«TAN» und «Come with me»

04. Juli 2018 05:49; Akt: 04.07.2018 05:49 Print

Luzerner Surferin geht Surfbrett auf den Grund

Surferin Alena Ehrenbold lebt ihre Leidenschaft nicht bloss auf dem Brett, sondern auch hinter der Kamera. 2018 feiert sie gleich zwei Premieren.

Der Trailer zu Ehrenbolds neuem Film «Tan».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Luzerner Surferin Alena Ehrenbold (35) ist nicht zu bremsen: Letztes Jahr feierte sie mit ihrem Film «Blue Road» Premiere, mittlerweile wurde der Film an rund 20 Internationalen Film-Festivals gezeigt und mehrmals ausgezeichnet. Erst im Mai erhielten Ehrenbold und ihre Crew für den Film am San Diego Surf Film Festival den «Best Cinematography»-Award.

Porträt eines Surfbrett-Herstellers

Nun feiert die Luzernerin bereits mit ihrem nächsten Filmprojekt Premiere: Am 13. Juli wird «TAN» am International Surf Film Festival Anglet erstmals gezeigt – zudem ist bereits bestätigt, dass der Film an vier weiteren Festivals laufen wird.

Im Film zeigt Ehrenbold, die Regie führte und auch das Film-Script geschrieben hat, ihre Leidenschaft für den Surfsport jedoch nicht bloss mit actionreichen Surfszenen und traumhaften Naturbildern: Die Surferin zeigt einen Einblick in das Leben von Robin Goffinet, einem sogenannten Shaper – also einem Surfbretthersteller.

Einblick in die Surfbrettherstellung

«Der Film dreht sich um den Lebensrhythmus, den jeder in der schnelllebigen Konsumgesellschaft von heute für sich finden muss», sagt Ehrenbold. «Robin hat seinen eigenen Rhythmus hinterfragt. Er macht heute lieber weniger, dafür langlebigere Bretter. So kann er seinem eigenen Lebensrhytmus treu bleiben, anstelle unnötigen Dingen hinterherzulaufen.»

Luzerner Surferin geht Surfbrett auf den Grund

Die Luzerner Topsurferin geht im Film auch dem Surfbrett-Handwerk auf den Grund. Shaper Goffinet fertigt in der Region Finistere in der Bretagne nachhaltige Surfbretter. «Man erhält einen schönen Einblick, wie ein von Hand gefertigtes Surfbrett hergestellt wird», sagt die 35-Jährige.

Eine Woche später gibts die zweite Premiere

Damit nicht genug: Nur rund eine Woche nach «TAN» findet am Portuguese Surf Film Festival die Premiere eines Kurzfilms mit dem Namen «Come with me» statt. Darin begleiten die Zuschauer Ehrenbold, die als Protagonistin surft, auf eine imaginäre Surfreise. Diese führt sie vom Winter in Europa in ein exotisches Paradies. «Es ist ein experimenteller Clip, der die Zuschauer animieren soll, in ihre eigene Phantasie abzudriften», sagt sie. Der Clip ist inspiriert von einem Gedicht des britischen Schriftstellers Roald Dahl und wird untermalt von der Musik eines Zürcher Elektroduos.

Ehrenbold will an der Surf-WM punkten

Und: Im September tritt die Ehrenbold für das Schweizer Surf-Nationalteam in Japan an den Weltmeisterschaften an. «Ich bin gerade in Frankreich am Trainieren, um möglichst gut dafür vorbereitet zu sein», sagt sie. Seit 2009 surft sie für die Nationalmannschaft an Europa- und Weltmeisterschaften teilgenommen. Das Training ist für sie auch eine kreative Pause. «Ich habe aber schon wieder neue Ideen für ein weiteres Filmprojekt.»

Ehrenbolds mehrfach ausgezeichneter Film «Blue Road» wird übrigens unter anderem am. 22. Juli im Openair-Kino in Luzern gezeigt.

(gwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.