Genf

19. Mai 2017 10:30; Akt: 19.05.2017 12:48 Print

Reh hüpft in Flughafen-Parking umher

Ein Rehbock verirrte sich am Donnerstag im Parking des Genfer Flughafens. Nach einer Verfolgungsjagd konnte er eingefangen und im Wald ausgesetzt werden.

Im Video sehen Sie, wie es gelingt, das flinke Reh einzufangen. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir hatten einmal eine Gans auf der Flugpiste. Aber so etwas habe ich noch nie gesehen», sagt Bertrand Stampfli, Sprecher des Flughafens Genf. Mit «so etwas» meint Stampfli einen Rehbock, der sich am Donnerstagmorgen in die Tiefgarage des Flughafen-Parkings verirrt hatte. Das Tier löste sein Eintrittsticket um 10.45 Uhr.

«Es war ein regelrechtes Versteckspiel. Aber schlussendlich ist es uns gelungen, den Rehbock zu fangen», sagt Christophe Guntz, Angestellter der Tierorganisation UPPA zu «20 minutes». Dafür habe man eine menschliche Barriere zwischen dem Tier und den Parkplatz-Nutzern errichtet und gleichzeitig das kantonale Umweltamt alarmiert.

In den Wald zurückgebracht

Bei deren Ankunft sei das Reh ruhig gewesen und habe auch keine Schäden an den Fahrzeugen oder der Anlage verursacht. Gegen 12.30 Uhr konnte der Rehbock schliesslich in eine Ecke gedrängt und mit einem Netz eingefangen werden. Das Tier blieb unverletzt und wurde in einen speziellen Käfig verfrachtet.

Wildhüter brachten das Tier schliesslich in den nahe gelegenen Wald von Versoix. «Das ist ein wesentlich besserer Lebensraum für einen Rehbock als eine Garage», sagt Alain Rauss, Leiter des kantonalen Umweltamts.

Doch wie ist das Tier überhaupt in die Garage gelangt? «Schwer zu sagen. Womöglich ist das Tier von Spaziergängern oder Hunden im Wald aufgeschreckt worden und dann geflüchtet», sagt Rauss. Wenn das Tier einmal in einen geschlossenen Raum gelangt, sei es schwierig, dass es von selber wieder herausfindet.


(20minutes/jen)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anna B. am 19.05.2017 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Herr Reh...

    wollte vielleicht auch mal in die Ferien?;-)

  • Adi der Bergler am 19.05.2017 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rehbock oder Rehgeiss

    Ich habe noch nie einen weiblichen Rehbock gesehen.

  • Susan Köhli am 19.05.2017 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Mannlich

    Vielleicht hat er einen weiblichen Rehbock gesucht? Das Reh springt hoch, das Reh springt weit. Warum auch nicht, es hat ja Zeit!

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 32 am 20.05.2017 22:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Krass

  • Night Eye am 20.05.2017 01:06 Report Diesen Beitrag melden

    Amateure am Werk

    Wie unprofessionell! Dem Tier im Netz müsste man sofort die Augen zubinden, um den Stress zu mindern!

    • Antwort am 20.05.2017 07:44 Report Diesen Beitrag melden

      @ Night Eye

      Der Flughafen wird jetzt eine Brigade professioneller Rehbockeinfänger anstellen und eine Hotline direkt zu Ihnen einrichten, damit Sie sie mit Ihren Ratschlägen mundwirklich unterstützen können. Hoffe Sie können französisch.

    einklappen einklappen
  • 31er am 19.05.2017 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    I am Legend

    Da musste ich mich gleich an den Film "I am Legend" erinnern mit Will Smith.

  • Don Logan am 19.05.2017 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälerei

    Das Reh hätte den Weg in den Wald zurück auch alleine gefunden. Wieso musste man es einfangen. Somit wurde es nur unnötig gestresst.

    • Fabaff am 19.05.2017 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Don Logan

      wo sehen sie Tierquälerei? Das ist ein wildtier und keine hauskatze, da kann man nicht mit dem Jö effekt kommen die Leute haben super reagiert und jetzt ist der dort wo er her kommt im Wald

    • Lsr am 19.05.2017 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Don Logan

      Das Reh hätte angefahren werden können. Das wäre wahrscheinlich schlimmer, als dass man es jetzt mal halt einfängt. Und abgesehen davon scheint es so als wären Sie noch nie von Genf geflogen. Das Flughafenparking ist ein regelrechtes Labyrinth. Da schafft man es als Mensch kaum raus.

    • Susan Köhli am 19.05.2017 18:07 Report Diesen Beitrag melden

      Angeflogen

      Das Reh hätte angeflogen werden können! Viel schlimmer als angefahren...

    • Rehpfeffer am 19.05.2017 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Don Logan

      Seien Sie dankbar, dass das Reh nicht still und heimlich in einer Tiefkühltruhe gelandet ist.

    einklappen einklappen
  • Schweizer. am 19.05.2017 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    7 Personen....

    Wie doof die Menschen. Das Reh in Ruhe lassen. Punkt. Noch nie in Asien gewesen, wie ?