SC Kriens

04. August 2014 06:34; Akt: 04.08.2014 06:34 Print

Gratis-Eintritte für Krienser Fussballfans

Auf und neben dem Platz läuft es beim SC Kriens seit Längerem nicht mehr rund. Um wieder mehr Zuschauer anzulocken, greift der 1.-Liga-Club nun zu einer besonderen Massnahme.

storybild

So wie beim Cupspiel gegen GC vom vergangenen August, soll es im Stadion Kleinfeld künftig öfters aussehen: Der SC Kriens gewährt in der kommenden Saison sämtlichen Stehplatzbesuchern freien Eintritt. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

Fehler gesehen?

Jahrzehntelang galt der SC Kriens (SCK) hinter dem FC Luzern als klare Nummer 2 im Zentralschweizer Fussball. Zu seinen besten Zeiten in den Neunzigerjahren spielte der Club gar in der NLA mit – doch in den letzten Jahren lief es für den Verein immer schlechter.

Umfrage
Würden Sie bei Gratiseintritt öfter an Fussballspiele?
75 %
25 %
Insgesamt 501 Teilnehmer

Mit dem Abstieg von der 1. Liga Promotion in die 1. Liga Classic folgte diesen Frühling der sportliche Tiefpunkt. Hinzu kamen massive finanzielle Probleme sowie ein immer geringer werdendes Zuschauerinteresse. Nur gerade 300 bis 400 Personen haben in der vergangenen Saison jeweils den Weg ins Stadion Kleinfeld gefunden. «In den letzten Jahren ist der SCK einigen Leuten aus verständlichen Gründen verleidet», sagt deshalb auch SCK-Präsident Werner Baumgartner.

Neues Interesse wecken

Nun jedoch soll es mit dem Klub wieder aufwärts gehen. «Wir möchten das Kleinfeld wieder zu einem Begegnungsort für Sport- und Fussballbegeisterte, Fans und Freunde des SC Kriens machen», so Baumgartner. Erstmals in seiner Geschichte entschied sich der Verein deshalb dazu, in der kommenden Saison Stehplatzbesuchern freien Eintritt zu gewähren. «Das gab es in der 1. Liga wohl noch nie», so Baumgartner. Die Aktion gilt für sämtliche 13 Heimspiele der Saison 2014/15 – nicht inbegriffen sind Cup- und allfällige Aufstiegsspiele.

Sponsor finanziert Eintritte

Der SCK-Präsident ist überzeugt, dass die Gratis-Aktion die gewünschte Wirkung erzielen wird. Er hofft, dass der Zuschauerschnitt in der nächsten Spielzeit auf mindestens 500 bis 600 pro Spiel steigen wird. «In den Derbys gegen Schötz, Sursee, Cham oder Zug könnte zudem sogar die Tausendermarke geknackt werden», hofft Baumgartner, der erst zu Beginn der letzten Saison die Vereinsführung übernommen hat und seither frischen Wind in den Club bringt.

Finanziert wird die Gratis-Aktion von der Krienser Autorama AG. Wie viel Geld der Verein von seinem langjährigen Sponsor für die Eintritte erhält, will Werner Baumgartner nicht verraten. Der Vereinspräsident betont aber, dass die Zuschauereinnahmen im Gesamtbudget des Vereins nur einen kleinen Anteil ausmachen würden. Nach wie vor kostenpflichtig sind zudem die Sitzplatztickets auf der Kleinfeld-Tribüne. Ein Einzeleintritt kostet 20 Franken, die Saisonkarte gibts für 200 Franken.

Neues Sportcenter geplant

Auch mittelfristig strebt der SC Kriens wieder höhere Ziele an. Dabei soll nicht nur sportlich der Aufstieg in eine höhere Liga realisiert werden: Hinter den Kulissen plant der SCK nach wie vor den Neubau des Sportcenters Kleinfeld. Ausserdem will der Verein möglichst rasch seine finanzielle Situation ins Lot bringen. Diesbezüglich befinde man sich auf sehr gutem Weg, so Baumgartner. Für ihn ist klar: «Wir wollen in Zukunft wieder die klare Nummer zwei hinter dem FC Luzern sein.»

Am kommenden Samstag gilts für den SCK ernst. Zur Saisoneröffnung begrüssen die Krienser auf dem Kleinfeld den BSC Young Boys II. Anpfiff ist um 17.30 Uhr.

(ds)

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen