Hilfe in Afrika

21. Dezember 2014 16:30; Akt: 21.12.2014 17:15 Print

Kleine Kongo-Kicker spielen im Kriens-Trikot

Fussballtrikots für eines der ärmsten Länder der Welt: Der SC Kriens spendete Trainings-Utensilien an eine Hilfsorganisation für Kinder im Kongo.

storybild

Ende September kam die Spende des SC Kriens bei den Kindern in Katana an. Voller Stolz zeigen die Buben ihre neue Fussballausrüstung. (Bild: SC Kriens)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Demokratische Republik Kongo gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Auf dem Human Development Index der Vereinten Nationen belegte der Staat 2013 den zweitletzten Platz. Das monatliche Einkommen liegt laut Fastenopfer zwischen acht und 160 Franken. Die Lebenserwartung beträgt lediglich rund 50 Jahre.

Die Organisation «Un seul but» arbeitet in diesem schwierigen Umfeld und hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche in den Ländern Burundi und Kongo mehr für den Sport zu begeistern und die Bildung zu fördern. Sport verbessert laut Organisation das Leben der Kinder und schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit.

Damit die Kinder aber überhaupt einheitliche Trikots für ihre Spiele und Trainings haben, sind sie auf Spenden angewiesen. So hat etwa Steg Electronics schon nicht mehr gebrauchte FCL-Dresses nach Afrika geschickt. Auch der SC Kriens hilft mit. So spendete der SC kürzlich via Un Seul But laut regiofussball.ch Fussballtrikots, Trainingskleider sowie Bälle an die Hilfsorganisation, die das Material dann in die Stadt Katana in den Kongo brachte.

SC Kriens engagiert sich regelmässig

Laut Ueli Mattmann, verantwortlich für das Material beim SC Kriens, will sich der SC auch sozial engagieren: «Es gehört zu unserer Philosophie, Sportliches und Soziales miteinander zu verbinden. Wir sind ein Verein mit vielen Junioren und die Förderung von Kindern und Jugendlichen liegt uns am Herzen – in Kriens, aber auch in anderen Teilen der Welt.» Der SC Kriens spende jeweils an verschiedene Organisationen. Wichtig sei, dass eine Organisation seriös sei und auch Feedback zurückkomme. Gespendet werden vor allem Trainingssachen. Neulich sei etwa der Ausrüstungspartner gewechselt worden – somit hätten die alten Trikots ausgemustert werden müssen.

Zu den Tätigkeitsbereichen von «Un seul but» gehören unter anderem das Organisieren von sportlichen Aktivitäten im Schulprogramm, das Lehren von Werten wie Respekt und Solidarität oder auch das Organisieren von sportlichen Aktivitäten in Gefängnissen. Für all das sammelt die Organisation Spenden in Form von Sport- oder Schulmaterial oder finanzieller Unterstützung. Véronique Oberli, Präsidentin der Organisation, sagte gegenüber Sport & Development: «Sport und Bildung gehören zusammen. Durch den Fussball können viele Dinge geschaffen werden.»

(msa)

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen