Luzern

17. Mai 2017 18:08; Akt: 17.05.2017 18:08 Print

Bewaffnete Räuber flohen für Übung mit Schiff

Grosseinsatz mit Spezialeinheit Luchs und Armee-Heli: Um realistisch zu trainieren, wurden die Einsatzkräfte nicht vorinformiert.

Ein Leser-Reporter hat die Übung vom Montag auf Video festgehalten. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Gross-Alarm auf dem Vierwaldstättersee: Eine Unbekannte Täterschaft hatte am Mittwochvormittag in Luzern ein Geschäft überfallen und flüchtete auf einem Kursschiff der SGV. Was die Einsatzkräfte nicht wussten, als sie diese Aufgebot erhielten: Es war kein echter Einsatz, sondern eine gross angelegte Übung.

«Einsatzübungen dieser Grössenordnung finden selten statt, sind jedoch wichtig, damit auch komplexe Gefahrenlagen trainiert werden können», teilte die Polizei am Mittwoch mit. Beim Eintreffen der aufgebotenen Spezialisten seien diese dann informiert worden, dass nun ein Training ansteht, schliesslich könne nicht mit geladenen Waffen trainiert werden, sagte Polizeisprecher Kurt Graf.

Sprecher: «Übung ist gut verlaufen»

Im Einsatz standen die Spezialeinheit Luchs, die Wasserpolizei, diverse Spezialisten und Fachgruppen aus Luzern und anderen Kantonen, ein Helikopter der Armee und ein ausrangierten Kursschiff der SGV.

Am Abend zog Polizeisprecher Kurt Graf folgendes Fazit: «Die Gross-Übung ist gut verlaufen, jetzt folgt die detaillierte Auswertung. Dinge, die nicht wie gewünscht liefen, werden später explizit trainiert.» Auch der Luzerner Sicherheitsdirektor Paul Winiker nahm persönlich einen Augenschein. Bereits am Montag übte die Polizei auf dem See das Abseilen von Einsatzkräften auf ein Schiff.

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • tensai am 17.05.2017 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Shortclip

    Tolles, aussagekräftiges Video :D Da ist die aufgezwungene Werbung ja noch länger...

    einklappen einklappen
  • Zara am 18.05.2017 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr realistisch

    Bewaffnete rauben ein Geschäft aus und fliehen mit einem der auffälligsten, am einfachsten verfolgbaren und langsamsten Verkehrsmittel der Schweiz. Nächstes Mal sollte eine Flucht mit einem Zweispanner trainiert werden, die Polizisten auf eigens requirierten Pferden hinterher.

    einklappen einklappen
  • Gerry am 17.05.2017 22:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow. Wahnsinns Video

Die neusten Leser-Kommentare

  • Klaus Wolfgang Frankreich am 19.05.2017 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    da kommt mal nach Franz.Guyana

    Einmal richtig üben mit allem drum und dran, und bis zum geht nicht mehr, und dann im Einsatz voll da sein, Dan kommt mal zu uns nach Franz. Guyana , da wird der Weizen vom Spreu buchstäblich Getrennt ;-) !!!

  • Dojo am 18.05.2017 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    "Realistisch"

    Und wenn diese Luchstruppe mal ein paar Lektionen, in realistischem (Messer-)Nahkampf auf Leben und Tod, in einer Jiu-Jitsu Schule erleben darf, wird es der Hälfte der Typen übel, und sie müssen mal kurz frische Luft schnappen... Wahrlich speziell, diese Einheit.

    • Dr.Tell am 18.05.2017 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dojo

      Das sind auch keine Navy Seals welche Messernahkampf unbedingt ad extremum können müssen. Ja sieht in Videos und Kinofilmen cool aus, braucht ein Elitepolizist aber nur genau für das, Film. Mal im Ernst, schaut euch mal das Einsatzspektrum und die Einsatzbegebenheiten der schweizer Elitepolizisten an. Messerkampf ist da sekundär.

    • Dojo am 18.05.2017 22:42 Report Diesen Beitrag melden

      @Dr.Tell

      Da gebe ich Ihnen recht. Ich habe auf die mentale Verfassung dieser Einheit, oder Elitetruppe, wie sie sich selbst gerne nennen, angespielt. Gerade angesichts solcher Extremszenarien, wie im Video dargestellt, habe ich ein bisschen mehr professionalität erwartet. Und wie Sie so schön sagen, es schaut im Film cool aus, wirklich realitätsnah ist das Szenario aber nicht. Jedenfalls nicht realitätsnaher, als das Wissen, zu was ein Messer wirklich alles fähig sein kann.

    einklappen einklappen
  • W. Meier am 18.05.2017 10:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das spielten wir früher auch

    Bei uns hiess das früher Räuber und Poli. Ist etwa 50 Jahre her

  • Sami am 18.05.2017 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Historischer Moment

    Der Räuber heisst Wilhelm und ist über die Tellplatte getürmt.

  • Zara am 18.05.2017 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr realistisch

    Bewaffnete rauben ein Geschäft aus und fliehen mit einem der auffälligsten, am einfachsten verfolgbaren und langsamsten Verkehrsmittel der Schweiz. Nächstes Mal sollte eine Flucht mit einem Zweispanner trainiert werden, die Polizisten auf eigens requirierten Pferden hinterher.

    • Konrad am 18.05.2017 10:03 Report Diesen Beitrag melden

      Das wär mal was

      Und dann, wenn die Polizei die Räuber eingeholt hat, recken sie die Schlagstöcke in die Höhe und rufen "Halt! Bleiben sie stehn!" und die Räuber ergeben sich sofort.

    • Arnold Schwarzenegger am 18.05.2017 14:07 Report Diesen Beitrag melden

      Vielleicht Übung nicht verstanden?

      So wie du schreibst hast du wie viele andere hier auch, die Übung nicht verstanden. Vielleicht ist das Abseilen aus einem Helikopter ein Teil der Ausbildung, dass Abseilen auf ein fahrendes Hindernis ein weiterer Teil der Ausbildung und das stürmen von einem Kursschiff ein weiterer Teil der Ausbildung, dann könnte es eine Kombination von vielen Ausbildungsteilen sein? Oder würde es Sinn machen, sich auf ein Pferd abzuseilen? War früher bei Rittern beliebt, heute Old Shool!

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen