Luzerner Originale

20. August 2012 18:16; Akt: 20.08.2012 18:20 Print

Güüggali-Zunft sucht Nachwuchs

von Gianni Walther - In der Stadt Luzern gibt es immer weniger Originale. Das liegt an der Hektik der heutigen Gesellschaft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Tod des 66-jährigen «Radio Müsli» – bürgerlich Marcel Schöngarth – vom 11. August ist ein weiteres bekanntes Original aus den Strassen der Stadt Luzern verschwunden. Seit dem Tod von Emil Manser 2004 sind gesamthaft elf Originale verstorben; 2012 allein waren es bisher deren vier.

Bei der Güüggali-Zunft, die sich seit ihrer Gründung 1979 liebevoll um die Luzerner Originale kümmert, ist man besorgt: «Es trifft uns sehr. Legendäre und tolle Figuren sterben uns unter den Fingern weg», sagt Zunftmeister Adolf Portmann. So sucht man denn auch neue Schützlinge. «Es ist ein Dauerthema bei uns am Zunftstamm. Wir halten vermehrt Ausschau nach neuen Originalen», so Portmann. Die Suche gestaltet sich schwierig, denn Originale gibt es immer weniger. «Die heutige hektische Gesellschaft lässt die Entwicklung und Profilierung neuer Originale fast nicht mehr zu», sagt Portmann. Zudem würden der fehlende günstige Wohnraum und das Aussterben kleiner Beizen diese weiter verdrängen. Auch bei der Zunft selbst – rund die Hälfte der Mitglieder ist pensioniert – sucht man Nachwuchs.

Auch im Stadtrat hat man eine Meinung zu den Originalen: «Sie bereichern die Stadt. Es sind Menschen mit dem Mut zum Anderssein», sagt der designierte Stadtpräsident Stefan Roth. Angst vor dem Aussterben der Originale hat er nicht. «Ich bin überzeugt, dass es in Luzern immer Originale geben wird. Die Gesellschaft muss diese nur annehmen können.»