Kanton Waadt

28. Januar 2017 09:31; Akt: 28.01.2017 09:31 Print

Katzen verschwunden – Metzger unter Verdacht

Neun Büsis sind in einem Dorf im Waadtland wie vom Erdboden verschluckt. Obwohl er sich erst weigerte, muss ein Staatsanwalt dies nun untersuchen. Verdächtigt wird ein Metzger.

storybild

Das Verschwinden von Katzen eines Dorfes muss von der Staatsanwaltschaft untersucht werden. Dies hat das Kantonsgericht Waadt verfügt. (Bild: Keystone/Laurent Gillieron)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein mysteriöser Kriminalfall um verschwundene Büsi sorgt in einem Dorf im Norden des Kantons Waadt für Unruhe. Gleich zwei Katzen eines Einwohners waren plötzlich nicht mehr auffindbar. Er erstattete daraufhin Anzeige. Als die Staatsanwaltschaft sich weigerte, eine Untersuchung zu eröffnen, erhob er Beschwerde – und hat nun vom Kantonsgericht Waadt recht bekommen: Es ordnete an, der Sache müsse nachgegangen werden.

Der Beschwerdeführer ist nicht der einzige Betroffene: Insgesamt verschwanden gleich neun Katzen in demselben Dorf. Kaum vermisste sie ihr Büsi, fand eine andere Einwohnerin in ihrem Briefkasten beunruhigende Post: «Tausend Arten, eine Katze zu kochen», stand auf einem Flyer. Zudem ergaben Abklärungen der Polizei, dass die vermissten Büsi in der Nähe einer Metzgerei verschwunden waren.

Büsi gegen Mauer geworfen?

Schnell richtete sich der Verdacht gegen den Betreiber jener Metzgerei. Und es stellte sich heraus: Er war offenbar die Person, die den Flyer mit den Katzen-Kochrezepten in den Briefkasten der Büsi-Besitzerin gelegt hatte, der Polizei gegenüber habe er dies mehr oder weniger gestanden.

Zudem: Ein Katzenkadaver wurde in der Nähe des Wohnorts des Metzgers auf der Strasse gefunden. Der Polizei sagte er, als er dieses Tier gefunden habe, sei es bereits tot gewesen. Untersuchungen ergaben, dass das Tier nicht überfahren worden war, sondern starb, als es gegen eine Mauer geworfen wurde. Die Aussagen des Mannes schienen laut der Polizei «verdächtig».

Das Kantonsgericht hat nun angeordnet, dass gegen den Metzger ein Verfahren eingeleitet werden muss – sowie gegen unbekannt.

(20 minutes/lüs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TAYFUN_2107 am 28.01.2017 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist alles nur krank...

    Das ist ja alles krank. Als Katzenbesitzerin und grosse Katzenliebhaberin verstören mich solche Berichte. "Das Tier starb nachdem es an eine Wand geworfen wurde"...wie grausam Menschen sein können.

    einklappen einklappen
  • Sphinx am 28.01.2017 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So viele Deppen auf der Welt

    Wo leben wir den eigentlich? Was sind das für Leute die Katzen so sehr hassen und was ist das für eine lausige Staatsanwaltschaft?

    einklappen einklappen
  • Jack84 am 28.01.2017 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Staatsanwalt=Richter???

    Unglaublich das die Staatsanwaltschaft sich weigern darf eine Untersuchung anzuordnen! Ja wo leben wir denn? Sauerei

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • z1on1c am 28.01.2017 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Serienmörder ...

    beginnen ihre Karriere doch mit dem töten von kleineren Tieren? Können also froh sein, das man den Typen erwischt hat. Oder waren all die unzähligen Stunden kriminalistischer Weiterbildung mit Criminal Minds doch für die Katz?

  • Jairo am 28.01.2017 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Freiheit ist nicht mehr die gleiche

    Mit Schrecken habe ich den Artikel gelesen und es hat weh getan. Ein Haustier, eine geliebte Katze zu verlieren tut unheimlich weh.. vor allem dann, wenn sie auf einmal "verschwunden" ist..

  • Ava am 28.01.2017 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Love Animals

    Metzgerlizens muss weg und natürlich muss er mit Geld bestraft werden den am Portemonnaie tuts am meisten weh.

  • Jack84 am 28.01.2017 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Staatsanwalt=Richter???

    Unglaublich das die Staatsanwaltschaft sich weigern darf eine Untersuchung anzuordnen! Ja wo leben wir denn? Sauerei

    • Schneidewind am 28.01.2017 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jack84

      Wo wir leben ? In der Schweiz! Das Land mit dem ultimativen Täterschutz.

    • Bl1 am 28.01.2017 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jack84

      Die Staatsanwaltschaft hat die Verfahrensleitung inne. Sie kann und darf das entscheiden. Wenn man damit nicht einverstanden ist, dann kann man noch immer Beschwerde einreichen. So funktioniert unser Rechtssystem. Da braucht man auch nicht zu Poltern wie am Stammtisch.

    einklappen einklappen
  • Miss Eule am 28.01.2017 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ermittlungen nötig

    Richtig! Bei neun verschwundenen Katzen in einem Dorf muss ermittelt werden.

    • Jairo am 28.01.2017 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Miss Eule

      endlich-ein Kommentar, der auch mir aus dem Herzen kommt...

    einklappen einklappen