Rüüdig zahlen

05. Februar 2018 09:51; Akt: 08.02.2018 10:59 Print

Neu gibts an der Fasnacht Holdrio und Co auf Kredit

von Martin Messmer - Mühsam das Kleingeld fürs Bier unter dem Fasnachtsgwändli hervorkramen? Das ist vorbei: Erstmals in der Geschichte der Fasnacht kann man mit Kreditkarten zahlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieser neue Service dürfte viele Fasnächtler freuen: An den Gastro-Ständen des Luzerner Fasnachtskomitees unter der Egg und in der Buobenmatt kann man neu mit EC- und Kreditkarten bezahlen. Akzeptiert werden alle gängigen Kreditkarten, ausser der Postkarte.

Umfrage
Was halten Sie vom bargeldlosen Zahlungsverkehr an der Fasnacht?

Mit der neuen Bezahlmöglichkeit reagiert das LFK auf einen Trend an der vergangenen Fasnacht: «Im letzten Jahr hatten wir einen Umsatzrückgang. Aus Rückmeldungen wissen wir, dass viele Fasnächtler bemängelten, dass sie nur bar bezahlen konnten», sagt LFK-Määrtchef Roland Fischer. Zudem könne der bargeldlose Zahlungsverkehr auch helfen, das Problem mit dem Falschgeld an der Fasnacht einzudämmen.

«Können Umsatz steigern»

Erstmal konnte man bereits am Fasnachtsmäärt am Samstag mit Kreditkarten bezahlen. «Das wurde bereits oft genutzt», sagt Fischer. Er rechnet allerdings damit, dass es «zwei, drei Jahre dauern wird, bis sich das durchsetzt – noch bezahlt eine Mehrheit bar. Aber ich denke schon, dass wir den Umsatz steigern können dank der Massnahme.» Pro Tag macht das LFK an seinen Ständen einen Umsatz von rund 80'000 bis 100'000 Franken. Aus dem Gewinn werden auch wohltätige Zwecke unterstützt, letztes Jahr erhielt die Weihnachtsaktion der LZ laut Fischer 10'000 Franken.

Die Geräte, die es für den bargeldlosen Zahlungsverkehr braucht, konnte das LFK für 1000 Franken mieten. Dazu kommt laut Fischer die Fronarbeit eines Spezialisten aus den Reihen des LFK, der die Geräte programmiert hat. Ursprünglich war auch vorgesehen, dass man neben den gängigen Kreditkarten auch gleich mit Apple pay oder Twint bezahlen kann, «nächstes Jahr sollte das funktionieren», sagt Fischer. Kryptowährungen wie Bitcoin seien «vorläufig» noch kein Thema.

Über 100 Franken wird kontrolliert

An der kommenden Fasnacht wird indes nicht jede Person beim LFK auf Kredit konsumieren können: Um zu verhindern, dass offensichtlich stark betrunkene und möglicherweise nicht mehr zurechnungsfähige Fasnächtler auf Kredit bezahlen und das am nächsten Morgen bereuen könnten, hat das LFK mehrere Sicherungen eingebaut: So kann man nicht mehr als 500 Franken abbuchen. «Und es gilt die Regel: Wird für mehr als 100 Franken konsumiert, nimmt der Standchef kurz Kontakt mit dem Kunden auf.» Der Chef prüfe dann, ob der betreffende Fasnächtler zurechnungsfähig genug ist, um eine höhere Summe mit Kreditkarte bezahlen zu dürfen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luzerner am 05.02.2018 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Mehrwegbecher

    Ich habe mir bei einer Gugge einen metalligen Mehrwegbecher mit Karabiner zum Anhängen an den Gurt gekauft. Wenn das alle tun würden, wäre der Müllberg einiges kleiner. DAFÜR solltet ihr "werben", anstatt für Bargeldloses zahlen.

    einklappen einklappen
  • A.Surrer am 05.02.2018 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Bargeld mehr = ein Zeichen das es

    nun Zeit ist beim Kopfkissen vorbeizuschauen.

  • Zyn Iker am 05.02.2018 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jaja, schafft die endlich ab...

    die Postcard. Die ist zu teuer und der Service ist zu lasch..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schämu am 06.02.2018 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Übertrieben

    Kreditkarten müssen auch unter dem Fasnachtgwändli hervorgeholt werden. Bedenken sollte man eher haben wie im Suff mit den Kreditkarten umgegangen wird wie Code nicht abdecken, nicht mehr wissen oder verlieren.

  • Innerschwyz am 06.02.2018 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldgier

    ..,, den unsatz steigern wollen dank bargeldlosem zahlen - Es wird doch schon genug ges......, und Unter der egg wird der platz auch nicht grösser! Hört auf, werbung für UNSERE fasnacht zu machen!

  • Blue Angel am 05.02.2018 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht schlechte Idee

    Keine schlechte Idee. Aber sollte an noch viel mehreren andern Stellen in Luzern auch so sein.

  • Roger am 05.02.2018 18:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Geld mit Geld

    eigentlich ist es sinnvoller, so etuas eie ein Armband mit aufladbarem Guthaben zu lancieren.

    • S. K. am 05.02.2018 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger

      Ja die zeit des rfid chips wird kommen. Man siehts an den massenanstürmen, egal welcher art. Alles wird noch schneller abgewickelt. So wir die zeit für sich auch enger. Brot und spiele fürs volk eben. Und das volk jubelt wieder dem falschen zu

    einklappen einklappen
  • P.Müller am 05.02.2018 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Fasnacht ist beliebt bei Geldfälschern

    ich kenne da persönlich eine Gruppe die als Jugendlichen ein paar hundert CHF Falschgeld an der Fasnacht in Umlauf gebracht hatten....früh lernt sich, heute arbeiten die in der Finanzindustrie.

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen