Gestank gegen ungebetene Gäste

08. Juli 2017 22:36; Akt: 08.07.2017 22:36 Print

Firma verkauft Mittel, das Menschen vertreiben soll

Ein Genfer Unternehmen wirbt für eine Flüssigkeit, die mit ihrem Gestank unerwünschte Besucher vertreiben soll. Linke Politiker kritisieren das.

storybild

So wird das Mittel auf der Seite beworben. Mit ihm sollen ungewünschte Leute ferngehalten werden. (Bild: Screenshot grellor.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich dachte zuerst, das sei ein Witz», sagt Alfonso Gomez von den Grünen der Stadt Genf, der im Internet auf das aussergewöhnliche Produkt gestossen ist. Doch das Mittel gibt es wirklich.
Durch das Freisetzen der Flüssigkeit soll «ein starker und abstossender Geruch» entstehen, mit dem man beispielsweise gegen Hausbesetzer vorgehen könne, wie es auf der Website des anbietenden Unternehmens Grellor heisst.

Die Artikelbeschreibung wurde allerdings nach dem Protest von Gomez überarbeitet. Auch der ehemalige Grünen-Nationalrat Ueli Leuenberger findet die Anzeige unzulässig und macht seinem Ärger in den sozialen Medien Luft: «Das ist ein Ansporn, Anwohner mit chemischen Produkten zu vertreiben», schrieb er.

Der Geschäftsführer von Grellor, Piere Grelly, gesteht ein, dass die benutzte Artikelbezeichnung, insbesondere das Wort «abstossend», etwas taktlos daherkomme. Das Produkt werde aber seit Jahren gut verkauft. Seine Kunden wolle er nicht bekannt geben, jedoch seien es sowohl Schweizer als auch französische Käufer.

Flüssigkeit ist ungiftig

«Die Flüssigkeit hat einen unangenehmen undefinierbaren Geruch, der mit demjenigen einer Stinkbombe zu vergleichen ist», sagt Grelly. Somit könne sie eingesetzt werden, um Leute daran zu hindern, sich an einem bestimmten Ort aufzuhalten. «Er kann beispielsweise Drogendealer oder Obdachlose, die unter Brücken schlafen wollen, fernhalten», so Grelly.

Nach einer Dauer von zwei Wochen oder der Vermischung mit Wasser verliere das Mittel seine Wirkung. Wie das Bundesamt für Gesundheit auf Anfrage sagte, ist die Substanz weder giftig noch ätzend.

(20minutes/duf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Malabak Bulak am 08.07.2017 22:44 Report Diesen Beitrag melden

    Immerhin was zum lachen

    Warum fühlen sich hier Linke angesprochen und es wird Explizit erwähnt im Bericht. Danke für den lacher zum sonst traurigen Tag.

  • Simon am 09.07.2017 06:11 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstverteidigung

    Das ist doch die ideale Selbstverteidingungswaffe für Frauen! Der Angreifer kann dann schnell ermittelt werden!

    einklappen einklappen
  • Heinz B. am 09.07.2017 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    Hausbesetzer vertreiben ist legitim

    Wenn ich Besetzer aus meiner Liegenschaft vertreiben will, was soll daran schlecht sein? Aber eben, für unsere Linken ist Hausbestzung legitim. Genau wie Krawalle und Plünderungen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stinktier am 09.07.2017 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Mir stinkt's

    Warum auch nicht? Wenn einem bestimmte Leute stinken, einfach zurückstinken. Hihi! Bauern dürfen ja schliesslich auch güllen. Ich habe noch nie eine(n) Linken deswegen einschreiten sehen.

  • Iwo am 09.07.2017 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Man lernt nie aus.

    Danke für das Aufmerksammachen. Wußte nicht, daß es so etwas (Nützliches)gibt.

  • Kinder loswerden am 09.07.2017 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    wo ist das Problem

    um einen ungewollten Mensch in einer Mutter drin los zu werden ist man sogar bereit diesen Menschen zu töten (zu zerstückeln). Warum sind Linke denn so empört? Viele Menschen landen im Abfall. Man will diese Menschen loswerden und Linke haben dies legalisieren wollen. Das Menschen-loswerden ist hoch angesehen bei Linken. Böse Firma. Hätten die Obdachlosen abtreiben sollen dann wäre es zivilisiert.

  • Mimimi am 09.07.2017 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Lachhaft

    Ah so der regt sich auf und im gleichen atemzug werden heute personen mithilfe von hochfrequenten signalen an bestimmten orten vertrieben

  • Schneidewind am 09.07.2017 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Finde es gut.

    Also, Hausbesetzer riechen ja die meisten auch nicht gerade gut. Was solls wenn es dann noch ein wenig mehr stinkt.