Felssturz

19. Mai 2017 14:23; Akt: 20.05.2017 13:47 Print

Gotthard-Passstrasse öffnet am Sonntag

Bei Hospental sind rund 15 Kubikmeter Fels auf die Gotthard-Passstrasse gestürzt. Die Strasse wird am Sonntag für den Verkehr freigegeben werden.

storybild

Wegen eines Felssturzes kann die Gotthardpass-Strasse nicht wie geplant am Freitag geöffnet werden. (Bild: Baudirektion Uri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem ein Steinschlag die geplante Öffnung der Passstrasse über den Gotthard nach der Wintersperre am Freitag vorerst verunmöglicht hatte, geht die Strasse nun am Sonntag definitiv auf. Die Alternative zum Strassentunnel wird um 9 Uhr für den Verkehr freigegeben.

Bei schlechtem Wetter könne es aber weiterhin vorkommen, dass Teile der geöffneten Strasse wieder kurzfristig gesperrt werden müssten, teilte die Urner Baudirektion heute auf ihrer Internetseite mit.

Da die Abbruchstelle oberhalb des Gotthard-Mätteli am Freitag von Fachleuten als stabil beurteilt worden war, verzichtete der Kanton auf zusätzliche Sicherungsarbeiten. Insgesamt gingen am Freitagvormittag rund 15 Kubikmeter Fels auf die Strasse nieder. Verletzt wurde niemand.

(dag/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • CH_BUERGER am 19.05.2017 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Alle Achtung

    Danke all den Mitarbeitenden, welche diese Strasse wieder für den Strassenverkehr eröffnen können. Ist bestimmt keine leichte Aufgabe.

    einklappen einklappen
  • Ken-Guru am 19.05.2017 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Extrem unberechenbar.

    So schön es ist, um diese Jahreszeit sehr früh am Morgen die frisch geöffneten Pässe hoch zu fahren, genau so gefährlich ist es! Da liegen oftmals Stein- und Felsbrocken auf der Strasse. Da kann man mit dem Töff übelst stürzen oder sich heftig das Auto beschädigen. Daher vorsichtig sein oder besser noch ein paar Wochen warten, mit der Passfahrt.

    einklappen einklappen
  • Bergheiss am 19.05.2017 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tauwetter

    Das waren nicht die letzten brocken. Da kommt noch mehr--- das tauwetter am berg begint erst!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ramona Weder am 20.05.2017 04:25 Report Diesen Beitrag melden

    Wirklichkeit

    Sicherheit ist immer relativ. Wenn man wüsste, was alles passieren könnte, würde man zuhause bleiben. Schade aber, dass bei einem Ereignis dann immer jemand schuld sein muss. Steine können halt abrutschen und man kann nicht alles vorsehen.

    • Brigitte am 20.05.2017 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ramona Weder

      Trotzdem, finde ich es eine zu mutbare Angelegenheit, die Passstrasse frei zugeben. Wer haftet ? Wenn der Fels nach rutscht?? Und es verletzte, od. SogR tote gibt ?? Würde der Fels tatsächlich genügend gesichert???

    einklappen einklappen
  • Typhoeus am 19.05.2017 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Widrige Natur

    Steinschlag nur bedingt vorhersehbar

  • Chloisi am 19.05.2017 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natur pur

    Passstrasse, Natur pur. Die Berge sind immer in Bewegung.

    • Ueli am 19.05.2017 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Chloisi, stimmt

      Die "ewige Majestät der Berge" will keinen Stillstand, sie will immer Progression - ist also links!

    • Typhoeus am 19.05.2017 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ueli

      Die Natur kreiert und zerstört, zum Glück ohne Mitwirkung vom Menschen.

    einklappen einklappen
  • Berg Bewohner am 19.05.2017 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Normal

    Es ist völlig normal das es Steinschlag gibt in den Bergen. Vor allem im Frühling. Das war schon immer so, auch wenn heutzutage immer jemanden die Schuld geben möchte. Das nennt man Natur.

  • Urner am 19.05.2017 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    die paar Steine ...

    Also die paar Steine werden ja wohl nicht das Problem sein? Macht den Pass auf!

    • au ä ürner am 19.05.2017 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Urner

      hallo urner auch schon etwas gehört von abklärungenfür die sicherheit?bin auch urner u weiss das wir in einem berkanton leben. oder etwa nicht?

    • Berg Bewohner am 19.05.2017 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @au ä ürner

      dann weisst du auch das es trotzt Abklärung keine wirkliche Sicherheit gibt. Was nur schon zwischen Amsteg und Göschenen entlang der A2 alles parat ist. Das Risiko bleibt und wer von Sicherheit spricht betreibt Augenwischerei! Du kannst eine Stelle für den Moment sichern und 50m weiter bricht der angeblich gesunde Fels. Und für diese Analyse wende ich mich lieber an die einheimischen Strahler und Jäger, die das Gebiet seit ihrer Kindheit kennen.

    • Typhoeus am 19.05.2017 22:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @au ä ürner

      Nicht nur Urner kennen Steinschlag, sondern auch Fliegen.

    • Jacqueline am 19.05.2017 22:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Urner

      Jep genau die Töfffahrer können ja drumrum fahren und die Auto drüber, was sollen dafür Steuern für Räumarbeiten ausgegeben werden (Ironie aus)

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen