Falsch abgestellt

24. Juli 2012 20:33; Akt: 25.07.2012 14:16 Print

SBB werfen Velo aus dem Zug

von Matthias Giordano - Ärger mit den SBB: Weil eine Pendlerin ihr Velo falsch abstellte, wurde es aus dem Zug gestellt – und gestohlen.

storybild

Die Pendlerin deponierte ihr Velo in einem Zwischenabteil. (Bild: mgi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit den SBB ist nicht zu spassen. Dies erlebte auch die langjährige Pendlerin Nina Mader, als sie im Juni von Luzern nach Zürich fuhr. Sie erwischte den letzten Zug nur knapp und da der Velowagen am anderen Ende des Zuges war, kettete die Textilstudentin ihr Zweirad ­kurzerhand an ein Geländer des Doppelstöckers. Im oberen Abteil setzte sie sich hin und hörte Musik.

Als sie in Zürich aussteigen wollte, fehlte vom Velo jede Spur. Wie ihr eine Zugbegleiterin daraufhin mitteilte, habe sie nach dem Besitzer ­gesucht. Als sich niemand ­meldete, wurde das Geländer unterwegs abmontiert und das Rennvelo in Rotkreuz aufs Perron gestellt. Unabgeschlossen wurde es in Kürze geklaut. «Eine Busse fürs falsch abgestellte Velo hätte ich akzeptiert. So hätte ich jetzt mein Rennvelo noch», sagte Mader gestern gegenüber der Sendung «Espresso» von Radio DRS.

Die SBB räumen Fehler ein: «Das Velo hätte beim Aus­laden in Rotkreuz einem SBB-Mitarbeiter übergeben werden müssen», so Sprecher Reto Schärli. Normalerweise würden Fahr­räder am Endbahnhof eingesammelt. Entschädigt wird die Studentin mit einem Reise­gutschein von 150 Franken. Ein schwacher Trost für die 28-Jährige: «Mein Onkel, ein ehemaliger Radrennfahrer, schenkte mir den Oldtimer vor Jahren.» Immerhin kommt die Versicherung für den Schaden auf. Der italienische Radrennklassiker bleibt verschwunden.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roelli Jean am 25.07.2012 07:13 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld ..

    Die SBB muss doch nicht jede Ignoranz der Fahrgäste akzeptieren. Wenn sich alle so egoistisch verhalten würden, hätten wir in den Zügen noch ein grösseres Chaos.

  • Philipp Almer am 25.07.2012 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Spitze SBB!

    Toll gemacht, SBB! Das ist ja mal super Werbung!

  • Zugfahrer am 25.07.2012 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Sie wusste das Sie dort ihr Velo nicht "deponieren" durfte, tat es trotzdem und ging einfach noch nach oben sich hinsetzen und Musikhören.. ??? Also wenn ich schon auf Grund Stress nur knapp den Zug erwische und noch weiss das ich mein Velo hier nicht abstellen sollte, dann bleibe ich bei meinem Velo während der Zugfahrt um zu Erklären was los ist wenn der Kondi kommt. Zudem dauerte das losschrauben etc auch eine gewisse Zeit und gesucht wurde Sie auch, hätte Sie nicht noch Kopfhörer getragen, hätte Sie dies gehört.. Selbst schuld und noch 150.- für den eigenen Fehler kassieren.. cool ..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chris von Swiss am 26.07.2012 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Klauen einfach ganz normal......

    Wieso wird hier nur über das blöde Abstellen dieses Velos diskutiert? Hallo?? Viel schlimmer und Anlass zur Sorge sollte doch die Tatsache geben, dass es danach innert kürzester Zeit geklaut wurde!!!

  • Roman Bachmair am 26.07.2012 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Velofahrer, habt Mitleid mit ihnen

    Mit den Velofahrer(innen) ist es mit allem gleich: Hat es einen extra Velostreifen, fahren trotzdem einige auf der Strasse (im Autobereich), hat es extra Parkplätze für Velos, stellen viele den "Göppel" irgendwo hin (meist im Weg für die Fussgänger) - bestes Beispiel ist, gleich in den schmalen Abgang zu einem Perron oder eben irgendwo in den Zug..., OH IHR ARMEN VELOFAHRER

  • Oskar Bider am 25.07.2012 23:37 Report Diesen Beitrag melden

    Korrekt gehandelt

    Sorry, wenn die Dame Ihr Fahhrad wirklich im ersten Wagen vor der Lok (so interpretiere ich das) eingeladen hat, so hat sie genau die Plattform des rollstuhlgängigen Abteils blockiert. Insbesondere in diesem Fall war der Auslad des Velos mehr als gerechtfertigt. Dass das Zugpersonal aber Personal hätte aufbieten müssen (selbstverständlich zu Lasten der Besitzerin des Velos), welches sich um das Velo am Ausladebahnhof kümmert, ist auch unbestritten.

  • C. siegrist am 25.07.2012 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Leben vor Fahrrad

    Die SBB ist verantwortilch für die Sicherheit von Menschen in erster Linie. Wer sein Fahrrad das sooooo kostbar ist einfach hinstellt und verschwindet ist warscheinlich schon etwas einfältig. Wenn s Brennt und die Leute über den Drahtessel steigen müssen und dabei verbrennen passt es auch allen wieder nicht...

  • Bubi am 25.07.2012 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss wieso...

    Ich seit Jahren nicht mehr mit dem Zug fahre... Unfreundliches und unfähiges Personal, immer schlechter werdende Dienstleistung aber dafür immer höhere Preise verlangen...

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren