Zentralschweiz

05. Oktober 2017 14:17; Akt: 05.10.2017 18:15 Print

In wenigen Jahrzehnten sind die Gletscher weg

von Simon Wespi - Der Klimawandel wird das Landschaftsbild enorm verändern: Die Zentralschweizer Gletscher schmelzen praktisch völlig weg, dafür gibt es neue Seen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Gletscher in den Zentralschweizer Bergen werden immer kleiner. Bis 2090 werden 90 Prozent der Eismassen verschwinden, ergab eine Untersuchung der Uni Fribourg.

Im Einzugsgebiet der Reuss sind noch rund 60 Quadratkilometer vergletschert. Dies entspricht rund der Hälfte der Fläche des Vierwaldstättersees. Von 1973 bis 2010 verschwanden bereits 15 Quadratkilometer Gletscherfläche.

Temperatur steigt um 4 Grad Celsius

Der Rückgang ist hauptsächlich auf den Klimawandel zurückzuführen. «Wir haben wärmere Sommer», sagt Alexander Imhof vom Amt für Umweltschutz des Kanton Uri. «Man muss davon ausgehen, dass bis Mitte des Jahrhunderts die Temperatur um ca. 2 Grad Celsius, bis Ende des Jahrhunderts sogar um 4 Grad steigen werden.» Seit den 70er-Jahren laufen diesbezüglich Untersuchungen. «Auf Grund von Modellen können die Eismasse bestimmt und deren Veränderungen in der Zukunft vorausgesagt werden», sagt Imhof.

«Es werden neue Seen entstehen»

Der Klimawandel bringe uns künftig häufiger Trocken- und Hitzeperioden und die Gletscher schwinden rasant. Mit dem Rückgang der Gletscher verändert sich auch das Landschaftsbild: «Es werden neue Seen entstehen», so Imhof. Im Maderanertal sind die grössten Veränderungen zu erwarten. «Im Bett des Hüfifirns und beim Brunnifirn ist mit neuen Seen zu rechnen», so der Forscher.

Gletscherseen sind wichtige Wasserspeicher

Die Gletscherschmelze spielt für den Abfluss der Gewässer eine wichtige Rolle. Entsprechend gross werden die Auswirkungen auf das Abflussregime der lokalen Bäche, Flüsse und auch auf das Grundwasser sein. «Vor allem im August und September kann es bis 2100 in einzelnen Fällen zu Engpässen bei der Wasserversorgung führen. Die restlichen Monate sind kaum von Wasserknappheiten betroffen, dies ist sehr positiv», betont Imhof.

Die Aussichten sind also ernüchternd. Mit anderen Worten: Kinder, die heute zur Welt kommen, erleben dereinst die Alpen der Zentralschweiz eisfrei.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • NaturPur am 05.10.2017 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Gebt gas

    Ich will auch noch nackte Felsen sehen! Spass beiseite, es braucht nicht viel um das Klima in die andere Richtung zu drehen. Schon mal kleine Eiszeit gehört? Im Mittelalter wurde es auch wärmer, perfektes Wetter für Landwirtschaft. Dabei wurden die verlässlichen Bauernregeln aufgestellt. Zwischen dem 15.-19.Jahrhundert wurde es plötzlich eiskalt. Wie viele starben nochmal durch Hunger und Seuchen, 2/3 der Menschen? Könnte jederzeit wieder passieren. Nebenbei: Wenn der Yellowstone hochgeht haben wir in kurzer Zeit mehr Gletscher als wir wollen. Die Zukunft ist ungewiss.

    einklappen einklappen
  • Nick am 05.10.2017 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Dauer noch lange

    2090 - also in 73 Jahren dürften die allermeisten heute lebenden Erwachsenen - darunter die Verfasser der Studie nicht mehr leben. Und die Studie interessiert dann vermutlich auch niemanden mehr. Da ist es leicht, irgendeine "Prognose" abzugeben.

    einklappen einklappen
  • Wakka am 05.10.2017 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    90er

    Die ersten 90er bleiben also immernoch die schönsten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • P.G am 05.10.2017 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schmelzen

    Die Gletscher schmelzen schon seit 200000 Jahren. Je kleiner ein Eiswürfel desto schneller schmilzt er. Früher man staune hatten wir Gletscher im Flachland.

    • Jakob am 15.10.2017 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @P.G

      Ja und sogar ohne Auto und andere von Menschen verschmutzte Umwelt. Ach im übrigen sollte es nach der Wissenschaft schon lange keinen Wald mehr geben. Vielleicht hat die Verbesserung der Umwelt von 1 Promille dazu beigetragen.

    einklappen einklappen
  • Tim am 05.10.2017 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und?

    Als ob die Gletscher ein Projekt der Ewigkeit waren und sind. Sie kommen und gehen. Immer schon. Immerdar.

    • Struppi am 05.10.2017 19:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Tim

      Gletscher sind wie Menschen. Die wissen auch alle, dass sie sterben werden. Trotzdem gehen sie komischerweise ab und zu einem Arzt und bitten um Hilfe um noch etwas länger leben zu können.

    • huwi am 06.10.2017 15:05 Report Diesen Beitrag melden

      @Tim

      Inzwischen kennen wir die Eiszeiten die es hier gab. Und Grönland heisst so weil es unlängst einmal grün war, wie die Sahara. Betrachtet man die Zeitachse des auf und ab des Weltklimas, ist eine Generation Mensch keine Sekunde da. Aber heute ist es eben ein Hype, zu den ewiggrünen zu gehören die glauben, ohne Autos könne man sogar die Natur aufhalten...

    einklappen einklappen
  • Langweilig am 05.10.2017 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Ja und?!

    Wenn interessierts ob die Gletscher schmelzen und wie schnell...

  • Intel Igenzo am 05.10.2017 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

    Skihallen bauen. Wer braucht schon Gletscher

  • 20min User am 05.10.2017 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eiszeit

    Die Erderwärmung wird zu einer Eiszeit in Europa führen, da der Golfstrom abreissen wird. Also so wurde es mir zumindesten in der Schule beigebracht.

    • P.Müller am 06.10.2017 16:17 Report Diesen Beitrag melden

      Nein, nicht die Erderwärmung wird,

      sondern der natürliche ca 120'000 Jahre Zyklus! Und dies nicht nur in Europa sondern auf der ganzen Nordhalbkugel/Erde. Dies ist massgäblich durch zwei Faktoren bestimmt, 1. die Lage der Erdachse zur Sonne und 2. die Umlaufbahn um die Sonne (gibt ca 5 Zyklen die sich gegenseitig verstärken oder eben abschwächen). Jetzt kann ich ihnen nur empfehlen sich zu informieren was dann so alles auf der Erde passieren wird! Ich gebe Ihnen eine Tipp, es wird in der Phase der rasanten Abkühlung der Erde, hunderte wenn nicht tausende Jahre geben wo die Sonne keinen Einfluss mehr auf die Erde haben wird

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen