Luzern

11. Dezember 2017 15:56; Akt: 11.12.2017 15:56 Print

300 Tote aus Mittelalter finden nun letzte Ruhe

Auf dem Franziskanerplatz in Luzern wurden im September neben einer rund 600 Jahre alten Spitalkirche etliche Skelette gefunden. Nun finden sie die letzte Ruhe.

Die sterblichen Überreste von rund 300 Personen finden nun auf dem Friedhof Friedental die letzte Ruhe. (Video: SDA)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag wurden rund 300 Luzerner wiederbestattet, deren sterbliche Überreste bei archäologischen Grabungen am Franziskanerplatz Luzern gefunden wurden. Nach Jahrhunderten finden die Toten nun also definitiv ihre letzte Ruhe.

Die Wiederbestattung fand nach einer kurzen Einführung durch die Kantonsarchäologie mit einer schlichten Zeremonie auf dem Friedhof Friedental in Luzern statt. Die Öffentlichkeit war dazu eingeladen.

Skelette stammen aus dem Mittelalter

Die ursprünglich in einem Beinhaus aufbewahrten Knochen stammen aus dem Mittelalter und waren im 17./18. Jahrhundert in einer grossen Grube beim Franziskanerkloster bestattet worden. Im September 2017 wurden die Skelettreste bei der baulichen Neugestaltung des Franziskanerplatzes entdeckt. Im Rahmen einer archäologischen Grabung wurden sie geborgen.

Archäologen legen mitten in Luzern zwei Kirchen frei

(jas/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bürger am 05.12.2017 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Bis sich in 300 Jahren wieder mal einer wundert, wie die dahingekommen sind.

    einklappen einklappen
  • Skelett am 05.12.2017 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Unding

    Super und Normalbürger werden nach 20-30 Jahren augergraben und der Verbrennung zugeführt

    einklappen einklappen
  • Pfäffermünz am 05.12.2017 20:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ach nei

    Werde mich auch kremieren lassen. Für mich nicht fassbar wenn man in 300 Jahren meine Gebeine am Aareufer gefunden werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Totenruhe am 11.12.2017 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Totenstill

    Was soll das? Vor drei Jahren bekam ich zwei Tage vor Heiligabend von der Gemeinde ein Brief, dass das Gemeinschaftsgrab meiner Eltern nun nach 25 Jahren im nächsten Februar aufgehoben würde. Im Brief stand: "Wenn Sie keinen Anspruch erheben wird der Stein und die Urnen fachgerecht entsorgt. " Wie soll man da so was verstehen? Ohne dass es einem aufs Gemüt schlägt.

  • Leser am 11.12.2017 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    Definitive Ruhe?

    Dies wurde auch vor Jahrhunderten angenommen. Also: Bis zur nächsten Umbestattung.

  • Gvatter Bär am 11.12.2017 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    Leerlauf

    Warum schreibt man nicht, was das Sändele, ausgraben und zum zweiten mal mit einem Geistlichen wieder vergraben gekostet hat?

  • M.G. am 11.12.2017 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Geschäfte mit Knochen

    Im Mittelalter war man gar nicht pietätvoll. So geschehen in Köln wo die heilige Ursula verehrt wird. Ursprünglich hiess es sie sei in Begleitung von 11 Jungfrauen ums Leben gekommen. Als man bei der Erweiterung der Stadtmauer ein römisches Gräberfeld fand erweiterte man kurzerhand die Anzahl Jungfrauen auf 11.000. Denn dank der vielen Knochen konnte man eine beinahe unendlich grosse Zahl an Reliquien herstellen und teuer an die Pilger verkaufen. Die kamen zum Schrein der heiligen Drei Könige (den liess der Kölner Erzbischof 1162 bei der Zerstörung Mailands mitgehen, auch nicht sehr fromm).

    • hubsy2005 am 11.12.2017 18:31 Report Diesen Beitrag melden

      Tut weh M.G.

      Ja mei, aber so etwas interessantes und aktuelles. Ich kann mich nicht erinnern in der letzten Zeit einen langweiligeren Artikel gelesen zu haben.

    einklappen einklappen
  • Kevin am 11.12.2017 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    So siehts aus

    Und Muslime erhalten ihren eigenen Friedhof weil es ihre Gesetze verbieten neben Kufr (Ungläubigen) begraben zu werden.

    • Kevin II am 13.12.2017 07:31 Report Diesen Beitrag melden

      say what?

      Und was willst du uns jetzt damit sagen? Ich verstehe den Zusammenhang nicht.

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen