Neues Projekt

22. September 2017 10:12; Akt: 22.09.2017 10:12 Print

Doch keine Velos unter dem Luzerner Bahnhof

Im alten Posttunnel unter dem Bahnhof Luzern gibt es vorläufig keine Veloabstellplätze. Das Stadtparlament hat das Projekt zur Überarbeitung an die Stadtregierung zurückgewiesen.

storybild

Im Posttunnel am Bahnhof Luzern gibt es vorerst noch keine Veloabstellplätze. (Bild: gwa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gross war die Hoffnung auf eine Lösung am Bahnhof Luzern. Doch im alten Posttunnel unter dem Bahnhof gibt es vorerst keine Veloabstellplätze, schreibt Radio Pilatus auf seiner Homepage. SP, Grüne und Grünliberale bemängelten vor allem, dass die Rampen zum Tunnel nicht befahrbar sind.

Es waren irgendwie verkehrte Welten im Luzerner Stadtparlament. Auf der einen Seite die bürgerlichen Parteien FDP und CVP, die den Velotunnel als gelungenes Projekt lobten, das die Situation für die Velofahrer massiv verbessere. Auf der anderen Seite SP, Grüne und Grünliberale, die das Projekt ablehnten, ausgerechnet jene Parteien, die sonst engagiert für die Anliegen der Velofahrer kämpfen.

Neues Projekt dürfte wesentlich teurer werden

Hauptstreitpunkt waren die Zugänge zum alten Posttunnel unter den Bahngleisen. Das Projekt sah vor, dass diese nicht befahrbar sind. Die Velofahrer müssten absteigen und ihren Drahtesel in einer steilen Rinne hinauf- oder hinunterschieben. Jules Gut von den Grünliberalen: «Ich möchte mal einen Autofahrer sehen, der aussteigt und sein Fahrzeug schiebt.»

Das Parlament trat schliesslich gar nicht auf die Vorlage ein, sondern schickte diese mit 24 zu 19 Stimmen zur Überarbeitung zurück an die Stadtregierung. Diese muss nun ein Projekt mit befahrbaren Rampen erarbeiten. Das dürfte allerdings wesentlich teurer sein als die 2,2 Millionen Franken, die für die zurückgewiesene Vorlage geplant waren.

Regierung wollte Kompromisslösung

Das Projekt sah vor, ab etwa 2021 den alten Posttunnel zur Velo­verbindung auszubauen. Entlang der Tunnelwände soll es Platz für rund 1000 kostenlose Veloabstellplätze geben (20 Minuten berichtete).

Die Stadtregierung hatte mit Blick auf den geplanten Tiefbahnhof auf eine Kompromisslösung gesetzt. Es mache keinen Sinn, hier viele Millionen zu investieren, wenn vielleicht schon ab 2035 der Tunnel wegen des Baus des Tiefbahnhofs wieder geschlossen wird.

(sw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ww am 22.09.2017 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Velo schieben - Ein Ding der Unmöglichkeit?

    Ich möchte mal einen Autofahrer sehen, der aussteigt und sein Fahrzeug schiebt. Super Argument!!! Ich habe mein Velo im Keller und schiebe es die Treppe rauf und runter. Wo liegt das Problem?

    einklappen einklappen
  • Maler50 am 22.09.2017 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Velo schieben ist Unmenschlich

    Ujjj, das Velo ein wenig zu schieben ist also nicht zumutbar. Der Vergleich mit dem Autofahrer stinkt aber gewaltig! Ich fahre beides y gelegentlich schiebe ich mein Fahrrad wenn's erforderlich ist,wo ist das Problem? Jedoch das ganze noch zu verteuern ist aber ein Problem!! Das Projekt ist jetzt schon zu teuer!!

  • Meyer am 22.09.2017 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    So ticken die Grünen

    Sie wollen nur Luxuslösungen für sich selber, bezahlen sollen es die Andern. Egal ob Velostation oder Inseli!

Die neusten Leser-Kommentare

  • GM am 22.09.2017 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht zu Fuss

    Die Rot/Grünen wollen auf einem Umweg zu einer Luxus Variante gelangen.

  • Meyer am 22.09.2017 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    So ticken die Grünen

    Sie wollen nur Luxuslösungen für sich selber, bezahlen sollen es die Andern. Egal ob Velostation oder Inseli!

  • Maler50 am 22.09.2017 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Velo schieben ist Unmenschlich

    Ujjj, das Velo ein wenig zu schieben ist also nicht zumutbar. Der Vergleich mit dem Autofahrer stinkt aber gewaltig! Ich fahre beides y gelegentlich schiebe ich mein Fahrrad wenn's erforderlich ist,wo ist das Problem? Jedoch das ganze noch zu verteuern ist aber ein Problem!! Das Projekt ist jetzt schon zu teuer!!

  • Jo am 22.09.2017 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausmisten

    Es hat so viele verwaiste und defekte Räder dort die über Jahre nicht bewegt wurden. Wenn diese entfernt und nach Afrika oder Puerto Rico geschickt würden dann ist 1/4 des jetzigen Platzes frei!

  • Ein SVP Sümpatisant am 22.09.2017 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Befürworter

    Wäre doch was für Zürich! Dann gäbe es weniger V-Kurier die vor neben und hinter ein auf den Sack gehen! Velofahrer die bei Rot über die Strassen, die die ohne zu schauen über einen Fussgängerstreifen fahren und die Fahrradfahrer die Vortritt missachten würden sich auch minimieren! Mit anderen Worten Die Unfälle mit Radfahrer senken sich drastisch! Alle hätten was davon!

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen