Heimliche Geburt

20. Juli 2017 21:33; Akt: 24.07.2017 11:12 Print

Waschbären-Babys erst nach 2 Monaten entdeckt

Ein Waschbär hat im Zoo von Servion VD Nachwuchs bekommen – und konnte dies monatelang verheimlichen. Erst jetzt wurde die Existenz der Babys bemerkt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hat man im Zoo von Servion VD grosse Erfahrung mit Waschbären: Seit 35 Jahren wird die Tierart dort gehalten. Dennoch haben die Tierpfleger monatelang nicht bemerkt, dass ein Waschbären-Paar Nachwuchs bekommt.

Die beiden Waschbären-Babys waren bereits mindestens zwei Monate alt, als sie letzte Woche entdeckt wurden. Zoodirektor Roland Bulliard sagt: «Wir hatten zwar bemerkt, dass eine Waschbärin nicht mehr häufig nach draussen kam, und haben überprüft, ob sie verletzt ist. Es hat aber nichts darauf hingedeutet, dass sie trächtig ist.»

Waschbären sind nachtaktiv, im Zoo-Gehege halten sie sich oft in einem ausgehöhlten Baumstamm auf. Dort blieben die beiden Babys während ihrer ersten beiden Lebensmonate.

«Nachts machen sie Faxen»

Mittlerweile ist es möglich, die beiden süssen Jungtiere zu Gesicht zu bekommen. Doch noch immer zeigen sie sich nicht oft. Zoo-Direktor Bulliard: «Tagsüber sind sie noch ziemlich schüchtern und vorsichtig, sie kommen nur aus ihrem Versteck, um zu fressen. Aber in der Nacht machen sie Faxen.»

Die Waschbären-Geburt ist die erste in Servion seit 15 Jahren. Bei den Eltern handelt es sich um ein Paar, das seit 2015 im Zoo lebt.

(20minutes/lüs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Don Logan am 20.07.2017 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    herzig

    Geschickt von den Tierchen ihre Jungen für so lange Zeit von den Wärtern und Zoobesucher versteckt zu halten. Ich sehe sie trotzdem lieber im Jungle in der freien Natur.

    einklappen einklappen
  • G.F. am 21.07.2017 00:28 Report Diesen Beitrag melden

    Händli

    Diese kleinen Händchen und die Maske im Gesicht-ich schmelze dahin!!

  • Typhoeus am 20.07.2017 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pussierliche kleine Bären,

    die sehr neugierig sind und keine Angst vor den Menschen haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Metzger am 21.07.2017 19:04 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Kann man Waschbären essen? Wenn ja wie schmecken sie und wie bereitet man sie am besten zu?

    • Freespirit am 21.07.2017 20:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Metzger

      Ich wünschte mir, es käme ein Riese - der packt dich am Kittelchen und schmeisst dich auf den Grill, nachdem er dich bei lebendigem Leibe ausgesaugt hat. Und das Ganze nicht primär weil er das mag, sondern weil er es kann ;-)

    • Georges, ZH am 21.07.2017 21:27 Report Diesen Beitrag melden

      Als Metzger

      Musst du eigentlich wissen, dass man alles essen kann. Als Kind damals zu Hause, hatten wir Kaninchen, Katzen und Hund zum Essen. Ich bin in relativ armen Verhältnissen mit 7 Geschwistern auf d kl. Bauernhof aufgewachsen vor mehr als 60 Jahren . Unsere Eltern mussten hart arbeiten. Fleisch gabe es höchstens für uns Kinder 1 x die Woche. Ich bin dann beruflich sehr viel in der Welt herum gekommen und lange Zeit in Asien gearbeitet, ( in grossen Hotels ). Da wird auch alles gegessen was sich bewegt. Und ich habe es sogar überlebt.

    einklappen einklappen
  • BRUMMLI am 21.07.2017 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rabauken

    Herzig sind sie ja schon. Aber freude hatte ich dennoch nicht als sie letzten Winter meinen Kontainer ausräumten. Bei uns am Waldrand kann man sie Nachts manchmal beobachten.

    • motzi am 21.07.2017 13:27 Report Diesen Beitrag melden

      heimische tierwelt

      waschbären sind in europa nicht heimisch! war wohl eher n marder, fuchs oder die katze vom nachbar...

    • BRUMMLI am 21.07.2017 14:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @motzi

      nein. es wahren Waschbären. sie sind zwar nicht einheimisch....aber schon seit über 30 Jahren anzutreffen hier. bitte besser informieren

    einklappen einklappen
  • Beat Biberli aus Niedergösgen am 21.07.2017 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    fein

    Vor 45 Jahren war ich das erste Mal auf einem Safari-Trip in Afrika. Wir staunten nicht schlecht als uns einmal ein ganz spezielles Abendgericht vorgestellt wurde: Waschbärenragout! Selten hab ich etwas herzhafteres gegessen. Ist übrigens eine Spezialität in gewissen Ländern.

    • Starship am 21.07.2017 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Beat Biberli aus Niedergösgen

      Du hast ja alles schon gegessen was? Bei jedem Artikel mit Tieren kommst du mit dem dazu passenden 'Gericht'...

    • marcel koll am 21.07.2017 14:10 Report Diesen Beitrag melden

      #beat

      Wenn das Fleisch wirklich so gut wäre würde man ja wohl kaum Ragout daraus machen, ist ja verschwenderisch

    • Negan am 21.07.2017 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Beat Biberli aus Niedergösgen

      Nicht der mit dem Wolf tanzt sind Sie, sondern der alles in sich reinstopft.

    einklappen einklappen
  • Sardi am 21.07.2017 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut versteckt

    Dann ist es ein naturgetreuer Zoo der viele versteckte bietet.

    • Alerta am 21.07.2017 14:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Sardi

      Oder es schaut einfach niemand zu den Tieren... wie in Zoos üblich.

    einklappen einklappen
  • Veter Inär am 21.07.2017 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    Hat denn der Zoo nachts...

    ...offen?! Denn, was bringt es sonst einem Zoo nachtaktive Tiere zu halten?!

    • Freespirit am 21.07.2017 10:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Veter Inär

      Nun ich denke, es ist nicht primär das Ziel, Tiere so zu halten, damit sie von Menschen gesehen werden können. Es gibt ja auch viele Tiere, die "tagaktiv" sind und trotzdem nicht sichtbar. Es hat mit Artenschutz zu tun - ob das nun sinnvoll ist oder nicht ist eine andere Frage. Ich sehe Tiere auch lieber in der Wildnis. Es gibt mir schon zu denken, warum sich "der Mensch" überall anmasst, die Krone der Schöpfung zu sein und MITWESEN wie die Tiere als "niedriger" einstuft und er sogar die Natur von der er abstammt ausbeutet, manipuliert und sogar definiert. Gehirnwäsche pur.

    • Barns am 21.07.2017 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Freespirit

      Der Gedanke eines Zoos ist aber schon die Betrachtung. Finde aber Naturreservate auch besser.

    • Motivation Reservate zu erstellen am 21.07.2017 13:04 Report Diesen Beitrag melden

      Zoo versus Naturreservat

      Moderne Zoos sind ganz in Ordnung. Die meisten Tiere fühlen sich da ganz wohl. Das Problem mit den Naturreservaten ist halt der Mensch. Erstens muss man den Leuten mal zeigen was es gibt und was man schützen will. Dazu sind gute Zoos sehr hilfreich. Nicht jeder kann in die Mongolei reisen oder in den Kongo. Zweitens, wir erwarten das Afrika Reservate mit Löwen erhält. Und das obwohl die Löwen ab und zu mal Haustiere reissen. Wenn bei uns wo es viel einfacher ist ein Wolf mal ein Schaf reisst (3-4% der Verluste. Mehr nicht. Und erst noch vergütet) dann machen alle einen Aufstand. Der Zoo hilft

    • Freespirit am 21.07.2017 15:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Motivation Reservate zu erstellen

      Das Problem ist doch, dass sich der Mensch über die Natur stellt oder? "Der Mensch" MUSS gar nichts. Der Mensch verkennt seine Stellung im Universum, in dem er eben seine Herkunftsebene - die Natur - definiert usw. Seine Mitwesen unterordnet und es gibt gewisse Menschengruppen, die glauben sie seien etwas besseres. Es ist eine Lebensideologie, die sich immer mehr dem Gewinn-/Profitgedanke, den materiellen, unwesentlichen Dingen hindreht - so wird es ja auch in den Schulen gelehrt, dass Haben vor dem Sein kommt - gelebt werden soll um zu arbeiten usw. Ich denke das kann erkannt werden.

    einklappen einklappen