Stau im Parkhaus

20. November 2017 13:28; Akt: 20.11.2017 15:12 Print

Mall setzt gegen Chaos auf Verkehrsdienst

Rund 1500 Autofahrer wollten am Samstag fast gleichzeitig aus dem Parkhaus der Mall of Switzerland fahren – es kam zum Chaos. Die Mall-Leitung hat jetzt bereits reagiert.

Am Ende mit den Nerven: Im Parkhaus der Mall of Switzerland in Ebikon gabs am Samstag wegen Stau ein ausgewachsenes Hupkonzert.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Verkehrsfrust nach dem Shopping-Spass: Am Samstag warteten gegen Ladenschluss um 16 Uhr rund 1500 Autofahrer teilweise über eine Stunde, bis sie das Parkhaus der Mall of Switzerland in Ebikon verlassen konnten. Inzwischen haben die Verantwortlichen der Mall die Situation eingehend analysiert: «Es war eine Kaskade von ungünstigen Umständen, die zur Situation führte», sagt Mall-Direktor Jan Wengeler.

Verkehr wird jetzt geleitet

Zum einen möchte die Mall-Leitung nun, dass die sogenannte Pförtneranlage auf dem Autobahnzubringer vor der Einfahrt der Tunnelbrücke zu gewissen Zeiten eine längere Grünphase bekommt. Diese Anlage wird nicht von der Mall aus gesteuert. «Wir haben nun aber auch festgestellt, das dies nicht das einzige Problem war. Auch intern gibt es Gründe. Zu viele Autos wollten kurz vor 16 Uhr gleichzeitig in die Spirale des Parkhauses fahren, um das Gelände zu verlassen. Die Situation war ungeordnet, es gab ein regelrechtes Gedränge. Deshalb werden wir am nächsten Wochenende einen Verkehrsdienst einsetzen», sagte Wengeler am Montag zu 20 Minuten.

Er hat noch eine weitere Ursache eruiert: «Auch die Dosieranlage bei der Einmündung zur Autobahneinfahrt ist für den Verkehr im Rontal nicht die grosszügigste Lösung.» Auch hier hoffe man, dass das Astra reagieren kann. Das Problem sei schon seit Jahren bekannt.

Nur sechs Autos pro Grünphase

Nun hoffen die Chefs der Mall of Switzerland, dass die Pförtneranlagen neu justiert werden. «Uns ist natürlich bewusst, dass jene zur Ausfahrt auf die Kantonsstrasse grundsätzlich so eingerichtet wurde, dass der Stau auf dem Gelände der Mall of Switzerland stattfindet und nicht den normalen Verkehr auf der Kantonsstrasse belastet», so Wengeler. Dennoch soll die Dosieranlage mehr als nur sechs Autos pro Grünphase auf die Strasse lassen. Diese Woche werde man deswegen mit den Behörden Kontakt aufnehmen.

Beim Astra heisst es auf Anfrage: «Bei uns entsteht nur Handlungsbedarf, wenn die Mall of Switzerland ein offizielles Gesuch stellen würde», so Sprecherin Esther Widmer. Sie betont zudem, dass mit der Mall abgemacht wurde, dass man ab der Eröffnung drei Monate lang die Situation beobachtet und dann die Schlüsse daraus zieht. «Diese Anlaufzeit wollen wir jetzt erst einmal abwarten.»

Wunsch nach längerer Öffnung

Für das Stauproblem macht Wengeler auch die restriktiven Öffnungszeiten im Kanton Luzern verantwortlich: «Wenn wir bis um 20 Uhr offen haben könnten, würde sich der Verkehr viel besser verteilen.»

Es ist nicht das erste Mal, dass die Mall längere Öffnungszeiten fordert. Vor einem Jahr wurde argumentiert, man sei eine touristische Attraktion, weshalb man länger offen haben könne. Diese Forderung reklamierte die Mall nicht nur für sich, sondern für den ganzen Kanton Luzern – auch mit Blick auf die Kantone Zug und Zürich, wo deutliche längere Öffnungszeiten gelten. Bislang fanden in Luzern solche Forderungen aber politisch nie eine Mehrheit.

Autobahnanzeige informiert über die Mall

Die zuständigen Behörden waren bisher offen, was die Zusammenarbeit mit der Mall betrifft. Zum Beispiel wird auf der A4 auf der elektronischen Anzeigetafel bei Spitzenbelastungen angezeigt, dass man für die Anreise zur Mall die Autobahnausfahrt Buchrain benützen muss. «Das ist wichtig, weil viele Autofahrer zwar wissen, dass die Mall in Ebikon steht, aber nicht, dass sie die Ausfahrt Buchrain benützen sollen.» Diese Anzeige war während den Eröffnungstagen auf der A4 zu lesen. Laut Wengeler wird das Astra diese auch im Adventsverkauf auf die Tafel schalten, sofern sie nicht mit anderen Verkehrsinformationen belegt ist. Zudem informiert das Astra die Mall, wenn es wegen des Shopping-Verkehrs auf der Autobahn zu Stau kommt, was bisher kaum der Fall gewesen sei.

Was Wengeler freut: Nach wie vor kommen viele Mall-Besucher mit dem ÖV nach Ebikon. An den Eröffnungstagen betrug der Anteil 50 Prozent; am Wochenende seien es fast ebenso viel gewesen.

(mme)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beat W. am 20.11.2017 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    Salamitaktik

    Salamitaktik. Alles Faktoren (länge der Grünphasen, Öffnungszeiten usw.) welche zuvor bereits bekannt waren. Nun nach Eröffnung auf die Behörden zu hoffen um die Spielregeln mitten im Spiel neu auszuhandeln ist etwas gar durchsichtig.

  • Heinz Portmann am 20.11.2017 13:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Unglaublich diese Fehlplanung. Sowas ist nur im Kanton Luzern möglich.

    einklappen einklappen
  • Beat Biberli am 20.11.2017 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    leere Garage

    Mal sehen wie es in einem halben Jahr dort ausschaut: vermutlich wird die Parkgarage dann gähnend lehr sein, ausser es wird darin ein Erotikfilm gedreht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Strouch am 12.12.2017 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Parkproblem ist nicht das einzige!

    Das Parkproblem ist nicht das einzige das sie haben Herr Wengeler! An das gehupe jeden Samstag müssen wir Anwohner wohl uns gewöhnen. Was mir aber völlig durch den Strich geht ist die Sauordnung auf der Seite der Bahn!!! Flaschen, Becher, MC Donalds Verpackungen die Wochenlang liegen bleiben und ganz schlimm finde ich die Jugendlichen die dort sogar in einer Seelen Ruhe Dealen können. Wann und wie wollen sie dieses Problem lösen????

  • Franky am 09.12.2017 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Emmencenter

    Darum gehe ich im Emmencenter. Ich zahle kein Parkgebühren und wen es stau gibt geht es relativ schnell weg... und die parkplätze sind grösser...Granky

  • Rolf Weber am 22.11.2017 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Gilt auch für die Ausfahrt Buchrain??

    Zitat: "Laut der Kapo St. Gallen ist es verboten, auf dem Pannenstreifen zu fahren auch dann, wenn sich Rückstau bildet. «Wenn es derart staut, muss der Autofahrer auf der Normalspur warten, bis er zur Ausfahrt kommt». Man könne sich vorstellen, welche Probleme es gebe, wenn der Pannenstreifen belegt ist und sich Autos auf Normal- und Überholspur befinden und ein Unfall passiere.

  • w.m am 21.11.2017 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    top of the flop

    unglaublich das es sooooo lange braucht bis es gemerkt wird das die mall sooooo an einem top standort steht.... nur zur info: ich pendle täglich von luzern nach zug. und ich habe jeden tag das vergnügen im stau zu stehen ( rathausen tunnel) es bringt gar nix ein längere grünphase einzustellen solange der flaschenhals bei rathausen nicht umgebaut wird.

    • Guido Studer am 23.11.2017 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Chance verpasst...

      Der Flaschenhals wurde erst kürzlich für viel Geld aufwendig saniert. Es kann nicht sein dass man dort wieder anfängt mit Ausbauen und Abreissen.

    einklappen einklappen
  • Bruno,21,11,2017 am 21.11.2017 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Was es noch alles hätte,,,,,,,,

    Reisst doch all die Alten Häuser Maihofstr, ab, vom Luzernerhof bis Endstation Maihof macht 4 Spuren, oben drüber die Schwebe Bahn, nur so geht es, aber so lange jeder der Regierung immer wieder alles auf die nächste Regierung Abschiebt passiert gar nichts, vor 40 Jahren Sagte man es gebe ein Kreisel Pilatusplatz, im Obernau wurde alles Zubetoniert, aber der Strassen Verkehr wurde nie angepasst vor 40 Jahren hiess es, ein Tunnel vom Gasshof ins Obernau, oder der Tunnel für Kriens jetzt der Paypass,Umfahrung LU, gut bin ich bald 60,,,,

    • Luzerner am 21.11.2017 10:31 Report Diesen Beitrag melden

      LU -Verkehrsplanung, das ewige Flickwerk

      Die Luzerner Verkehrsplanung war schon vor 40 Jahren eine Katastrophe und ist es heute noch,da stimme ich Ihnen zu, dass die Alten Häuser vom Luzernerhof bis Maihof abgerissen werden sollen verstehe ich als Witz!!Gerade diese Häuser Altstadt,Stadt Luzern,Dreilinden und einige mehr tragen viel zum Stadtbild bei!Als der Bahnhof Luzern abbrannte hat man eine vernünftige Verkehrsplanung verpasst!!!Mit dem Bau der Mall wurde der Vogel komplett abgeschossener,wer das Chaos am letzten Samstag aus Distanz gesehen hat, weiss was ich meine!

    • Bruno,21,11,17 am 21.11.2017 13:12 Report Diesen Beitrag melden

      Nur so Weiter,

      @@ Luzerner Danke für Ihren Kommentar, klar war das ein Witz von der Maihofstr, aber nun sind wir ja schon 2 auch die Verschandelung Bahnhofplatz, der Abriss KKL, wo ja die Luzerner selber Schuld sind,

    • karl am 07.12.2017 08:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bruno,21,11,2017

      vor 40 jahren waren kreisel verboten. umliegende länder ja, die kreiselten bereits

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen