Luzern

09. März 2017 05:51; Akt: 09.03.2017 05:51 Print

«Kleiner Fehler kann zu grossem Unglück führen»

von Nicole Agostini - Im Bahnhof Luzern sind neu Fahrverbots-Plakate aufgestellt. Die Kampagne ist ein Appell an alle – aber vor allem an Skater und Velofahrer.

Sehen Sie im Video ob Passanten schon gefährliche Situationen im Bahnhof erlebt haben, ob es sie nervt, wenn andere nicht vom Velo steigen und ob sie selber vom Fahrzeug absteigen.(Video: na)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Fahrverbots-Plakate, die im Bahnhof Luzern neu aufgestellt sind, gehören zu einer Kampagne der SBB, der SBB Transportpolizei (TPO), der Luzerner Polizei und der Securitrans, die ausschliesslich für Luzern gemacht worden ist. Um Unfälle zu vermeiden, hat man beschlossen, gegen jene vorzugehen, die das Fahrverbot missachten: «In jüngster Zeit waren wiederholt Velofahrer und Skateboarder im Bahnhof Luzern unterwegs. Das ist gefährlich für andere Passanten, aber auch für die Velofahrer und Skateboarder selber», sagt Reto Schärli, SBB Mediensprecher. Auch Kickboards oder Rollschuhe würden Gefahren bergen: «Ein kleiner Fehler kann zu einem grossen Unglück führen. Deshalb muss in Bahnhöfen alles, was rollt, geschoben oder getragen werden», sagt er.

Umfrage
Haben Sie schon mal eine brenzlige Situation im Bahnhof wegen eines Velo- oder Skateboardfahrers erlebt?
46 %
12 %
42 %
Insgesamt 789 Teilnehmer

Ein Appell an die Vernunft

Schärli erklärt weiter: «Wir hoffen, mit der Kampagne die Unvernünftigen zum Nachdenken und vernünftigen Handeln anzuregen. Wir hoffen, dass die Kampagne gute Ergebnisse erzielen wird und nachhaltig ist.» Wie viele Vorfälle es bereits gegeben hat, könne er nicht sagen, aber in jedem Bahnhof gebe es eine Bahnhofordnung, wo eben auch das Fahrverbot aufgelistet wäre.

Auf dem Kampagnen-Plakat wird der entsprechende Artikel nochmals hervorgehoben und es wird mit eindeutigen Verkehrsschildern angezeigt, für welche Fahrzeuge das Fahrverbot gilt. Für Rollstühle und andere Invalidenfahrzeugen würden Ausnahmen gelten.

Eine ähnliche Kampagne wurde schon in Basel durchgeführt, aber derzeit gilt der Appell für den Bahnhof Luzern. «Vielleicht ist nicht jedem bewusst, dass es ein Fahrverbot in Bahnhöfen gibt. Es kommt immer wieder vor, dass die SBB Transportpolizei Velofahrer zurecht weisen muss, um abzusteigen», so Schärli weiter. Rechtswidrige würden erstmals von der TPO ermahnt werden. Sollte dies nicht zielführend sein, könne auch eine Anzeige erstattet werden.

Ermahnt von der TPO wurde auch schon Passant Rojhat Sahindal (17), weil er mit dem Velo im Bahnhof Luzern unterwegs war und nichts vom Fahrverbot wusste: «Ich wurde aufgehalten. Man hat mir gesagt, dass es Blinde und Invaliden gibt und ich einen gefährlichen Unfall auslösen könnte. Jetzt stört es mich selber, wenn die Leute nicht vom Fahrzeug absteigen.»

Luzerner Polizei beteiligt

Die Luzerner Polizei hat sich als Partner der Fahrverbots-Kampagne angeschlossen. Kurt Graf, Mediensprecher der Luzerner Polizei, erklärt wieso: «Wir sind am Bahnhof mit Patrouillen und einem Polizeiposten präsent. Die SBB hat uns angefragt, ob wir bei der Kampagne mitmachen und wir haben diese mit unserem Logo unterstützt.» Wenn es um das Thema Sicherheit geht, sei die Polizei immer interessiert. «Es hat auch schon andere Fälle gegeben, wo wir mit anderen Partnern kooperiert haben, wie erst kürzlich bei der Fasnacht, wo bei dichtem Gedränge der Rathaussteg zeitweise nur im Einbahnverkehr passierbar war», so Graf weiter.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • D.Bröner am 09.03.2017 07:54 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Erschreckend, dass man überall Verbote aufstellen muss, weil der gesunde Menschenverstand fehlt.....

  • D. Müller am 09.03.2017 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vernunft?

    velofahrer und vernunft sind 2 dinge die nicht zusammenpassen. auf jedem trottoir ist es gefährlich mit dem velo zu fahren, sie machen es trotzdem und das allgemeine fahrverbot gilt für alle aber Nicht für velos

    einklappen einklappen
  • Currywurstfan am 09.03.2017 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kenn ich doch irgendwoher

    Die Kampagne gibt es auch in Konstanz. Finde es eine schöne Art und Weise, die Menschen darauf hin zu weisen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike Shi Züricj am 09.03.2017 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so...

    Es sind nicht nur Jugendliche die im Bahnhof rumfahren. Auch ältere... Und ja endlich wird das Verbot offen kommuniziert

  • Mike L. am 09.03.2017 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesunder Verstand

    Velofahren auf dem Perron ist ja nur eine Unsitte. Es gibt da noch so einiges: Schuhe auf Sitze, noch schlimmer ohne Schuhe mit stinkenden Füssen und Socken, Gepäck auf Nebenplatz bei vollen Zügen, Zigarettenstummel auf Gleis werfen. Es gäbe noch mehr, aber viele halten sich leider nicht an Regeln und lassen den gesunden Verstand vermissen.

  • Baslerbebbi am 09.03.2017 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verbot

    Die SBB verbietet auf Plakaten die Mitnahme von Feuerwaffen. Dann muss ich mein StGw im nächten WK zu Hause lassen.

    • Kein Basler am 09.03.2017 09:32 Report Diesen Beitrag melden

      Echt jetzt?

      Sorry, aber das ist auch wieder so eine Frage, die mit gesundem Menschenverstand einfach beantwortet werden kann.....

    einklappen einklappen
  • Rotsch am 09.03.2017 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Velo / Vernunft??

    Ich habe den Eindruck, dass bei 95% aller Menschen die Vernunft dann aufhört, wenn sie sich in den Sattel schwingen...

  • Marie B. am 09.03.2017 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Lösung für Rollerskates?

    Grundsätzlich ja ok und verständlich. Doch wie stellen sie sich die Lösung bitte bei Rollerskates vor? Die einzige Möglichkeit bestünde darin, die Rollerskates nur für den Weg durch den Bahnhof auszuziehen. Soll man in den Socken durch den Bahnhof gehen?

    • Inline skater am 09.03.2017 10:35 Report Diesen Beitrag melden

      Skate-Event

      Ich bin ja gespannt wie das beim nächsten 'Monday Night Skate' gehen soll, wenn alle mit den Inline-Skates per Zug anreisen.

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen