Swiss Nightlife Award

18. November 2012 18:25; Akt: 18.11.2012 21:44 Print

Luzerner Frust über wenige Nominationen

von Daniela Gigor - Die Jury des Swiss Nightlife Awards scheint vom Luzerner Nachtleben nicht viel zu halten. Nominiert sind nur gerade zwei Lokale. In Luzern schüttelt man den Kopf.

storybild

Der im September neu eröffnete Vegas Club in Luzern ist für den Swiss Nightlife Award nominiert. (Bild: Vegas Club)

Fehler gesehen?

Am 12. Januar 2013 werden zum dritten Mal die Swiss Nightlife Awards in Zürich verliehen. Das Luzerner Nachtleben scheint die Jury allerdings nicht gerade zu begeistern: Von insgesamt 110 Nominationen sind aus Luzern in den Kategorien «Best Nightlife Bar» nur das Schwarze Schaf und in «Best New Location» der Vegas Club vertreten.

Umfrage
Welches ist die Partystadt Nummer 1 in der Schweiz?
18 %
52 %
6 %
6 %
3 %
1 %
6 %
3 %
1 %
4 %
Insgesamt 8102 Teilnehmer

Philipp Waldis, Pächter des im September eröffneten Vegas Club, freut sich über die Nomination: «Es bestätigt unsere Arbeit und widerspiegelt, dass wir Clubgänger aus der ganzen Schweiz anziehen». Ob es für einen Preis reicht, ist aber fraglich, denn auf den elf Nominationslisten dominieren die Zürcher Akteure mit 58 Nennungen, während es die Luzerner gerade mal auf drei bringen; neben erwähnten Clubs ist noch DJ Johnny Roxx aus Zug dabei.

«Ich finde es schade, dass die Innerschweiz als Top-Nightlife-Destination mit einem attraktiven Programm in Clubs und Bars bei einer nationalen Award-Vergabe so schlecht vertreten ist», sagt Marc Meyer, Redaktor Nightfever Luzern.
Dies sieht Oliver Diggelmann, Mitinitiator des Events anders: «In diesem Jahr hat es gemäss Academy Voting für weitere Luzerner Clubs einfach nicht gereicht». Ab heute kann online gevotet werden.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arnold Meier am 21.11.2012 22:58 Report Diesen Beitrag melden

    Es fängt einfach an

    Das Problem ist neue Eventmanager würden gewissen Clubs gut tun... Neue Djs endlich mal auch Internationales! Aber die einzigen welche bis jetzt immer wider nen Grössern Act haben sind Erstfeld... Aber das ist wohl auch ein Problem die Zürcher Clubs haben entweder mehr Budget oder den Längern schnauff....

  • Oliver S. am 20.11.2012 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    Viva Las Vegas

    Ausgang in der Schweiz ist langweilig :) Warum in den VEGAS Club wenn man auch nach Las Vegas fliegen kann ;)

  • Mike P B am 19.11.2012 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ausgang in Luzern

    Zuerst sucht man einen Laden der nicht komplett überfüllte ist. Danach fragt man sich als 25 jähriger, ob man bald in ein Altersheim gehört. Und am Ende wird man von 15 jährigen "Ey man was wotsch" verabschiedet. Ich als Luzerner bin deswegen schon ewigs nicht mehr in der City gewesen. Deshalb verstehe ich die Wertung

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arnold Meier am 21.11.2012 22:58 Report Diesen Beitrag melden

    Es fängt einfach an

    Das Problem ist neue Eventmanager würden gewissen Clubs gut tun... Neue Djs endlich mal auch Internationales! Aber die einzigen welche bis jetzt immer wider nen Grössern Act haben sind Erstfeld... Aber das ist wohl auch ein Problem die Zürcher Clubs haben entweder mehr Budget oder den Längern schnauff....

  • Oliver S. am 20.11.2012 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    Viva Las Vegas

    Ausgang in der Schweiz ist langweilig :) Warum in den VEGAS Club wenn man auch nach Las Vegas fliegen kann ;)

  • Mike P B am 19.11.2012 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ausgang in Luzern

    Zuerst sucht man einen Laden der nicht komplett überfüllte ist. Danach fragt man sich als 25 jähriger, ob man bald in ein Altersheim gehört. Und am Ende wird man von 15 jährigen "Ey man was wotsch" verabschiedet. Ich als Luzerner bin deswegen schon ewigs nicht mehr in der City gewesen. Deshalb verstehe ich die Wertung

    • Discordian am 19.11.2012 22:11 Report Diesen Beitrag melden

      Langweiliges Luzern

      Die Luzerner Clubs müssen sich überhaupt nicht wundern. Fast jeder Club ist gleich: teuer saufen, schlechte Musik und 0 Innovation. Dazu das Publikum, dass nicht zum Feiern in die Clubs geht, sondern um sich zu Fotografieren, um gesehen zu werden. Ich bin froh, bald nach Berlin zu gehn, dort kann man ausgelassen feiern, und zwar so, dass man sich so ausleben kann, wie man es möchte. Die einzige Grenze ist die Integrität anderer Clubber_innen.

    • Mike am 20.11.2012 18:51 Report Diesen Beitrag melden

      ähm...

      sehr klug, das Nachtleben von Berlin mit Luzern zu vergleichen!

    • Discordian am 21.11.2012 21:42 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch verstanden

      Man kann auch in einer kleinen Stadt Innovation schaffen. Ich prangere nicht die Grösze an, sondern die Ideenlosigkeit.

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren