Vernier GE

18. Dezember 2017 21:03; Akt: 18.12.2017 21:03 Print

Pöstler liefert «zu grosses Paket» nicht aus

Ein junger Pöstler lieferte ein Paket auf seiner Tour nicht aus, weil es angeblich zu gross war. Die Post entschuldigt sich.

storybild

Der Pöstler befand das Paket als zu sperrig für den Milchkasten. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Voller Freude wartete ein Kunde auf seine Onlinebestellung: Einen Apple-TV sowie einen Topf für Basilikumpflanzen. Doch Letzteres kam nicht bei Florent an, der im Erdgeschoss eines kleinen Hauses in Vernier GE lebt. Der Grund: Der zuständige Pöstler erachtete das sperrige Päckli als zu gross und unförmig, um es beim Kunden in den Milchkasten zu legen.

Stattdessen hinterliess er dort eine Einladung, das Paket am Postschalter abzuholen. «Sie teilten mir mit, dass sie mir die Sendung nicht eigenhändig ausliefern könnten», sagt Florent. Obwohl er für eine Heimlieferung bezahlte, begab er sich zur nächsten Poststelle, um das fehlende Paket in Empfang zu nehmen.

Post entschuldigt sich

Olivier Flüeler, Sprecher der Post, räumt auf Anfrage einen Fehler ein: «Der Pöstler handelte in diesem Fall falsch und wir entschuldigen uns.» Die Post habe ihre Mitarbeitenden daran erinnert, dass stets alle Pakete ausgeliefert werden müssen.

«Wenn man eine Unterschrift braucht oder ein Paket für den Milchkasten zu gross ist, ist jeder Pöstler angewiesen, beim Kunden zu läuten», so Flüeler weiter. Im Falle einer Abwesenheit des Empfängers bestehe die Möglichkeit, die Sendung einem Nachbarn abzugeben. Oft könne man bei Onlinebestellungen den Lieferort bei Abwesenheit sogar angeben.

(jef/duf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DerInder am 18.12.2017 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus der Ameise wird ein Elefant

    Mamma Mia dann musste er halt kurz zur Post und das Paket abholen. Die Post hat sich entschuldigt und der Pöstler ist vorbereitet beim nächsten Mal. Kein Grund glich zur Zeitung zu rennen.

    einklappen einklappen
  • Michailow am 18.12.2017 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Im Ernst??

    Ist das wirklich nötig, gleich in der Öffentlichkeit zu reklamieren?? Die Post hat sich doch entschuldigt! Ist Ihnen noch nie ein Fehler passiert!?

    einklappen einklappen
  • Philipp am 18.12.2017 22:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmm..

    Und deswegen gleich zur Zeitung rennen? Habe das mit dem Pöstler schon mehrfach erlebt, somit müsste ich ja schon einige Artikel in der Zeitung haben..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Larissa am 19.12.2017 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Post ist eine Lotterie

    Die Post ist eh eine Lotterie. Ein Internationaler Eingeschriebener Brief braucht von Köln nach Luzern mit Zolldeklaration keine 48 Std. Aber ein 1.4 Kg Paket braucht von Schaffhausen nach Luzern 3 Tage. Und das mit Priority.

  • Kevin am 19.12.2017 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ernsthaft?

    Also ich bin froh wenn es nicht in den Briefkasten passt dass es wieder mitgenommen wird stellt euch vor ein Paket mit 1000 Franken wert würde einfach cor der Haustüre stehen gelassen

  • Anja am 19.12.2017 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Methode

    So finde ich das besser. Bei uns in Seebach stellen die Pöstler das Paket einfach vor die Türe. Kam schon mehrmals vor, dass das Paket auch schon gestohlen wurde.

  • Pete am 19.12.2017 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kenn ich

    ich arbeite an zwei Tagen im Home Office. Hab auch schon erlebt, dass der Pöstler ohne zu klingeln weitergefahren ist. Und das Paket war nicht besonders gross.

  • jolanda z am 19.12.2017 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jetzt gehzs

    wir kennen day zu genüge! paketw die zu gross für den milchkasten sind, wurde reingemostet, so das ich mir den finger einklemmte beim rausholen, oder die schweren pakete wurden einfach übers gartentor gehieft und liegen gelassen! meine beschwerden wurde zwar angehört aber erst nach androhung selbst mit dem vorgesetzem zu reden umgesetzt! jetzt klappts!!