80 Kubikmeter Fels

15. November 2012 15:01; Akt: 15.11.2012 15:40 Print

Gotthard-Strecke bis am Montag unterbrochen

Die Gotthard-Bahnlinie bleibt nach dem gestrigen Felssturz bis am Wochenende gesperrt. Die SBB gehen davon aus, dass die Strecke in der Nacht auf Montag wieder geöffnet werden kann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die Gotthard-Bahnlinie kann voraussichtlich in der Nacht auf Montag wieder in Betrieb genommen werden - zumindest eingleisig. Das haben die SBB einen Tag nach dem erneuten Felssturz in Gurtnellen bekannt gegeben.

Am Morgen wurden die Arbeiten zur Hangsicherung aufgenommen. In einer zweiten Phase werden die Felsbrocken von den Geleisen geräumt, damit diese wieder in Stand gestellt werden können.

Der Felsblock, der die Bahnstrecke bei Gurtnellen UR beschädigt hat, ist rund 70 bis 80 Kubikmeter gross. Die SBB gehen davon aus, dass grosse Wassermengen zur Instabilität des Felsens geführt haben.

Sensoren funktionierten tadellos

Für Reisen von und nach dem Tessin müsse mit einer bis zu einer Stunde längeren Reisezeit gerechnet werden, teilen die SBB mit. Kunden aus dem Grossraum Basel, Olten, Aarau und Bern wird empfohlen, für Reisen nach Italien auf die Lötschberg–Simplon-Achse auszuweichen. Für Reisende aus der Region Zürich, Luzern stehen zwischen Flüelen und Göschenen 16 Ersatzbusse im Einsatz.

Der Felsabbruch ereignete sich nahe jener Stelle, an der bereits im vergangenen Juni ein Felssturz niedergegangen war. Die im Hang installierten Sensoren hätten einwandfrei funktioniert und rechtzeitig Alarm ausgelöst, so die SBB.

(rme)

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren