Voll chillig

11. September 2017 16:25; Akt: 11.09.2017 16:43 Print

«Junge wollen nicht auf klassischen Bänkli sitzen»

Das traditionelle Bänkli ist nicht mehr zeitgemäss: Luzern will neue mobile Sitzgelegenheiten anschaffen. Ab sofort können diese getestet werden.

Die Stadt Luzern stellt acht Sitzmöbel auf, welche die Luzerner testen sollen. Die beiden markantesten Möbel hat unsere Journalistin Jaqueline Straub schon mal genauer unter die Lupe genommen.(Video: GWA/JAS/MME)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Stadt bittet zum grossen Sitzmöbel-Test
Alle acht Sitzmöbel in der Bilderstrecke: Welches gefällt Ihnen am Besten?

Umfrage
Was halten Sie von mobilen Sitzgelegenheiten in der Stadt?
15 %
18 %
67 %
Insgesamt 678 Teilnehmer

In Pariser Parks, etwa dem Jardin des Tuileries, stehen zu hunderten Stühle und Liegen herum, die sich an einen beliebigen Ort tragen lassen. Dies um zum Beispiel im Schatten eines Baums mit Freunden zu chillen.

Das ist bald auch in der Stadt Luzern möglich: Mobile Sitzmöbel anstelle von klassischen, fix montierten Sitzbänken sollen den öffentlichen Freiraum aufwerten, teilte die Stadt am Montag mit.

Stühle stehen zum Testen bereit

Doch die Stadt schafft nicht einfach Sitzmöbel an und stellt die Passanten dann vor vollendete Tatsachen: Die Luzerner können mitbestimmen, welche Sitzgelegenheiten ihnen am besten passen. Ab sofort bittet die Stadt zum grossen Sitzmöbel-Test. Die unterschiedlichen Sitzmöbel stehen auf dem dem Kornmarkt, auf dem Kurplatz beim Pavillon, im Stadthauspark und in der Tribschenstadt zum Testitzen bereit. Teils handelt es sich auch um schwere Sitzgelegenheiten wie etwa ein Holzring am Kornmarkt, die sich nicht so leicht verschieben lassen. Am gleichen Ort steht ein Möbel aus Plastik zum Testen bereit. Acht verschiedene Sitz-Typen stehen zur Auswahl.

Online abstimmen

Online können die Tester ihr Urteil abgeben, die Stadt wird die Resultate dann auswerten. Konkret möchte die Stadt herausfinden: Sind die Möbelelemente bequem? Kommen Material und Aussehen an? Entsprechen sie einem Bedürfnis? Der Test diene auch dazu, zu prüfen, wie sich die Sitzmöbel im alltäglichen Gebrauch in Sachen Unterhalt, Reinigung und Schutz vor Vandalismus bewähren.

«Junge wollen nicht auf klassischen Bänkli sitzen»

Laut Dominik Frei, Leiter Ressort Gebietsentwicklung und öffentlicher Raum, entsprechen neue Sitzgelegenheiten einem Bedürfnis von vielen Luzernern. «Gerade junge Leute möchten heute anders sitzen als auf einem herkömmlichen Bänkli.» Die Leute würden in anderen Städten sehen, was es alles gibt, und kämen mit entsprechenden Ideen zurück. «Genau das wollen wir jetzt testen», sagt Frei.

Nun stellt sich die Frage, wieso die Stadt unter den sechs mobilen Sitzgelegenheiten auch den massiven Holzring in den Test aufnimmt – diesen wird garantiert niemand wegtragen können. «Das stimmt», sagt Frei. «Aber der Holzring erlaubt, viel kommunikativer zusammenzusitzen als aufgereiht auf einem herkömmlichen Bänkli.» Deshalb sei der massive Ring ebenfalls im Test dabei.

Bis 4. Oktober stehen die Möbel nun in der Stadt, man kann online für sie voten. Dann werden sie eingesammelt und die Daten ausgewertet. Schliesslich wird entschieden, welche Möbel das Rennen machen. Fest steht schon jetzt: «Sitzgelegenheiten sind matchentscheidend für die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum einer Stadt», so Frei.

(mme)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sissi am 11.09.2017 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    wieder reine Geldverschwendung.......für die AHV reichts nicht, aber für solche Nutzlosen Projekte hat man Geld.....

    einklappen einklappen
  • Sunny0815 am 11.09.2017 10:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Halbstarke...

    Da würde ich ja drauf wetten das diese Dinger innerr kürzerster Zeit im See oder in der Reuss landen...

    einklappen einklappen
  • Veganer am 11.09.2017 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kunststoff

    Und wieso muss immer alles aus Kunststoff sein? Denkt denn keiner mehr an die Umwelt?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • weber/luzern am 16.09.2017 13:44 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll dieser Plastikmüll

    Jedes Gartenrestaurant muss einheitliche Bestuhlung haben (mögl. keine Plastikstühle). Was soll jetzt diese Geldverschwendung. Jeden 2. Tag kann man diese Sitze aus Reuss und See fischen. Auch wieder auf Kosten der Steuerzahler.

  • Dani / Luzern am 15.09.2017 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sitzpromenade

    Die Stadt soll doch schauen, dass sie für die "alten" Holzbänkli das Geld haben und das Sie auch ein richtiges Budget zusammen kriegen und nicht wieder Geld von den benachteiligten Bürger zurück fordern müssen. Aber für sowas haben Sie ja immer Geld wo ja gar nicht nötig ist. Also liebe Politiker. Überlegt ein bisschen in eurem Amt.

  • Batteryman am 12.09.2017 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preis

    Obs die neuen Bänkli nun braucht oder nicht, um ein objektives Urteil abgeben zu können würde ich gerne wissen was die einzelnen Sitzgelegenheiten kosten, oder?!

  • Niki am 12.09.2017 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Luxusprobleme

    Junge wollen nicht auf klassischen Bänkli sitzen? Das wirklich Luxusprobleme..... - sollen sie sich doch auf den Boden setzen. Aber halt, das geht ja nicht, weil sie da schon ihren Abfall deponiert haben.....

  • ledini kraft am 12.09.2017 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    cjillige Bänkli

    ich verstehe Luzerner nicht mehr. Die Stadt jammert wegen der Abstimmung die in die Hosen ging. aber für solchen Unsinn hat es Geld. wahrscheinlich wieder für die Touristen

    • Luzerner am 12.09.2017 11:40 Report Diesen Beitrag melden

      Hoffnungslos

      Zum 100 mal (und sicher wieder vergebens) der Kantonsrat jammert weil eine Kantonale Abstimmung verloren ging, diese Entscheidung stammt aber vom Stadtrat.

    • Cira1206 am 12.09.2017 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ledini kraft

      Da liest man dass tausende Steuergelder zurück zahlen müssen und im Gegensatz wirft man für solchen Mist nur so mit Geld im sich. Kann ich nicht nachvollziehen.

    • Innerschweizer am 12.09.2017 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cira1206

      Es wird eindeutig zu viel im Bereich Bildung gespart, die Schweizer wissen nicht mal mehr das es einen KANTON und eine STADT Luzern gibt.

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen