Genf

16. August 2017 21:06; Akt: 16.08.2017 21:06 Print

Werdender Vater (21) ins Koma geprügelt

Ein Mann fragte am Sonntagmorgen in Genf einen 21-Jährigen nach einer Zigarette. Dieser verneinte. Daraufhin wurde er derart schwer verprügelt, dass er nun im Koma liegt.

storybild

Das 21-jährige Opfer wurde brutal von hinten angegriffen. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tragischer Vorfall in der Nacht auf Sonntag in Genf: Ein 21-Jähriger hatte den Abend mit Freunden am See verbracht, als zwischen 3 und 4 Uhr morgens ein Mann auf ihn zukam, wie ein Cousin des jungen Mannes erzählt. «Er fragte meinen Cousin nach einer Zigarette. Der wies ihn ab.»

Der Abgewiesene sei sauer geworden und habe erklärt, er werde zurückkommen und mit ihm abrechnen. «Er kam tatsächlich zurück und schlug ihm hinterrücks mit einem Schlagring an den Kopf. Es war offensichtlich sehr heftig», sagt der Cousin. Der 21-Jährige liegt als Folge der Attacke im Koma.

Ist der Täter minderjährig?

Die medizinische Situation sei sehr kompliziert, erklärt die Tante des Opfers. Die Prognosen der Ärzte seien nicht sehr optimistisch. «Es ist schrecklich, seine Freundin ist im sechsten Monat schwanger», so die Frau.

Im Gegensatz zum Opfer hätten seine Freunde den Täter gekannt und identifiziert. Die Polizei bestätigt einen entsprechenden Einsatz. Die Ermittlungen führe der Jugenddienst der Polizei. Demzufolge dürfte der Täter noch minderjährig sein. Bisher sei jedoch noch niemand verhaftet worden. Die Angehörigen des Opfers hoffen, dass der Angreifer baldmöglichst geschnappt und der Justiz vorgeführt wird.

(mpo/vro)