    Krankenkasse?

    Ich hoffe solch Fahrlässigkeit wird nicht von der Allgemeinheit, sprich Krankenkasse, getragen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • TimoS am 17.12.2012 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber den Holzgrill benutzt

    Die hätten besser mit Holz und Kohle gegrillt, da hätten sie schneller bemerkt, dass das so nicht geht. Und das Fleisch hätte zudem noch den besseren Geschmack gekriegt.

  • W. Modvo am 17.12.2012 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    60 Personen und keine(r) wusste was?

    60 Personen, ich behaupte jede(r) hatte ein Smartphone dabei jedoch null, absolut 0 Grips im Oberstübchen! Das hätte in einem verheerenden Desaster enden können. Mit Kohlemonoxid ist nicht zu spassen. Das kann innert kürzester Zeit zum Tod führen. Auch die Helfer (wenn nicht ausreichend geschützt) begeben sich in Todesgefahr! Bei Kohlenmonoxid ist es plötzlich fertig mit klarem Denken und rationalem Handeln, da ist plötzlich einfach Ende und Aus! Erschreckend ist , das anscheinend niemand um die Gefahr wusste! Allgemeinwissen gleich null?!?

  • McMoneysac am 17.12.2012 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Grillen nur draussen

    Schlimm! Ich kenne das, aber mit Holzkohle- anstatt Gasgrill. Glücklicherweise gings bei uns ohne Rettungskräfte, d. h. wir haben es noch früh genug selber gemerkt.

  • Stefan Meier am 17.12.2012 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Die Menschen heute wissen,

    wie der Köter von Paris Hilton heisst, und wer Germanys next Topmodel geworden ist. Dass man im Keller keinen Gasgrill brennen haben soll, interessiert sie nicht. Ist wohl uncool, so etwas zu wissen.

  • Tipgeber am 17.12.2012 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur Gas-Grill's sind gefährlich

    Möchte hier nur etwas noch ins rechte Licht rücken. Auch wenn hier immer von einem Gas-Grill die Rede ist, ein Holkkohle-Grill ist nicht harmloser. Feuer in einem Raum verbrennt Sauerstoff und erzeugt Kohlenmonoxid. Vielen Menschen ist dies vermutlich nicht oder zu wenig bewusst. Was aber bei Gas-Grill's zu beachten ist, Gasflaschen dürfen nicht im Keller gelagert werden. Das Campinggas ist schwerer als Luft und kann so bei einem Austritt ein explosives Gemisch erzeugen.