Tessin

23. November 2017 11:45; Akt: 23.11.2017 12:24 Print

Pöstlerinnen sollen aus Paketen gestohlen haben

Im Tessin hat die Polizei zwei Frauen verhaftet, die Post sortieren mussten. Ihnen wird vorgeworfen, sie hätten sich dabei bereichert.

storybild

Zwei «schwarze Schafe» trieben ihr Unwwesen: Briefsubzentrum der Schweizerischen Post in Cadenazzo bei Bellinzona. (Bild: Keystone/Ti-Press/Gabriele Putzu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei am Logistikzentrum der Post in Cadenazzo TI beschäftigte Frauen sind am Mittwoch festgenommen worden. Das hat die Tessiner Kantonspolizei am Donnerstag bekanntgegeben.

Den beiden Frauen, einer 47-jährigen Schweizerin und einer 40-jährigen Portugiesin wird vorgeworfen, sie hätten sich aus Postsendungen, die sie sortieren mussten, bereichert. Laut Tio.ch waren Pakete und Briefe betroffen.

Betroffene erhalten Entschädigung

Wie gross die Deliktsumme ist, ist bisher nicht bekannt. Die Tessiner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Diebstahls und wegen Verletzung des Postgeheimnisses.

Der Sprecher der Post, Marco Scossa, entschuldigt sich auf Tio.ch und versichert, die betroffenen Kunden würden eine Entschädigung erhalten. Scossa betont, die Post wähle ihre Mitarbeiter sorgfältig aus. Er erwähnt auch die grosse Mitarbeiterzahl des Unternehmens. Bei den beiden Frauen handle es sich um schwarze Schafe, die es auch «in den besten Familien» geben könne.

(rub/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marianna am 23.11.2017 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Post

    Wundert mich das? Sogar Briefe gehen verloren im Tessin, so passiert anfangs November. Brief persönlich abgegeben, angekommen ist er bis heute nicht

    einklappen einklappen
  • Karl Hubert Schulze am 23.11.2017 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Passiert mir dauernd.

    Bis jetzt habe ich immer den Zoll vedächtigt, habe im letzten Jahr sicher 5 Pakete nicht erhalten die von Amerika aus kamen. Etwa 60% kommen durch. Eine miese statistik.

    einklappen einklappen
  • Don Logan am 23.11.2017 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    bedenklich

    Bedenklich, dass so was in der Schweiz passiert. Es sind auch schon Briefe nicht angekommen, die ich in ein Drittweltland geschickt hatte, darum besser kein Geld per Post verschicken.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kleine am 28.11.2017 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es muss vielen eine Freude bereiten andere zu erni

    Und nicht nur im Tessin.

  • Kleine am 28.11.2017 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja so ging das schon lange zu und her

    Das passierte schon lange auch mit den Briefen bei der Post was soll man da sagen?

  • Geprellter am 24.11.2017 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Bei mir wars nicht der/die Pöstler/in

    Packet erhalten, das im Briefkasten Platz hatte. Packet ist angekommen. Ich geh noch die Wäsche von der Leine im Keller nehmen. Zurück mir der Wäsche war das Packet weg. Aus dem Briefkasten gestohlen.

  • Felix am 24.11.2017 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lohnaufbesserung

    Das ist doch verständlich. Die werden so mies bezahlt.

  • Sabine Seitz am 24.11.2017 00:31 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Garantie!

    Auch wenn die Sendung eingeschrieben verschickt wird, ist das noch lange keine Garantie, dass das Paket / der Brief auch wirklich ankommt. Wir warten immer noch auf ein Päckli, das eingeschrieben verschickt wurde und nie bei uns angekommen ist. Obwohl die Post keine Empfangsquittung (Unterschrift) vorweisen konnte, bekamen wir keine Entschädigung. Auf unsere schriftliche Beschwerde erhielten wir lediglich einen unpersönlichen Standardbrief, in dem die Post ihr Bedauern ausdrückt. Davon können wir uns auch nichts kaufen. Sehr ärgerlich das Ganze!