Stadt Luzern

22. August 2017 17:03; Akt: 22.08.2017 17:03 Print

Hausbesetzerinnen zu Geldstrafen verurteilt

Zwei Frauen, die an einer Hausbesetzung in Luzern beteiligt waren, wurden verurteilt. Gegen vier weitere Personen wurden ebenfalls Bussen und Geldstrafen ausgesprochen.

Das besetzte Haus im vergangenen April an der Obergrundstrasse. (Video: na)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat die Untersuchungen gegen zwei Hausbesetzerinnen abgeschlossen, wie sie am Dienstag mitteilte. Diese waren im vergangenen April an der Hausbesetzung an der Obergrundstrasse beteiligt, wie es in der Mitteilung heisst.

Geldstrafen von 600 bis 900 Franken

Die beiden Schweizerinnen (27 und 29) wohnen im Kanton Luzern. Die Frauen wurden wegen Hausfriedensbruchs mit Geldstrafen von 600 bis 900 Franken bestraft. Die 29-Jährige muss wegen Hinderung einer Amtshandlung eine weitere Busse von 150 Franken berappen. Hinzu kommen Untersuchungskosten in der Höhe von 530 Franken.

Am Tag der Gundula-Räumung wurden zudem fünf weitere Personen festgenommen, die sich im Umfeld des besetzten Hauses aufgehalten hatten. Wegen Hinderung einer Amtshandlung und Veweigerung der Angaben zu Geldstrafen wurden vier dieser Personen zu Geldstrafen zwischen 300 und 900 Franken verurteilt. Hinzu kommen Bussen in der Höhe zwischen 200 und 250 Franken und Untersuchungskosten von über tausend Franken. Die Urteile sind rechtskräftig. Ein Verfahren ist noch nicht abgeschlossen.

(sw)

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen