Umfahrung Lungern

10. Dezember 2012 16:26; Akt: 10.12.2012 16:47 Print

Gaul zieht Auto durch den Tunnel

Das sieht man nicht alle Tage: Zur Eröffnung der langersehnten Umfahrung auf der Ostseite des Lungerersees ist das erste Auto von einem Pferd durch den 3,6 Kilometer langen Tunnel gezogen worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

In Anwesenheit von Bundesrätin Doris Leuthard ist am Montagmittag die Umfahrung Lungern mit dem 3,6 Kilometer langen Tunnel eröffnet und für den Verkehr freigegeben worden. Damit erfolgt die langersehnte Entlastung des Dorfes Lungern vom Durchgangsverkehr.

Insgesamt ist das neue Autobahnstück der A8 im obwaldischen Lungern 4,6 Kilometer lang. Ein leistungsfähiger, sicher ausgebauter Anschluss ans Nationalstrassennetz sei für den Kanton Obwalden von erheblicher Bedeutung, teilte das Bau- und Raumentwicklungsdepartement am Montag mit.

Die Arbeiten an der Umfahrung erstreckten sich über 13 Jahre. Gleichzeitig wurden auch verschiedene Massnahmen gegen Steinschlag oder Lawinen sowie Naturschutzmassnahmen umgesetzt.

Einzigartig: Tunnel durchgehend mit LED-Lampen ausgerüstet

Die Kosten belaufen sich auf 265 Millionen Franken. Der Bund übernahm davon 97 Prozent. Der Kostenvoranschlag könne voraussichtlich um 5 bis 10 Millionen Franken unterschritten werden, hiess es weiter.

Der 3,6 Kilometer lange Tunnel sei schweizweit der einzige Tunnel, der durchgehend mit LED-Lampen ausgerüstet sei. Das Einsparpotenzial gegenüber dem ursprünglich vorgesehenen durchgehenden Leuchtband mit Rohrleuchten betrage über 50 Prozent.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rolf simon am 12.12.2012 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch OW

    Ein topmoderner Tunnel wird eröffnet. Als Zeremonie ein Subaru von einem Pferd gezogen und Frau xy aus der Regierung muss diesen Reigen abnehmen. Dies geht wohl nur noch in den hintersten Kantonen.

    • Eidgenosse am 13.12.2012 22:12 Report Diesen Beitrag melden

      Geschichte

      Die "hintersten Kantone" sind jene, die als letzte der Eidgenossenschaft beigetreten sind. Es gab schon immer Leute die ihrer Zeit voraus waren, inkl. Obwaldner.

    einklappen einklappen
  • enttäuschter Steuerzahler am 11.12.2012 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    BR Leuthard

    ist überall wo es etwas zu feiern gibt. Schade dass solche Feiern vom Steuerzahler berappt werden müssen.

  • fahrer am 11.12.2012 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    subaru

    tja eine richtig gute reklame für subaru für den zu bewegen brauchts ein pferd selerb geht da nichts....

  • Joe CE am 10.12.2012 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Lustig lustig

    Typisch Schweiz. Toppen könnte man dies wenn eine Kuh das Auto ziehen würde und am Ende noch melken würde.

  • Bella Donna am 10.12.2012 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    PS - Pferdestärke

    Die wahren Pferdestärken sind heute noch das Beste! :-)

    • muschca am 11.12.2012 08:05 Report Diesen Beitrag melden

      Fuhrwerke

      Hallo Bella, da bin ich ganz Deiner Meinung. Wir hätten auch kein Verkehrschaos wenn wir noch mit den Fuhrwerken unterwegs wären.

    • Corinne am 11.12.2012 20:59 Report Diesen Beitrag melden

      Haha...

      Auch Raser gäbe es weniger...;o))))

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren