Zentralschweiz

17. Juli 2018 09:42; Akt: 17.07.2018 09:42 Print

Auto geht nach Crash mit Töff in Flammen auf

Unfälle, Überfälle, Kriminalfälle: Damit beschäftigten sich die Blaulichtorganisationen in der Zentralschweiz.

Bildstrecke im Grossformat »
Nach einem Zusammenstoss mit einem Töfffahrer am Montag (16.07.2018) auf der Sustenstrasse in Wassen ist ein Auto in Flammen aufgegangen. Die aufgebotene Feuerwehr löschte den Brand. Sachschaden: 40'000 Franken. Weil der Fahrer (46) eines leichten Sattelmotorfahrzeugs am Montag (10.07.2018) Strassenschilder missachtete, blieb auf der Kehrsitenstrasse zwischen Stansstad und Kehrsiten stecken. Ein Feuerwehrmitglied den Sattelschlepper rückwärts zur Harissenbucht fahren. Während der Bergung musste die Kehrsitenstrasse mehrmals gesperrt werden. Am Sonntagvormittag kollidierte in Altdorf ein Auto mit einem Töff. Der Töfffahrer und seine Mitfahrerin wurden dabei verletzt und ins Spital gebracht. Der Sachschaden beträgt 4'000 Franken. Ein etwa 300 Kilogramm schwerer Stein rollte in Spiringen UR in ein Auto. Die Beifahrerin wurde verletzt. Am Donnerstagabend ging bei der Luzerner Polizei eine Meldung ein. Eine Anwohnerin der Meyerstrasse beobachtete, wie eine unbekannte Person durch ein Fenster eines Geschäfts kletterte. Doch auf Polizeihund Bounce Nase ist Verlass, die Diebin wurde gestellt. Die Kantonspolizei Schwyz stiess in Altendorf SZ auf eine Hanfindoor-Anlage mit 300 Pflanzen. Die Anlage und die Pflanzen wurden sichergestellt und anschliessend vernichtet. Der mutmassliche Betreiber, ein 35-jähriger Pole, wurde an die Staatsanwaltschaft March verzeigt. Am Mittwoch (11.7.2018) kurz vor 9.30 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der Gründistrasse in Gunzwil Richtung Chommle. Bei der Einmündung in die Kantonsstrasse kam es zu einer seitlich-frontalen Kollision mit einem Auto, welches von Tann her Richtung Beromünster fuhr. Eine Person erlitt beim Unfall schwerste Verletzungen und wurde durch die Alpine Air Ambulance (AAA) ins Spital geflogen. Eine Person wurde beim Unfall ebenfalls lebensbedrohlich, drei weitere erheblich verletzt. Wie die Luzerner Polizei am Donnerstag mitteilte, verstarb ein Beifahrer (45) am Mittwochnachmittag im Spital. Die Strecke zwischen Schenkon und Beromünster war während mehr als 4 Stunden gesperrt. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 100'000 Franken. Weil ein Autofahrer sein Auto so beladen hatte, dass er nicht mehr aus dem rechten Seitenfesnter sah und den Seitenspieleg ebenfalls nicht mehr benutzen konnte, hat ihn eine Polizeipatrouille am Mittwoch (11.07.2018) in Schindellegi angehalten. Er musste einen Teil der Ladung deopnieren und später wieder holen. Er wird verzeigt. Am Donnerstag (12.7.2018) ist es in Buchrain zu einem Unfall zwischen einem Anhängerzug und einem Auto gekommen. Die Autofahrerin wurde dabei verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 10'000 Franken. Wegen des Unfalls kam es zu Stau im Morgenverkehr. Ein 41-jähriger Mann stürzte am 9. Juli 2018 mit seinem Auto in den Lungerersee. Aus welchen Gründen das Fahrzeug von der Strasse abkam, ist Gegenstand der Untersuchung. Jugendliche, die am Dienstagmorgen früh am Fischen waren, hörten zwischen 5.30 Uhr und 5.45 Uhr einen Knall. Die Polizei fand Kollisionsspuren Richtung See. Fahrzeugteile lagen in Gebüschen und am Seeufer. Am Dienstag (10.10.2018) kam es auf der H10 zwischen Wolhusen und Malters zu einem Unfall. Ein Auto geriet auf die Gegenfahrbahn, touchierte einen Lieferwagen und prallte danach frontal in ein weiteres Auto. Der Unfallfahrer wurde verletzt ins Spital gebracht. Auf diesem Bahnübergang an der Schlöfflistrasse in Wilen hat ein Autofahrer am Montag, 9. Juli, einen verletzten Velofahrer entdeckt. In letzter Sekunde wurde der Verletzte vor dem herannahenden Zug gerettet. Am Samstagnachmittag (7. Juli 2018) kam es auf der Zugerstrasse in Walchwil zu einer Auffahrkollision. Der 56-jährige Töfffahrer erlitt dabei lebensbedrohliche Verletzungen. Es entstand Sachschaden von rund 45'000 Franken. Die Branddetektive der Luzerner Polizei konnten die Brandursache eines Feuers im Dach einer Schreinerhalle in Büron klären. Das Dachgebälke hatte sich entzündet, weil eine Photovoltaikanlage nicht fertig installiert war und dadurch Kurzschlüsse verursachte. Verletzt wurde niemand. Am Samstagnachmittag (07.07.2018) geriet in Feusisberg ein Oldtimer in Brand. Verletzt wurde niemand. Am Auto entstand Totalschaden. Am Donnerstag (05.07.2018) ist an der Schädrütistrasse in Luzern ein parkiertes Auto in Brand geraten. Am Auto entstand Totalschaden. Die Brandursache wird ermittelt. Am Donnerstag (05.07.2018) fuhr ein Lieferwagenfahrer in Ebikon von der Autobahn A2 her auf der Verbindungsrampe in Richtung Autobahn A14. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über den Lieferwagen. Der Lieferwagen kippte und landete auf dem Dach. Verletzt wurde niemand. Es entstand rund 16'000 Franken Sachschaden. Weil eine 39-jährige Frau betrunken einen Unfall baute, war der Autobahnzubringer Rontal am Donnerstag für über zweieinhalb Stunden gesperrt. Am Mittwochmorgen (4.7.2018) um 08.3o Uhr startete eine Reiterin mit einer Stute zu einem Ausritt. Sie verunfallte im Gebiet zwischen Eichwald und Vogelsang (Bild). Die 47-jährige Reiterin verstarb am Mittwochnachmittag im Spital. Am Mittwochnachmittag (4.7.2018) um 16.15 Uhr fuhr ein Lastwagen in Gettnau vom Burgrain her auf der Strasse Wyssbrunnen in Richtung Ausserstalden. Als er die Kreuzung bei der Gettnauerstrasse befuhr, kam es zu einer heftigen Kollision mit einem aus Gettnau heranfahrenden Auto. Der Fahrer und die Beifahrerin des Autos wurden beim Aufprall erheblich verletzt. Eine Ambulanz und ein Rettungshelikopter brachten die Verletzten in zwei Spitäler. Die Unfallstelle musste bis 19 Uhr örtlich umgeleitet werden. In Ebikon ist es am Mittwoch zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem E-Bike gekommen. Der Velofahrer wurde beim Zusammenstoss auf die Frontscheibe gehoben und dann auf die Fahrbahn geschleudert. Erheblich verletzt wurde er mit einer Ambulanz in ein Spital gebracht. Die Polizei sucht Zeugen. Am Mittwochabend ist in Wassen eine Töfffahrerin (59) in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammengeprallt. Die Töfffahrerin wurde mit erheblichen Verletzungen ins Spital geflogen. Am Mittwochmorgen um 8.30 Uhr startete eine Reiterin mit einer Stute in Eich ab dem Gebiet Brand in Richtung Eichwald – Vogelsang zu einem Ausritt. Etwa eine halbe Stunde später kehrte das Pferd ohne Reiterin zum Hof zurück. Bei der Suche nach ihr fand man die Reiterin lebensbedrohlich verletzt auf einem Weg zwischen Eichwald und Vogelsang. Der Rettungsdienst betreute die Verletzte. Später wurde sie mit einem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen. Am Dienstag, 3. Juli, ist es auf der Oberhofstrasse in Emmenbrücke zu einem Selbstunfall gekommen. Dabei kippte ein 82-Jähriger mit seinem Auto. Dabei verletzte sich der Autofahrer und wurde durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 20 000 Franken. Am Dienstag (3. Juli 2018) bemerkte ein 28-Jähriger kurz vor 21 Uhr während der Fahrt auf der Satteleggstrasse in Vorderthal technische Probleme an seinem Auto. Als er angehalten hatte, schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum. Die Feuerwehr Vorderthal konnte das Feuer rasch löschen. Am Klausenpass kam es am Montag um 15.15 Uhr zu einem Unfall zwischen zwei Töffs. Ein Töfffahrer musste verletzt ins Spital gefolgen werden. Der zweite Töfffahrer und seine Mitfahrerin blieben unverletzt. Sachschaden: 35'000 Franken. Am Sonntag, 1. Juli, wurde ein Autobrand in Innerthal Schwyz der Kantonspolizei Schwyz gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte der Brand bereits auf ein zweites Auto übergegriffen. Eine Ausweitung des Brandes auf einen nahelegenden Anhänger, konnte die Feuerwehr verhindern. Am frühen Montagmorgen, 2. Juli kurz vor 7.00 Uhr, ereignete sich ein Unfall in der Stadt Luzern. Eine Autofahrerin bremste ihr Auto ab, um einem Fussgänger den Vortritt zu gewähren. Der nachfolgende Lenker bemerkte es zu spät und fuhr ihr ins Heck. Die Beifahrerin des Unfallfahrers wurde verletzt. Am Donnerstag 28. Juni, um 15.15 Uhr, kam es im Kreisel Lindencham zu einer Kollision zwischen einem Lastwagen und einem Auto. Die Zuger Polizei sucht Zeugen. Am Donnerstag (28. Juni 2018) stürzte kurz vor 9:30 Uhr an der Lorzenstrasse in Cham ein Arbeiter (51) von einem Baugerüst mehrere Meter in die Tiefe. Der Mann musste mit einem Kran geborgen werden. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen wurde der Schweizer mit einem Rettungshelikopter in ein ausserkantonales Spital geflogen Die genaue Unfallursache wird abgeklärt. Am Mittwoch (27. Juni 2018) ereignete sich ein Küchenbrand in einem Hausanbau in Isenthal. Die Bewohnerin des Hauses wurde beim Brand verletzt und musste mit der Rega in ein ausserkantonales Spital überflogen werden. Die 93-jährige Frau verstarb am frühen Donnerstagmorgen (28. Juni 2018) im Universitätsspital Zürich an den Folgen der erlittenen Brandverletzungen. Am Mittwochnachmittag (27. Juni 2018) kurz vor 16.30 Uhr prallten auf der Oberalpstrasse ein Lieferwagen und ein Töff zusammen. Der Töfffahrer (25) wurde verletzt und mit der Rega in ein ausserkantonales Spital überflogen. Der Sachschaden beträgt rund 45'000 Franken. Am Mittwoch, 27.06.2018, fuhr gegen 21:45 Uhr ein Rollerfahrer (54) fuhr auf dem Dorfplatz in eine Strassenlampe. Der Lenker zog sich durch den Aufprall Verletzungen im Gesicht und am Knie zu. Er wurde mit vom Rettungsteam zur Kontrolle ins Spital gebracht. Er war alkoholisiert: Ein Atemlufttest resultierte mit mehr als 1.15 mg/l positiv. Der Fahrer fuhr den Roller trotz Verwendungsverbot für alle Kategorien. Am Mittwoch (27.6.18) ereignete sich um 16.45 Uhr auf der Autobahn A2 ein Unfall. Der Fahrer eines Lieferwagens konnte nach einem Überholmanöver nicht genügend abbremsen und prallte in ein korrekt vorausfahrendes Auto. Dieses wurde in ein weiteres Auto katapultiert und prallte danach in die Mittelleitplanke. Eine Autofahrerin wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden liegt bei rund 50'000 Franken. Vorübergehend kam es zu einem grösseren Rückstau. Am Mittwochabend, 27.06.2018, um 20.45 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der Bahnhofstrasse in Wolhusen in Richtung Ortszentrum. Beim Bahnhof geriet er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Auto mit Anhänger, welches in entgegengesetzte Richtung fuhr. Dabei kam es zu einer massiven seitlichen Kollision. Beim Anhänger wurde die eine Seite der Doppelachse abgerissen. Dem Unfallverursacher wurde der Fahrausweis abgenommen. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 25000 Franken. Am Mittwochnachmittag, 27. Juni 2018, kurz nach 15 Uhr, ist es in Isenthal zu einem Küchenbrand gekommen. Eine Person konnte den Brand mit einem Gartenschlauch löschen. Eine weitere Privatperson rette die 93-jährige Bewohnerin. Die Frau wurde verletzt mit der Rega ins Spital geflogen. Am Mittwochmorgen, 27. Juni 2018, fuhr ein Autofahrer auf der Sustenstrasse bergwärts. Im Bereich Silberberge kollidierte der 80-jährige PW-Lenker aus noch ungeklärten Gründen mit demGeländer. Das Auto kippte und kam seitlich liegend zum Stillstand. Der Fahrer wurde zur Abklärung mit der Rega ins Kantonsspital Uri überführt. Seine Mitfahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden beträgt rund 20'000 Franken. Am Dienstagmorgern, 26 Juni 2018, kur vor 07.15 Uhr Uhr, fuhr ein Lenker eines albanischen Autotransporters mit Anhängerzug au der Autobahn A2 Richtung Süden. Aus unbekannten Gründen löste sich der Anhänger vom Autotransporter. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt rund 10'000 Franken. Am Dienstagnachmittag (26. Juni 2018), kurz nach 15.00 Uhr, fuhr ein Töfffahrer (44) auf der Maschwandenstrasse in Richtung Hünenberg. Aus noch unbekannten Gründen verlor er vor einer Kurve die Herrschaft über seinen Töff, fuhr in der Kurve geradeaus und stürzte. Er wurde mit erheblichen Verletzungen ins Spital gebracht. Am Dienstag, 26. Juni 2018, wurden zwei Personen bei einem Unfall auf dem Autobahnzubringer in Reichenburg leicht verletzt. Eine Lieferwagenfahrerin bog in die Speerstrasse ab. Dabei kam es zur Kollision mit einem Auto, worauf der Lieferwagen in einen weiteren Lieferwagen geschoben wurde. Der Rettungsdienst brachte den 39-jährigen Autofahrer und dessen Mitfahrerin zur Kontrolle ins Spital. Die Zentralschweizer Polizeikorps warnen vor Telefonbetrügern, die sich als Polizisten ausgeben. Sie lassen sich immer wieder neue Maschen einfallen, um von ihren Opfern hohe Geldsummen, Kontoinformationen oder Passwörter zu erhalten. In den vergangenen sechs Wochen fanden im Kanton Luzern an 33 Prüfungsorten die praktischen Velofahrertests statt. 3737 Schüler absolvierten den Test. 34 Prozent (1289) wurden mit der goldenen Auszeichnung (0 Fehler) belohnt. 57 Prozent (2093) erhielten die Silberne Auszeichnung (1 bis 5 Fehler). 9 Prozent (355) hatten sechs und mehr Fehler. 25.06.2018: Im Bereich Kaiserstuhl in Lungern kippte die Ladung eines Ausnahmetransportes und kollidierte anschliessend mit der rechten Stützmauer. Zur Bergung der Ladung musste die Brünigstrasse mehrmals komplett gesperrt werden. Die Polizei hat in der Stadt Luzern koordinierte Verkehrskontrollen durchgeführt. Bei der Kontrolle wurde ein Polizist gefährdet. Ein 41-jähriger Mann aus Kosovo fuhr mit übersetzter Geschwindigkeit durch die Pilatusstrasse. Da er das Auto für die Kontrolle nicht abbremsen konnte, musste sich der Polizist mit einem Sprung zur Seite aus der Gefahrenzone bringen. Ein Drogenschnelltest ergab beim Lenker einen positiven Wert auf Kokain. Kurz nach 16 Uhr fing am Donnerstag (21.06.2018) das Auto einer 47-jährigen Autofahrerin in Menzingen an zu brennen. Die Frau hielt sofort am Strassenrand an und brachte sich in Sicherheit. Sie blieb unverletzt. Ausgerückte Feuerwehren konnten den Brand löschen. Das Auto erlitt Totalschaden in der Höhe von mehreren Tausend Franken. Am Donnerstag, 21. Juni 2018, kurz nach 13.00 Uh, fuhr der Lenker eines Sattelmotorfahrzeugs auf der Autobahn A2 in Richtung Süd. Bei der Ampelanlage der Dosierstelle Göschenen bremste der Fahrer ab. Dies erkannte der nachfolgende Fahrer eines Lieferwagens mit Wohnanhänger zu spät und prallte in das Heck des Sattelschleppers. Verletzt wurde niemand. Sachschaden: 15'000 Franken. Am Mittwochnachmittag, 20.06.2018, kam es in Ruswil zu einem Verkehrsunfall. Beim Abbiegemanöver eines Traktors mit Anhänger kam es zu einer Kollision mit einem gleichzeitig überholenden Auto. Der Sachschaden beläuft sich auf 36'000 Franken. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Bis die Unfallstelle geräumt war kam es zu eingeschränktem Durchgangsverkehr. Am Mittwochabend, 20.06.2018, 18:15 Uhr, ereignete sich auf der Rainstrasse in Eschenbach eine Streifkollision zwischen zwei Autos. Ein Lenker verletzte sich leicht. Es entstand ein Sachschaden von rund 20'000 Franken. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen. Ein Milchtransporter war am Mittwoch auf der Ruswilerstrasse von Hellbühl in Richtung Rothenburg unterwegs. Bei der Liegenschaft Oberstechenrain fuhr er in zwei Strassenlampen und kippte um. In der Folge sind ungefähr acht Kubikmeter Milch ausgelaufen. Der Chauffeur wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. Es entstand Sachschaden von mehreren 10'000 Franken. Umweltschäden wurden keine festgestellt. Am Dienstagabend, 19. Juni 2018, führte die Kantonspolizei Schwyz in Brunnen eine Schwerverkehrskontrolle durch. Bei einem Sattelschlepper stellte sich heraus, dass die Ladung ungenügend gesichert war. Dem Chauffeur (52) wurde die Weiterfahrt untersagt, bis die Ladung ordnungsgemäss gesichert war. Er wird verzeigt und musste ein Bussendepositum hinterlegen. Am frühen Mittwochmorgen, 20.06.2018, um 3.45 Uhr wurde der Feuermeldestelle ein Brand auf einem offenen Firmengelände an der Werkstrasse gemeldet. Die Feuerwehr Wiggertal rückte aus und brachte das Feuer schnell unter Kontrolle. Beim Brandobjekt handelt es sich um ein Drehbohrgerät. Dieses erlitt Totalschaden. Der Schaden beläuft sich auf rund 1,2 Millionen Franken. Die Brandursache ist nicht bekannt. Branddetektive der Luzerner Polizei haben Ermittlungen aufgenommen. Verletzt wurde niemand. Am Dienstagnachmittag, 19.06.2018, um 14:15 Uhr war ein Bauer mit einem Traktor und angehängtem Heuschwader am Heuen. Im steilen Hang, oberhalb der Panoramastrasse verlor er die Kontrolle über das Gefährt und stürzte ab, durchbrach eine Hecke und kam neben einem Wohnhaus beim Geissacher zum Stillstand. Der Bauer wurde dabei erheblich verletzt. Er wurde von einem Rettungsteam betreut und später mit einem Helikopter der Rega in ein Spital geflogen. Es entstand Sachschaden in der Höhe von rund 20000 Franken. Die Luzerner Polizei hat Mitte Juni gegen einen 40-jährigen Schweizer ermittelt, welcher verdächtigt wurde, dass er Drogenhanf produziert. Bei einer Hausdurchsuchung in Beromünster hat die Polizei eine hochprofessionelle Hanfindooranlage entdeckt und ausgehoben. Es wurden über 730 Hanfpflanzen in sieben verschiedenen Zelten sichergestellt. Die Anlage war mit einer automatischen Bewässerung, Lichtzufuhr und Lüftung ausgerüstet. Der mutmassliche Täter wurde festgenommen. Am Dienstagabend, 19.06.2018, 18 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter in einer Halle in der Gewerbezone in Buttisholz Feuer an einem Pneulader. Mit Feuerlöschern wurde versucht den Brand zu löschen. Die aufgebotenen Feuerwehren von Buttisholz und vom Schweizer Paraplegiker-Zentrum brachten den Brand schnell unter Kontrolle. Bei den Löscharbeiten wurde ein Mitarbeiter des Betriebs leicht verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst betreut und später in ein Spital gebracht. Die Brandursache und die Schadenhöhe sind noch nicht bekannt. Im Kanton Luzern wurden von der Polizei zwei Hanfindooranlagen gefunden mit insgesamt rund 375 Pflanzen. Die Hanfpflanzen wurden in einem Bastelraum in Emmenbrücke und in einem Estrich in Wolhusen gezüchtet. Am Montagabend kam es in Emmenbrücke zu einer heftigen Kollision, wobei sich zwei Unfallbeteiligte vorerst vom Unfallort entfernten. Der eine kehrte kurze Zeit später selbständig zurück. Der andere wurde von Polizeihund Dodge aufgespürt. Am Montagabend, 18.06.2018, fuhr ein Autofahrer auf der Lorenstrasse von Rothenburg in Richtung Ruswil. Als er die Lorenkreuzung befuhr, kam es zu einer heftigen Kollision mit einem Auto, welches auf der Neuenkirchstrasse von links heranfuhr. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Es wurde bei den beiden Lenkern und ihren drei Mitfahrenden ein Drogenschnelltest durchgeführt. Alle Tests ergaben ein positives Resultat. Die Männer sind zwischen 26 und 38 Jahre alt und stammen aus der Schweiz und Kroatien. Eine Ampel ist einem Velofahrer in Luzern am Montagabend, 18. Juni 2019, gleich mehrfach zum Verhängnis geworden. Weil er bei Rot über die Kreuzung beim Bahnhofplatz (Bild) fuhr, wollte ihn die Polizei anhalten, worauf er flüchtete. Kurze Zeit später konnte der Mann beim Bootshafen festgenommen werden, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte. Er trug mutmassliches Diebesgut auf sich. Bei der Kontrolle stellte sich zudem heraus, dass gegen den 31-jährigen Algerier ein Landesverweis und eine Einreisesperre bestehen. Bei der Festnahme verletzte sich ein Polizist leicht an einer Hand. (SDA) 17. März 2018, Zug: Hier auf dem Chamer Fussweg, wo für Autos Fahrverbot gilt, stoppte die Polizei einen Blaufahrer. Die Zuger Polizei führte auf der Luzernerstrasse eine Verkehrskontrolle durch und ertappte eine Frau beim Selfie-Schiessen. Bei einem Unfall in Römerswil hat ein 25-Jähriger einen Apfelbaum umgefahren. Am Dienstag (12. Juni 2018) kurz nach 19:30 Uhr fuhr eine Velofahrerin (28) vom Bundesplatz in Zug in Richtung Bundesstrasse. An der Alpenstrasse überquerte sie fahrend den Fussgängerstreifen, wo sie von einem vortrittsberechtigtem Auto seitlich erfasst wurde. Die Velofahrerin stürzte und wurde leicht verletzt. Am Dienstagmorgen kam es auf der A4a in Fahrrichtung Zürich kurz vor der Ausfahrt Baar zu einer Auffahrkollision mit fünf Fahrzeugen. Verletzt wurde niemand. Sachschaden: 60'000 Franken. Laut Leser-Reporter bildete sich auf der Autobahn ein Stau. Auch der TCS vermeldet Stau und einen Zeitverlust von bis zu 20 Minuten. Bei der Verzweigung Schmittli in Baar sind am Samstagnachmittag zwei Autos zusammengestossen. Eine 49-jährige ausländische Autofahrerin über die Kreuzung in die Edlibachstrasse fahren. Dabei übersah sie eine korrekt fahrende, 20-jährige Autofahrerin, die auf der Aegeristrasse Richtung Ägeri fuhr. Beide Autofahrerinnen blieben unverletzt. Der Sachschaden an den Autos ist beträchtlich. Die Luzerner Polizei hat am Donnerstag (7.6.2018) in Kriens eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Zwei Autofahrer wurden gebüsst, weil sie nicht angegurtet waren. Ein weiterer hatte Marihuana bei sich und wurde angezeigt. Am Donnerstag (7. Juni 2018), kurz nach 05:30 Uhr fuhr ein Autofahrer (20) auf der Artherstrasse Richtung Zug. Dort kam er von der Strasse ab und prallte heftig in eine Stützmauer. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde der Beifahrer (18) leicht verletzt. Der Rettungsdienst überführte ihn ins Spital. Am Auto entstand Totalschaden. Am Mittwoch, 6. Juni 2018, kurz nach 10.30 Uhr fuhr der Fahrer eines Porsches mit deutschen Kontrollschildern in der Schöllenen von Andermatt Richtung Göschenen. In einer Kurve prallte das Auto aus noch unklaren Gründen in die Leitplanke. Der Fahrer wurde verletzt. Sachschaden: 60'000 Franken. Am Mittwoch, 06.06.2018, um 11 Uhr fuhr ein Traktor mit Anhänger auf einer Nebenstrasse in Richtung Grosswangen. Dabei ist der Traktor selbständig in Brand geraten. Der Fahrer hat den Traktor angehalten und den Anhänger abgehängt. Mit einem Feuerlöscher wurde das Feuer bekämpft und die Feuerwehr Grosswangen aufgeboten. Bis das Feuer gelöscht werden konnte, ist der Traktor vollständig ausgebrannt. Die Brandursache konnte noch nicht geklärt werden. Da Öl und Löschwasser in den nahegelegenen Bach gelangte, musste eine Ölsperre errichtet werden. Am Montag, 04.06.2018, kurz nach 20 Uhr hat die Kantonspolizei Nidwalden den Notruf einer Automobilistin erhalten, dass sie im Stau sei und ihr Fahrzeug brenne. Die Lenkerin befand sich mit ihrem Auto bereits seit längerer Zeit in diesem Stau. Als sie durch den Kirchenwaldtunnel fuhr, fing ihr Auto plötzlich an zu brennen. Die in den nachfolgenden Fahrzeugen anwesenden Personen begaben sich unverzüglich in die Schutzräume. Die Kantonspolizei Nidwalden war mit mehreren mit mehreren Patrouillen vor Ort, die Stützpunktfeuerwehr Stans mit 30 Feuerwehrleuten. Auch Leser-Reporter meldeten den Brand. Am Montagnachmittag ist auf der Autobahn A2 ein Milchtransporter verunfallt und umgekippt. Aus bisher unklaren Gründen hat sich der Anhänger von einem Milchtransporter hochgeschaukelt und ist umgekippt. Zirka 2000 Liter Milch sind ausgelaufen. Verletzt wurde dabei niemand. Am Sonntagnachmittag, 3. Juni, um zirka 15.50 Uhr kollidierten im Dorf Stalden, auf der Schwanderstrasse, zwei Motorräder frontal miteinander. Die beiden Lenker, ein 69-jähriger Mann aus dem Kanton Luzern und ein 28-jähriger Obwaldner, mussten mit schweren Verletzungen mit Hubschraubern der Air Glacier und der Rega ins Spital geflogen werden. Bei einer Kollision in Hünenberg hatten die Autofahrer grosses Glück. Keiner der Beteiligten wurde verletzt. Bei diesem Unfall in Galgenen wurden zwei Personen schwer verletzt. Der 29-jährige fuhr mit seiner Mitfahrerin bei einer Einbiegung gerade aus in eine Gartenmauer. Am Donnerstagabend, 31.05.2018, kam es an der Paffnauerstrasse zu einer heftigen Kollision mit einem heranfahrenden Auto. Die beiden Lenkerinnen und eine Mitfahrerin wurden mit Rettungsdiensten zur Kontrolle in Spitäler gebracht. Beim Unfall entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 28000 Franken. Auf der Suche nach einem 30-jährigen Fischer im Sihlsee ist auch ein Helikopter der Kapo Zürich im Einsatz. Am Mittwoch, 30.05.2018, hat sich gegen 11 Uhr in Beckenried beim A2-Anschlusswerk Höfe eine Kollision zwischen zwei Autos ereignet. Bei der Mühlebachstrasse prallten zwei Autos frontal ineinander. Ein Autofahrer wurde schwer verletzt, sein Beifahrer erlitt leichte Blessuren. Sie wurden ins Spital gebracht. An den Autos entstand Totalschaden. Am Dienstag 29.5. um 18.45 Uhr fuhr eine Rollerfahrerin auf der Autobahn A14 in Richtung Zug. Bei der Ausfahrt Buchrain wollte sie die Autobahn verlassen. Im Bereich der Ausfahrt stürzte sie und wurde dabei verletzt. Der Unfallhergang ist nicht klar, weshalb die Luzerner Polizei Zeugen sucht. Die Zuger Polizei hat am Sonntagmorgen vor dem Schweizer Cupfinal vier FCZ-Fans mit Pyromaterial angehalten. Bei der anschliessenden Kontrolle der vier Personen entdeckten die Einsatzkräfte bei einem 31-jährigen Italiener eine Tasche mit Pyromaterial, darunter Rauchkörper und Böller. Bei einer Hausdurchsuchung am Wohnort des Mannes konnten die Einsatzkräfte weiteres pyrotechnisches Material sicherstellen. Zudem fanden sie auch ein verbotenes Klappmesser. Der 31-Jährige muss sich wegen Widerhandlung gegen das Sprengstoffgesetz sowie Widerhandlung gegen das Waffengesetz vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Die Luzerner Polizei hat einen Drogendelaer festgenommen, welcher rund 800 Drogengeschäfte mit Kokain, Marihuana und Amphetamin im Darknet abwickelte. Die Bezahlung der Drogen erfolgte mittels Bitcoins. Nachdem die Bestellung bezahlt wurde, hat der Dealer die Drogen unauffällig in DVD-Hüllen verpackt (im Bild) und an seine Kunden innerhalb der Schweiz versendet. Freitag 25. Mai: Mit einem Pneukran wurden Arbeiten ausgeführt. Dazu stand ein Kran auf dem Parkplatz vom Pfarreizentrum St. Martin in Hochdorf. Nachdem alle Arbeiten beendet waren, hat der Verantwortliche die Stützen des Fahrzeuges eingefahren. Aus bisher unklaren Gründen rollte der Kran dann ungebremst rückwärts über den Parkplatz in eine Gartenmauer. Verletzt wurde dabei niemand. Am Samstagvormittag, 26. Mai 2018, fand die diesjährige Schüler-Radfahrerprüfung in Andermatt statt. 33 Fünft- und Sechstklässler/innen der Kreisschulen Ursern und Urner Oberland hatten den Parcours zu bestreiten. Auch in Morschach ist ein Mann mit seinem Auto über 100 Meter ein steiles Waldbord hinunter gestürzt. Am Freitagabend verlor eine 18-Jährige auf der Klausenpassstrasse die Kontrolle über ihr Fahrzeug und stürzte rund 100 Meter einen Hang hinunter. Freitag 25. Mai: Ein Motorradlenker bemerkte zu spät, dass eine Autolenkerin vor einem Fussgängerstreifen anhielt, um einem Fussgänger den Vortritt zu gewähren. Der 22-Jährige prallte heftig in das Heck des Autos und wurde erheblich verletzt. Die Fahrzeuginsassen, zwei Frauen und zwei Kinder, kamen mit dem Schrecken davon. Am Freitag, 25. Mai, kurz vor 06.30 Uhr fuhr ein Autofahrer von Rickenbach Richtung Sursee. Aus ungeklärten Gründen geriet er in einer Rechtskurve auf die Gegenseite und prallte frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Beide Autofahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch die Strassenrettung der Feuerwehr Region Sursee und dem Rettungsdienst aus den Fahrzeugen geborgen werden. Eine Person wurde schwerverletzt mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. Der zweite Fahrzeuglenker wurde mittelschwer verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Spital gefahren. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 30000 Franken. Am Freitag, 25. Mai, ca. 04.40 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der Guggibadstrasse in Schongau Richtung Buttwil. Im dortigen Waldstück kam es aus noch ungeklärten Gründen zu einer Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Auto. Beide Autofahrer wurden beim Unfall verletzt und durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 20000 Franken. Unbekannte haben in Horw diverse Sachbeschädigungen verübt. Zu den Sachbeschädigungen kam es in der Zeit vom Freitag (18.5.) bis Montag (21.5.) auf der Rüteli Wiese an der Seestrasse in Horw. Bereits zu einem früheren Zeitpunkt wurde auf der Rüteli Wiese eine Parkbank beschädigt. Die haben ein öffentliches WC mit diversen Schriftzügen verschrieben und einem Baum die Baumrinde abgerissen. Der Sachschaden liegt bei mehreren tausend Franken. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen, welche Angaben zu den Sachbeschädigungen machen können. Am frühen Freitagmorgen (18. Mai 2018), um 00:50 Uhr, fuhr ein 20-jähriger Autolenker vom Ratenpass Richtung Alosen. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Ratenstrasse ab und prallte in einen Baum. Am Mittwoch, 16.05.2018, um 12.30 Uhr fuhr ein Autofahrer von der Niederwilstrasse in Rickenbach in die Moostrasse Als er die Menizikerstrasse überquerte kam es zu einer heftigen Kollision mit einem anderen Auto, welches von Menziken in Richtung Dorfzentrum von Rickenbach unterwegs war. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 30'000 Franken. Am Dienstag, 15.05.2018, gegen 18.35 Uhr hat sich in Ennentbürgen ein Verkehrsunfall ereignet. Eine Frau wurde dabei leicht verletzt und ins Spital gebracht. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden. Anfangs Mai 2018 war ein Polizist der Luzerner Polizei in einem Bus privat unterwegs. Dabei ist ihm ein Mann aufgefallen, der dem Signalement eines gesuchten Mannes entsprach, der wegen sexuellen Belästigungen gesucht wurde. Durch eine angeforderte Patrouille konnte der Mann beim Aussteigen an der Bushaltestelle Eichhof angehalten und festgenommen werden. Er ist in mehreren Fällen geständig. Der 56-jährige Schweizer muss sich vor der Staatsanwaltschaft Luzern verantworten müssen. Am Dienstag 15. Mai 2018 verunfallte ein Fahrer eines landwirtschaftlichen Motorkarrens auf der Katzenstrickstrasse in Einsiedeln. Dabei kippte der Motorkarren um und klemmte den Fahrer unter sich ein. Der Rettungsdienst versorgte den Fahrer, der anschliessend von der Rega in eine Spezialklinik geflogen wurde. Bei einer Bissattacke ist ein Malteser-Hund in Kriens am 3. Mai gegen 15.30 Uhr massiv verletzt worden, teilte die Luzerner Polizei am Dienstag mit. Der Hund wurde danach von einem Tierarzt behandelt. Beim Angreifer dürfte es sich «um einen hellen Bullterrier mit einem dunklen Fleck über dem Gesäss handeln», heisst es in der Mitteilung der Polizei. Das Signalement der Person, die mit dem Bullterrier unterwegs war, ist jedoch nur sehr vage: Sie sei schlank und trage eine auffällige Frisur, die auf einer Seite rasiert sei. In Emmenbrücke wie auch in Kriens gab sich am Montag (14.5.) ein Mann als Fachspezialist für Asbest aus. Er war in beiden Fällen gekleidet wie ein Maler (weisse Kleidung) und gab an, im Auftrag der Hausverwaltung eine Asbest-Kontrolle durchzuführen. Die Luzerner Polizei warnt vor diesem falschen «Asbestprüfer»! Telefonbetrüger haben in den vergangenen Tagen zwei Opfer um mehrere zehntausend Franken erleichtert. Die Kriminellen hatten sich als Polizisten ausgegeben. 09.05.2018: Ein 29-jähriger Lenker fuhr mit seinem Smart in Richtung Biberbrugg. Gleichzeitig fuhr ein Traktor aus einem Waldweg kommend auf die Ratenstrasse und übersah dabei den korrekt fahrenden Smart. In der Folge wurde der Kleinwagen auf der Fahrerseite durch die Frontschaufel des Traktors aufgeschlitzt. Glücklicherweise streifte diese den Smartfahrer lediglich an der Schulter. Mit leichten Verletzungen wurde der 29-Jährige ins Spital eingeliefiert. Der Smart erlitt Totalschaden. 09.05.2018: Kurz vor 3 Uhr fuhr ein 30-Jähriger mit einem Auto von Biberbrugg kommend in den Soleil-Kreisel. Aus bisher nicht geklärten Gründen fuhr er mit dem Auto gerade über den Kreisel und prallte ausserhalb des Kreisels gegen einen massiven Stein. 08.05.2018: Am Sonntagnachmittag rollte ein parkiertes, führerloses Auto über einen Golfplatz in der Stadt Luzern. Verletzt wurde niemand. Das Auto erlitt Totalschaden. Beim Löwendenkmal in Luzern haben fünf Rumänen Touristen bestohlen. Am Freitagnachmittag fuhr eine Autofahrerin auf der Gotthardstrasse in Erstfeld Richtung Silenen. Bei der Bahnunterführung geriet sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der Böschung. Das Auto überschlug sich dabei und kam auf dem Dach liegend in der Unterführung zum Stillstand. Die 32-jährige Fahrerin wurde dabei verletzt. Heute Morgen ist ein Lastwagen in Eich am Römerweg beim Abladen rückwärts eine Wiese hinunter gerollt. Der Chauffeur wurde beim Unfall verletzt. Für die Bergung des Fahrzeuges wurde eine Spezialfirma aufgeboten. Aus noch ungeklärten Gründen kam das Fahrzeug ins Rollen und rollte rückwärts eine Wiese hinunter. Die Zuger Polizei hat am Freitagmittag in Cham einen Rennvelo-Fahrer angehalten, der auf der Autobahn unterwegs war. Auf der Autobahn A2 wurde ein Sattelschlepper mit verschobener Ladung angehalten und kontrolliert. Wie sich herausstellte hatte der Chauffeur zudem gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung verstossen. An der Rothenbachstrasse im Stadtteil Littau wurde ein Mann von der Polizei kontrolliert. Am Dienstagabend, 1.5.2018, um 19.30 Uhr fuhren zwei Autos von Grosswangen kommend in Richtung Ettiswil. Auf Höhe des Ortsteils Bruwald beabsichtigte der vorausfahrende Lenker nach rechts abzubiegen.Verletzt wurde niemand. Wegen Velofahrern musste er vor dem Abbiegen bis zum Stillstand abbremsen. Der nachfolgende Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. In der Folge kam es zu einer massiven Auffahrkollision. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 25'000 Franken. Bis die Unfallstelle geräumt war, kam es Verkehrseinschränkungen. Am Dienstagnachmittag, 01.05.2018, um 13.40 Uhr fuhr ein Autofahrer in Gumzwil auf der Gründistrasse in Richtung Rickenbach. Da er nach eigenen Angaben ortsunkundig war, befuhr er die Kreuzung Chommle ohne anzuhalten. Gleichzeit näherte sich ein weiteres Auto von Beromünster kommend in Richtung Sursee. Dabei kam es zwischen den beiden Personenwagen zu einer heftigen Kollision. Der eine Autofahrer musste mit einer Ambulanz erheblich verletzt ins Spital gebracht werden. Beim Unfall entstand Sachschaden in der Höhe von rund 20000 Franken. In der Nacht auf Dienstag, 1.5.2018, hat ein Anwohner in der Neustadt der Luzerner Polizei verdächtige Geräusche gemeldet. Eine Patrouille entdeckte darauf am Kaufmannweg ein Auto mit eingeschlagener Scheibe. Polizeihund Quando konnte eine Fährte aufnehmen. Wenig später hielt die Polizei einen 30-jährigen Algerier an und nahm ihn fest. Gegen den Mann besteht eine Einreisesperre in die Schweiz. Die Zuger Polizei hat am vergangenen Wochenende vier alkoholisierte Lenker aus dem Verkehr gezogen. Alle vier sind ihren Fahrausweis los und müssen sich vor der Zuger Staatsanwaltschaft verantworten. Am Donnerstag, 26.April 2018, hat sich um ca. 06:30 Uhr in Stans auf der Robert-Durrerstrasse eine Kollision zwischen einem Töff und einem Auto ereignet. Ein Autofahrer (47) kollidierte mit einem herannahenden, vortrittsberechtigen Töfffahrer. Trotz Bremsmanöver kollidierte der Töfffahrer (19) mit der linken Fahrzeugseite und stürzte. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden ist beträchtlich. Am Mittwoch, 25. April kurz nach 12.15 Uhr fuhr ein Lieferwagen auf der Hauptstrasse von Ebikon Richtung Buchrain. Eingangs Dorf Buchrain kam es aus noch ungeklärten Gründen zu einer Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Auto. Die Autofahrerin und der Lieferwagenlenker wurden beim Unfall verletzt und durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren. Beim Unfall entstand ein Sachschaden in der Höhe von ca. 20000 Franken. 25. April 2018: Am Donnerstagmorgen ist es auf der Aargauerstrasse in Hitzkirch zu einer Auffahrkollision zwischen zwei Personenwagen gekommen. Zwei Personen wurden beim Unfall leicht verletzt. 23. April 2018: Zwei Männer sind am Montagmorgen mit einer Komplizin in einen Kebabstand in der Stadt Luzern eingebrochen und haben Bargeld entwendet. Damit wollten sie Drogen kaufen. Am Sonntagmorgen, 22. April 2018, um zirka 5.30 Uhr hat sich in Buochs auf der Stanserstrasse ein Verkehrsunfall ereignet. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden ist gross 21. April 2018: Hier in Rothenturm wurden zwei Töfffahrer von einem zivilen Fahrzeug der Polizei angehalten. Sie waren teilweise doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt gewesen wäre. 21.04.2018: Ein 33-jähriger Gleitschirmpilot ist beim Landemanöver abgestürzt. Mit erheblichen Ver- letzungen wurde er ins Spital eingeliefert. Ein 21-jähriger Autofahrer hat am Dienstagabend kurz vor Mitternacht in Zug beim Rechtsabbiegen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. In der Folge driftete er mit seinem Wagen quer über die Fahrbahn auf das Trottoir und prallte neben einer Bushaltestelle seitlich in einen Baum. Zwei Autos sind am Mittwoch gegen 18.30 Uhr auf der Bergstrasse auf dem Littauerberg heftig miteinander kollidiert Glück im Unglück hatten die beiden Lenker und eine Mitfahrerin: Sie blieben unverletzt, wurden aber zur Kontrolle ins Spital gebracht. Am Montag hat die Luzerner Polizei auf der Autobahn A2 einen vollbesetzten Reise-Car aus dem Verkehr genommen. Die Experten stellten fest, dass der Car in einem desolaten Zustand war. Zwei Auffahrkollisionen innert wenigen Minuten. Eine Person wurde verletzt. Die Luzerner Polizei hat am Samstag, 14. April einen 31-jährigen Motorradfahrer festgenommen, welcher mit 137km/h in einer 60er-Zone in Büron geblitzt wurde. Der Lenker kollidierte mit einem bergseits parkierten Auto. Das Auto erlitt einen Totalschaden. In Wollerau ist am Donnerstag beim Abbiegen ein Auto mit einem Patrouillenfahrzeug kollidiert. Einsatzkräfte der Zuger Polizei sind am Mittwochmorgen (11. April 2018) in einer Wohnung auf eine private Hanfzucht gestossen. Sie stellten 218 Hanfpflanzen unterschiedlicher Grössen sicher. Beim Betreiber der Anlage handelt es sich um einen 40-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Er gab an, die Hanfpflanzen zum Eigenkonsum gezüchtet zu haben. Der Mann wurde festgenommen und muss sich nun wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Die Hanfpflanzen sowie die Indooranlage werden vernichtet. Am Mittwochmorgen (11. April) um 11 Uhr fuhr ein Lastwagen auf der Autobahn A2 in Richtung Süden. Bei der Lastwagendosierstelle Knutwil kollidierte er mit einem Aufprallschutz. Dabei entstand Sachschaden in der Höhe von 25000 Franken. Auch am Aufprallschutz entstand Sachschaden. Der Chauffeur äusserte sich gegenüber der Polizei, dass er nach rechts ausweichen musste, da er von einem überholenden Lieferwagen abgedrängt wurde, der einen Fahrbahnwechsel vollzog. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen. Am Mittwoch, 11. April, hat die Luzerner Polizei einen Sattelschlepper kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der Chauffeur die Ruhezeiten massiv missachtet hatte: Unter anderem betrug die tägliche Ruhezeit einmal nur 2,5 Stunden anstelle der vorgeschriebenen 9 Stunden. Zudem war das zulässige Gesamgtgewicht von 18 Tonnen um 3,6 Tonnen überschritten. 18'300 Kilogramm flüssigen Sauerstoff hatte ein Sattelschlepper geladen, als er am Dienstag, 10. April, in eine Schwerverkehrskontrolle der Luzerner Polizei geriet. Diese stellte fest, dass der Fahrer in den vorangegangen Tagen nicht immer genügend Arbeitspausen eingehalten hatte. Zudem entdeckte die Polizei Risse bei einer Bremsscheibe. Sie begleitete den Sattelschlepper zu seinem Ziel, damit dieser den tiefgekühlten Sauerstoff sicher abladen konnte. Der Chauffeur durfte mit dem leeren Sattelschlepper für die Reparatur zurück zum Transportunternehmen fahren. Er und der Halter werden angezeigt. Polizeihund Mitch schnappte einen Dieb: Diesen hat die Luzerner Polizei am Sonntag, 8. April, festgenommen. Ein Mann hatte die Polizei alarmiert, weil ihm zwei Männer das Natel und seine Jacke gestohlen haben. Als die Polizei eintraf, rannten die beiden weg. Mitch stellte einen der Diebe, der zweite ist flüchtig. Zwei Unbekannte haben am Montagabend gegen 22.25 Uhr an der Centralstrasse in Sursee eine Personengruppe angegriffen. Ein Mann (21) wurde dabei mit Messerstichen verletzt. Die Unbekannten sind in Richtung Bahnhof geflohen. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten ins Spital. Die Polizei sucht Zeugen. Bei einem Zusammenstoss mit einem Auto am Montagabend in Goldau ist ein Töfflifahrer erheblich verletzt worden. Er wurde von der Rega ins Spital gebracht. Am Sonntag, 8. April, ging bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei die Meldung ein, dass an der Höllstrasse in der Gemeinde Baar zahlreiche Fahrzeugreifen illegal deponiert wurden. Gesamthaft trafen die Einsatzkräfte auf 22 Reifen. Am Samstag (7. April) ist es auf der Ibergereggstrasse zu einer seitlich-frontalen Kollision zwischen zwei Autos gekommen. Eine Autofahrerin (75) wurde dabei mittelschwer und die zweite Autofahrerin (22) wurde leicht verletzt. An den Autos entstand ein Totalschaden. Am 6. April ist es in Entlebuch zu einer Kollision zwischen zwei Autos gekommen. Bei dem Autounfall in Entlebuch wurde eine Person verletzt. Ein 38-Jähriger fuhr am Mittwochabend in Emmen in eine Strassenlaterne. Der Unfallverursacher hatte 1,64 Promille Alkohol im Blut. Am Sonntag, 1. April, wurde der Polizei ein Brand eines Lagergebäudes an der Götzentalstrasse in Dierikon gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte auf der südöstlichen Seite des Gebäudes offenes Feuer festgestellt werden. Zudem drang Rauch aus dem ganzen Dachstock. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Am Mittwoch erhielt die Luzerner Polizei die Meldung, dass sich zwei Männer auf der Höhe der «Swiss Steel» in der Emme befinden. Die Männer (beide 71) konnten gerettet werden. Sie wurden wegen Unterkühlungen ins Spital gebracht. Die Männer waren in der Emme, weil sie einen Hund aus dem Wasser ziehen wollten. Dem Hund geht es gut. Bei einer Schwerverkehrskontrolle am 3. April hat die Luzerner Polizei an einem Sattelschlepper aus Litauen gravierende Mängel festgestellt. Im Laderaum befanden sich zwei mehr als 11'000 Kilogramm schwere Aluminiumblöcke, die ungenügend gesichert waren. Weiter waren bei einem Rad des Sattelanhängers die Radschrauben lose. Zudem hat der Chauffeur mehrmals die Arbeits- und Ruhezeitverordnung missachtet. Der Fahrer musste zu Handen der Staatsanwaltschaft Luzern eine Deposition von mehreren tausend Franken hinterlegen. Bei einem Selbstunfall am 4. April in Baar hat ein 42-Jähriger die Kontrolle über seinen Töff verloren. Der Mann wurde mittelschwer verletzt ins Spital gebracht. Am Montag 3. April kurz nach 10.15 Uhr, ist ein mit 25 Tonnen Holz beladener Lastwagen mit Aufleger, der auf der A4a in Richtung Baar fuhr, kurz vor der Ausfahrt Baar linksseitig in die Leiteinrichtung geprallt. Dabei beschädigte er auch die Lärmschutzwand auf rund 60 Metern. Weil der verunfallte Lastwagen verkeilt war und den Überholstreifen blockierte, musste dieser vorübergehend gesperrt werden. Dadurch kam es zu geringer Verkehrsbehinderung. Am Lastwagen, den Leiteinrichtungen und der Lärmschutzwand entstand Sachschaden in der Höhe von rund 75'000 Franken. Am Montag, 2. April kam es vor dem Viktoriaplatz zu einem Unfall. Es kollidierte ein Gelenkbus der VBL mit einem Auto. Beide Fahrzeugführer sagten aus, die Kreuzung bei Grünlicht passiert zu haben. Die Luzerner Polizei sucht Personen, welche den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Stand der Lichtsignalanlage zum Unfallzeitpunkt machen können. Der Sachschaden beträgt ca. 50000 Franken. Am Ostermontag stürzte im Chapfwald in Kriens eine Kutsche über einen Hand hinunter. Der Kutscher wurde verletzt ins Spital gebracht. Das Pferd konnte erst später von einem Wanderer befreit werden. Es wurde gemäss Staatsanwaltschaft nur leicht verletzt. Eine Töfffahrerin war in Gross am Ostermontag in eine Frontalkollision verwickelt. Die 51-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass sie noch auf der Unfallstelle verstarb. Ein alkoholisierter Autolenker gerät auf die Gegenfahrbahn und prallt in einen Personenwagen. Beide Fahrer wurden leicht verletzt. Kollision unter Alkoholeinfluss in Baar. Küchenbrqand in Uri - 50 Personen mussten evakuiert werden. Am Mittwoch kam es in Willisau zu einer Frontalkollision zwischen einem Lastwagen und einem Auto.Der Autofahrer wurde beim Unfall verletzt und musste mit der Ambulanz ins Spital gefahren werden. eide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtüchtig. Der Sachschaden beträgt 30'000 Franken. Am Donnerstag, 29.03.2018 um 7.25 Uhr hat sich in Beckenried auf der Autobahn ein Selbstunfall ereignet. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt. Am Mittwochmorgen (28. März 2018) hat sich auf der Drälikerstrasse in der Gemeinde Hünenberg eine Frontalkollision ereignet. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beim Unfall in Hünenberg beträgt rund 45`000 Franken. 28. März 2018: Eine Autofahrerin wurde bei einer Kollision in Reichenburg SZ verletzt. 26. März 2018: Zwei 10-jährige Knaben haben am Sonntagnachmittag in Kriens einen Scheunenbrand verursacht. Verletzt wurde niemand. Die Knaben sind geständig. 27. März 2018: Eine 63-jährige Autolenkerin ist am Dienstagmittag in Wangen SZ mit dem Fahrzeug einer 24-jährigen Frau kollidiert, die gerade rückwärts aus einem Parkfeld fuhr. Die beiden Lenkerinnen wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. 26. März 2018: In Luzern haben Vandalen in der Nacht auf Sonntag an mehreren Autos die Aussenspiegel demoliert. 26. März 2018: Die Luzerner Polizei hat einen Mann festgenommen, welcher geständig ist, dass er am Sonntag in Wolhusen ein Wohnmobil angezündet hat.

Zum Liveticker im Popup
Zum Thema
Fehler gesehen?

(20 Minuten)