Stansstad NW

06. Oktober 2014 10:47; Akt: 06.10.2014 11:32 Print

Tote Prostituierte gibt der Polizei Rätsel auf

Noch ist der Fall ungeklärt: Bisher ist ein schwarzer Poncho der toten Prostituierten gefunden worden – und es gibt Angaben zu einem Streitgespräch. Zeugen werden gesucht.

storybild

Der schwarze Poncho, den das Opfer in der Tatnacht trug, wurde in Luzern im Bereich der Ibachstrasse gefunden. (Bild: Staatsanwaltschaft Nidwalden)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor gut zwei Wochen wurde die Wasserleiche am 21. September im Bereich der Harissenbucht/Steinbruch gefunden: Der Mord an der 36-jährigen bulgarischen Prostiuierten ist weiterhin ungeklärt. Nun startet die Polizei einen erneuten Zeugenaufruf.

Anhand der bisherigen polizeilichen Untersuchungen bestehen Anhaltspunkte, dass es am Sonntag, 21. September zwischen 2 und 6 Uhr im Bereich Denner/Kirche in Stansstad zu «einer lautstarken verbalen Auseinandersetzungen zwischen mehreren Personen gekommen» sei, wie die Nidwaldner Staatsanwaltschaft mitteilt. Die Polizei sucht Personen, die Angaben zu diesem Streitgespräch machen können.

Schwarzer Poncho der Frau gefunden

Laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft war das Opfer in der Tatnacht mit einem schwarzen Poncho bekleidet. Ein solcher Poncho wurde in Luzern im Bereich der Ibachstrasse bei einem Hydranten aufgefunden. Ausserdem dürfte die Frau eine schwarze Lederjacke, dunkle Hosen und rote Schuhe getragen haben. Eine Handtasche hatte sie auch bei sich.

Personen werden gesucht, die Angaben zur Fundsituation des Ponchos sowie zu allfällig gefundenen Gegenständen oder Kleidungsstücken machen können.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 618 44 66 oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

(cza)

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen