Werbe-Aktion

10. November 2016 18:53; Akt: 10.11.2016 19:22 Print

Kontroverse um Luzerner Star-Wars-Figuren

Ein Spielzeugimporteur hat vor der Kapellbrücke rund 100 Stormtroopers aufgestellt. Dass dabei die historische Brücke als Werbesujet benützt wird, passt nicht allen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Reih und Glied stehen sie im Regen vor der Kapellbrücke, die 108 Stormtrooper-Figuren aus den bekannten Star-Wars-Filmen. Einheimische und Touristen bestaunen sie. Auch Tim Fuchs (25) aus Luzern ist vor Ort. «Ich finde es cool. Würden die Figuren das ganze Jahr da stehen, wäre es sicher eine andere Sache», sagt Fuchs. «Wir sind extra wegen den Figuren hierher gekommen. Man geht so wieder mal zur Kapellbrücke», sagt Sarah Gasser (24) aus Luzern.

Umfrage
Was halten Sie von dieser kommerziellen Aktion vor der Kapellbrücke?
81 %
10 %
9 %
Insgesamt 704 Teilnehmer

Doch nicht bei allen kommt die Aktion gut an. In den Leserkommentaren heisst es unter anderem: «Es ist sehr komisch, solche Figuren dürfen aufgestellt werden, aber vor einem Brunnen werden Kerzen verboten. Das Hotel Schweizerhof wird wegen der schönen Beleuchtung schikaniert, was ist da in Luzern los?», schreibt Leser Piomasi.

Bewilligung dank Kultcharakter

Mit der Kritik konfrontiert, sagt Mario Lütolf, Leiter Stadtraum und Veranstaltungen der Stadt Luzern: «Beim Brunnen ging es um die Mitnutzung eines Kulturguts durch einen Gastronomiebetrieb». Ausserdem sei beim Brunnen im Gegensatz zu den Troopers nie eine Anfrage für eine Bewilligung eingegangen. Diese habe man auf Basis des Reglements über die Nutzung des öffentlichen Grundes nach einer Prüfung des Gesuchs ausnahmsweise erteilt. «Aufgrund des Star Wars-Kultcharakters und dem Interesse von Luzern Tourismus rechnen wir der Aktion ein gewisses öffentliches Interesse zu», sagt Lütolf. «Diese Bilder gehen um die Welt und sind eine gute Werbung für die Stadt Luzern.»

Gemäss Lütolf bewillige die Stadt Luzern gut 800 bis 900 Aktionen auf öffentlichem Grund – darunter auch solche mit kommerziellen Hintergrund. Diese Einnahmen von rund 200‘000 Franken pro Jahr kommen der Stadtkasse zu Gute. Auch die Troopers-Werbung hatte Benutzungsgebühren zu entrichten. Diese werden mit dem Ansatz von 12 Franken pro Quadratmeter und Tag berechnet. Lütolf: «Natürlich gab es auch Auflagen und Bedingungen. So musste zum Beispiel die Bewachung und die Zufahrt der Feuerwehr gewährleistet sein und die Reinigung und Entsorgung ohne Probleme durchgeführt werden können.»

Schon zu Gast bei den Chinesen

Bei Luzern Tourismus kommt die Werbeaktion gut an. «Wir sind bei diesem Projekt nicht involviert, aber freuen uns natürlich immer sehr, wenn Luzern für innovative oder überraschende Projekte ausgewählt wird und die Kapellbrücke so in Bildern um die Welt geht», sagt Sibylle Gerardi von Luzern Tourismus.

Verantwortlich für die Troopers-Aktion ist die Nimex AG. Valérie Eckard von der Nimex-Pressestelle, sagt: «Bei solchen Werbemassnahmen lässt sich Kritik nicht verhindern. Aber der Zeitraum der Aktion ist überschaubar». Die Troopers haben schon auf der chinesischen Mauer gestanden. «Luzern fanden wir passend, da die Stadt und das Wahrzeichen weltweit bekannt sind», sagt Eckard. Die Figuren stehen noch bis am Freitag vor der Brücke. Dann werden sie abgebaut. Die Storm-Troopers soll es nach der Aktion in einem Warenhaus zu kaufen geben.

(bat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reto Signorell am 10.11.2016 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschickter Marketingzug!

    Mit Kerzen kommt man normalerweise nicht in die Presse! Mit einem solchen Werbegag schon! Luzern lebt von Touristen! Ob nun gut oder schlecht, es wird darüber geredet!

    einklappen einklappen
  • SpaceGandalf am 10.11.2016 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    KS

    Stormtrooper brauchen kein s um in der Mehrzahl zu sein;)

  • Luke S. am 10.11.2016 22:29 Report Diesen Beitrag melden

    Solange die Kappelbrücke

    nicht von einem TIE Fighter in die Luft gesprengt wird?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Toni73 am 12.11.2016 16:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kompliment!

    Sicher besser als ein alter, rostiger, steuern verschleudernder Hafenkran im linksgrünen Zürich.

  • Mecki am 11.11.2016 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fasnachtsflashmob!

    Suche 107 Fasnächtler die noch kein Sujet haben;)

  • Innerschweizer am 11.11.2016 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kontroverse

    Die Stadt gab eine offizielle Bewilligung, der Tourismus ist erfreut darüber, die Leute kommen extra um sich das ganze anzuschauen, die Kommentare sind zum grössten Teil positiv, nur weil es ein oder zwei negative Kommentar gab ist es schon Kontrovers?

  • chregi f am 11.11.2016 07:28 Report Diesen Beitrag melden

    Go Luzern

    Das heisst, Star Wars kommt in die Stadt. Die Raumschiffe werden üblicherweise im Verkehrshaus untergebracht. Mal schauen, ob man vom Planetarium aus, etwas sieht ;) Luzern kann nicht nur zur Fasnacht kreativ sein. Basel mit dem Pokemon-Video war auch nicht schlecht. Da hört man den Neid vom Schneemannkopfklöpfi ;) (War nur Spass)

  • Gerry am 11.11.2016 06:25 Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe, die Basler kommen wieder

    Das sind trojanische Pferde. Nachts steigen dann die kleinen Basler aus der Rüstung und zünden unsere Brücke zum 2 mal an!

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen