Mimiks neue Platte

19. April 2017 05:52; Akt: 19.04.2017 05:52 Print

«Das ist der Peak meines kreativen Schaffens»

Rapper Mimiks veröffentlicht am Freitag sein drittes Album innert drei Jahren. Mit der Platte kehrt der Luzerner zu seinen Wurzeln zurück.

Die erste Singleauskopplung von Mimiks neuer Platte: «Reloaded».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Luzerner Rapper Angel Egli alias Mimiks meldet sich zurück: «Jong & Hässig Reloaded» heisst sein drittes Studioalbum. Am kommenden Freitag wird sein neustes Werk veröffentlicht. Mit den beiden Vorgängeralben «VodkaZombieRamboGang» und «C.R.A.C.K» hat der Zentralschweizer stark vorgelegt: Die Alben stiegen direkt auf Platz 1 bzw. Platz 2 in die Schweizer Albumcharts ein.

Umfrage
Hören Sie Rap?
50 %
25 %
25 %
Insgesamt 230 Teilnehmer

«Ich kann aus tiefstem Herzen sagen: Das ist mein bisher absolut bestes Album», sagt Mimiks. Mit dem dritten Album knüpft er an sein Mixtape «Jong & Hässig» an, mit dem er 2012 in der Rap-Szene für Aufsehen sorgte. «Ich habe keine kommerziellen Ansprüche, hier geht es nur um straighten Rap.» Es gebe nichts, was ihn am Album nervt. Jeder Track sei toll gelungen. Radiotauglich sei die Platte jedoch nicht: «Es sind Songs, die lustig sind. Viele drehen sich um den Vibe, der entsteht, wenn ich mit meiner Crew unterwegs bin.»

Mimiks gönnt sich keine Ruhe

«Dieses Mal ist es extrem schnell gegangen», sagt der 25-Jährige. Rund ein Dreivierteljahr habe es vom Texten über die Aufnahmen bis zur Fertigstellung gedauert. Leistungsdruck habe er dabei keinen verspürt: «Ich konnte mich extrem gut fokussieren.» Fast seine ganze Freizeit habe er dafür investiert. «Das ist der Peak meines kreativen Schaffens bisher», so Mimiks' Bilanz.

«Jong & Hässig Reloaded» ist Mimiks drittes Album innerhalb von drei Jahren. Für den Luzerner jedoch kein Grund, eine Pause einzulegen – er will weiter Gas geben: «Ich habe schon Ideen und Vorstellungen für mein nächstes Projekt», sagt er. Zwar sei er momentan in einer Position, die es ihm erlaube, alles langsamer anzugehen. Aber: «Das Feuer lässt es mir nicht zu.»

Mimiks ist auf dem Boden geblieben

Trotz Erfolg ist der Ruhm Mimiks nicht zu Kopf gestiegen: «Auf den ganzen Fame darf man sich einfach nicht fokussieren», sagt er. «Man darf sich nicht zu viel damit auseinandersetzen, wie man von anderen wahrgenommen wird. Das macht unglücklich.» Manchmal sei das einfacher, manchmal schwieriger. Auch selbst versuche er, sich nicht mit anderen zu vergleichen «Ich bin so wie ich bin. Es gibt immer irgendwo jemanden, der besser ist.»

Neben seiner Musikkarriere treibt er gerade auch seinen Lehrberuf voran: Im Sommer schliesst Egli seine Ausbildung als Koch ab. Privat treibe er viel Sport. «Es ist mir aber auch sehr wichtig, viel Zeit mit Freunden zu verbringen.»

Kleine Tour im Mai und Festivalgigs

Ab Freitag wird die Platte in den Onlinestores und Musikgeschäften erhältlich sein: In Luzern wird Mimiks um 18.30 Uhr bei der Ex Libris-Filiale in der Hertensteinstrasse Autogramme geben. Am Samstag gibts zudem auch Autogrammstunden in Zürich Oerlikon und in Chur.

Im Mai geht der Luzerner mit dem neuen Werk auf Tour: «Dieses Mal wird es kleiner. Es gibt nur vier ausgewählte Gigs. Die werden wir dafür richtig abreissen.» Im Sommer kommen noch zwei grosse Festivalgigs am Openair Frauenfeld – wo Mimiks und seine Crew der einzige Schweizer Act auf der Hauptbühne sein werden – und am Royal Arena Festival hinzu: «Wir werden versuchen, einen neuen Standard für Schweizer Rapshows zu setzen.» Zudem steht im Herbst eine weitere Tour an.

(gwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr.niceguy.87 am 19.04.2017 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mimöse

    mir persönlich gefällt seine musik nicht. ich höre seit bald 20 jahren rap in allen möglichen formen und sprachen und was der mimiks macht hat mit der kunst zu reimen und zu erzählen meiner meinung nach nichts zu tun.

    einklappen einklappen
  • Frapper am 19.04.2017 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    monoton - monotoner - am monotonsten

    Ich höre ein paar Bässe, ein paar Beats und einen, der in der stets gleichen Tonlage Belanglosigkeiten labbert. Das ist keine Musik. Da höre ich mir doch lieber die Nachrichten an - das sind wenigstens richtige Informationen. Aber hey, wenn es ihn glücklich macht, soll er doch weiterlabbern.

  • 50Cent am 19.04.2017 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ui

    Es tut mir leid, aber das hört sich ja überhauot nicht angenehm an ....:p

Die neusten Leser-Kommentare

  • Askme am 19.04.2017 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Good job Mimiks

    Verfolge seinen musikalischen Werdegang bereits seit seinen Freestyle-Zeiten und dachte da schon, man der Typ hats drauf. Meiner bescheidenen Meinung nach absolut verdienter Erfolg. Seine doubletimes, seine vielfältige Reimtechnik, sein brutaler Flow.... Zudem hat er auf seinen Alben nicht nur Bretter sondern auch Songs, die zum nachdenken anregen. Und an alle, die seine Musik hier kritisieren, haben wahrscheinlich gerade mal beim oben verlinkten Song (welchen auch ich Mist finde) reingehört und bilden sich nun eine Meinung über seine ganze musikalische Karriere.

  • Tinu am 19.04.2017 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Schrott

    Was ist das denn für ein Schrott!? Gibts tatsächlich Menschen, die für so was bezahlen!?

  • Jith am 19.04.2017 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mimiksischdebest

    Seit Tag 1 bin ich Mimiks Fan. Er ist nicht nur der beste aller Schweizer Rapper, sondern auch der schönste. Einmal traf ich ihn persönlich und war auf der Stelle verliebt in ihn...

    • Kska am 19.04.2017 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jith

      Njaa, Geld und Ruhm macht jeden Mann sexy.

    einklappen einklappen
  • Frapper am 19.04.2017 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    monoton - monotoner - am monotonsten

    Ich höre ein paar Bässe, ein paar Beats und einen, der in der stets gleichen Tonlage Belanglosigkeiten labbert. Das ist keine Musik. Da höre ich mir doch lieber die Nachrichten an - das sind wenigstens richtige Informationen. Aber hey, wenn es ihn glücklich macht, soll er doch weiterlabbern.

  • Punkt am 19.04.2017 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    Höhepunkt!

    Wäre Mimik ein schlechterer Rapper, wenn er "Höhepunkt" anstatt "Peak" sagen würde? pf

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen