Luzern

17. April 2018 05:53; Akt: 17.04.2018 05:53 Print

500 Franken Finderlohn für vermisstes Büsi Mara

von Daniela Gigor - Zum Geburtstag wurde dem achtjährigen Joschua ein langjähriger Wunsch erfüllt: Er bekam ein Büsi. Nun ist er tieftraurig, weil es verschwunden ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 7. März hat der Sohn von Martina Furrer aus Luzern seinen achten Geburtstag gefeiert – und für ihn ist ein Herzenswunsch in Erfüllung gegangen: Nachdem er sich seit rund drei Jahren eine Katze gewünscht hatte, schenkte ihm seine Mutter ein junges Büsi, das sie auf den Namen Mara tauften. «Am Anfang war sie noch etwas scheu, doch sie taute rasch auf», sagt Furrer.

Umfrage
Würden Sie 500 Franken Finderlohn bezahlen, wenn Sie Ihr Haustier vermissen würden?

Sie beschreibt Mara als anhänglich, lieb und verschmust. Das langhaarige Tigerli habe Luchsöhrli, einen buschigen Schwanz und ist grau-schwarz mit leicht orange-bräunlichen Flecken gefärbt. Furrer: «Etwas speziell an Mara ist, dass sie uns immer zwischen den Beinen durchlief.» Das Büsi habe gerne den Tag hindurch geschlafen und sei sehr nachtaktiv. «Mara spielte sehr gerne mit einem Stoffmüsli», erinnert sich Furrer weiter.

Mara muss über den Balkon ins Freie gesprungen sein

Dann kam der 11. April: Furrer war mit dem Haustier beim Arzt und machte einen Termin aus, um die Katze zu unterbinden. Danach kehrte sie mit Mara nach Hause zurück. Dort hatte sie sich schon öfter in Begleitung des Vierbeiners auf den Balkon begeben. Auch diesmal kehrte Mara mit Furrer in die Wohnung zurück – doch gut eine Viertelstunde später war Mara verschwunden. Furrer: «Ich gehe davon aus, dass sie über das Geländer des Balkons ins Freie gesprungen ist.»

Seither ist das Büsi verschwunden und Joschua ist sehr traurig darüber. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als dass Mara wieder nach Hause kommt. «Auch mir liegt es sehr am Herzen, dass wir Mara wiederfinden», sagt Furrer. Sie und ihr Partner hätten alles unternommen, um die vermisste Katze wieder zu finden. Sie suchten mehrmals das Quartier und den angrenzenden Bireggwald ab, verteilten Plakate und veröffentlichten eine Vermisstmeldung bei der Schweizerischen Tiermeldezentrale (STMZ) in Hergiswil. Nun hat sich Furrer entschieden 500 Franken Finderlohn zu bezahlen, wenn ihr jemand das geliebte Büsi zurückbringt.

«Einfach die Hoffnung nicht aufgeben »

Die Chancen sind intakt, dass Mara wieder zurückkommt: Bei der Tiermeldezentrale wurden im Jahr 2017 über 22'000 Vermisst- und Fundmeldungen verarbeitet – im selben Jahr fanden fast 6000 Katzen, über 400 Hunde, mehr als 400 Vögel, gut 200 Nagetiere und fast 500 Reptilien wieder nach Hause. «Es ist immer sehr hart für die Besitzer, wenn ein Tier verschwindet», sagt Bernadette Christen, Geschäftsführerin der STMZ. Insgesamt seien 87 Helfer aus Furrers näherer Umgebung per E-Mail auf die Vermisstmeldung von Mara aufmerksam gemacht worden. Sie rät Furrer, die Hoffnung nicht aufzugeben und weiter nach dem Tier zu suchen.

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen