Luzern

09. Dezember 2013 22:14; Akt: 09.12.2013 22:15 Print

Zwangsferien für Schüler vom Tisch

Schlappe für den Luzerner Regierungsrat: Der Kantonsrat sagt am Montag Nein zu Zwangsferien für Gymnasiasten und Berufsschüler.

storybild

Am Montag haben Schüler gegen die Zwangsferien in Luzern demonstriert. (Bild: zfo)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 8 Millionen Franken wollte der Luzerner Regierungsrat in den nächsten zwei Jahren auf dem Buckel der Gymnasiasten und den Berufsschülern einsparen. Dem Vorhaben, die Schüler in je eine Woche staatlich verordnete Zwangsferien zu schicken, hat der Kantonsrat gestern einen Riegel geschoben. Jaqueline Mennel (SP) sagte, es handle sich um einen abstrusen Vorschlag der Regierung. Der Vorschlag zeige, wie desolat es um den Kanton stehe. Mennel sagte aber auch, dass es abseits dieser medienwirksamen Sparmassnahme finanzpolitisch motivierten Leistungsabbau gebe. Auch Grüne, CVP, FDP, SVP und GLP lehnten die Zwangsferien ab. Die SVP will die rund 8 Millionen hauptsächlich bei Projekten und der Verwaltung einsparen.

Pfeifkonzert für Politiker

Vor der Budgetdebatte des Kantonsrats haben am Montag rund 500 Schüler gegen die Sparpläne der Regierung demonstriert. Auf einem Marsch durch die Stadt trugen sie symbolisch die Bildung zu Grabe. Die Demonstranten führten einen Sarg mit sich und liessen Trauermusik spielen. Vor dem Regierungsgebäude hielten sie eine Schweigeminute ab. Zudem bekamen die Politiker ein Pfeifkonzert zu hören.
Über das Budget 2014 wird das Parlament am Dienstag entscheiden. Es enthält unter anderem eine Erhöhung des Steuerfusses von 1,5 auf 1,6 Einheiten.


(sda/dag)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen