Babel neu mit Catering

20. Dezember 2010 23:00; Akt: 20.12.2010 22:05 Print

Leckereien aus aller Welt

von Lena Berger - Kongolesisch, tamilisch, mexikanisch, serbisch und vieles mehr: Im Multikulti-Quartier Babel gibt es neu den wohl umfangreichsten Cateringservice Luzerns.

storybild

Vighita Naguleswaran kocht für den neuen Cateringservice von Shop&Food. (Bild: Matthias Giordano)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Shop&Food-Touren durchs Luzerner Babelquartier sind stadtbekannt. Seit fünf Jahren nun führen Bewohner durch die vielen kleinen Spezialitätenläden an der Baselstrasse, wo die Ladenbesitzer ihre exotischen Lebensmittel präsentieren. Das Projekt ist mit bis anhin tausend Besuchern ein grosser Erfolg. Einziger Schönheitsfehler: Die Leute wissen nach der Führung zwar, wo sie die Zutaten für Menüs aus aller Welt kaufen könnten – daraus aber selbst Leckereien zu zaubern, trauen sich die meisten nicht zu. «Sehr viele Besucher haben deshalb nachgefragt, ob wir nicht auch Caterings anbieten können», sagt Projektleiterin Janina Fazekas.

Gesagt, getan: Seit einigen Wochen nun können für Geschäftsessen oder private Anlässe kulinarische Spezialitäten aus aller Welt bestellt werden. Das Angebot ist sehr breit – es reicht von der iranischen über die kongolesische bis hin zur serbischen Küche. Erste Anlässe haben bereits stattgefunden. «Wir hatten über zehn Anfragen für Weihnachtsessen», freut sich Fazekas. Dabei gehe es nicht nur um das kulinarische Erlebnis, sondern auch darum, die positive Seite der Migration zu erleben. Ab nächstem Jahr werden ausserdem Kochkurse durchgeführt.

www.shopandfood.ch

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Minu am 21.12.2010 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    So geht es auch!

    So kann aus einem (Schweizer) Getto, eventuell sogar ein In viertel werden. Davon können andere Stadt nur hoffen. Super weiter so

Die neusten Leser-Kommentare

  • Minu am 21.12.2010 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    So geht es auch!

    So kann aus einem (Schweizer) Getto, eventuell sogar ein In viertel werden. Davon können andere Stadt nur hoffen. Super weiter so