Luzern-Zürich

28. Mai 2018 05:52; Akt: 28.05.2018 14:18 Print

SBB lässt Pendler auf Paradestrecke schwitzen

Immer wieder fahren auf der SBB-Strecke Luzern-Zug-Zürich Ersatzzüge, die teils über 50 Jahre alt und nicht klimatisiert sind. Erst 2020 sollen neue Doppelstock-Züge kommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Strecke Zürich-Zug-Luzern ist eine der meistfrequentierten SBB-Linien der Schweiz. Tausende von Pendlern, Tagesausflüglern und Touristen benutzen diese Züge täglich.

Umfrage
Fahren Sie gerne in alten Ersatzzügen?

Normalerweise setzt die SBB dort Doppelstockzüge des Typs IC 2000 ein. Immer wieder aber werden auch Ersatzzüge eingesetzt – zum Teil zu Pendlerzeiten am Morgen oder am Abend. Am Sonntag, 27. Mai etwa fuhr um 9 Uhr ein S-Bahn-Zug statt der üblichen Doppelstock-Komposition. Am Donnerstag zuvor war um 18.35 Uhr ab Luzern in Richtung Zürich ein alter SBB-Zug ohne Klimaanlage verkehrt. Diese Züge sind aus Einheitswagen 2 (EW 2) zusammengesetzt, die teilweise älter als 50 Jahre sind.

«Anderswo gibts gar keine modernen Züge»

Die SBB erklärt, wieso derart altes Rollmaterial immer wieder auch auf dieser Paradestrecke zum Einsatz kommt: «Aus betrieblichen Gründen sind kurzfristige Änderungen jederzeit möglich, nicht nur auf der Strecke Zürich–Luzern. Auf anderen Strecken kommen zu gewissen Zeiten gar keine modernen Züge zum Einsatz.» Man setze aber «alles daran, möglichst klimatisierte und komfortable Züge anzubieten». Bei täglich 9000 Zügen sei das nicht immer möglich, «aber meistens».

Die SBB betont weiter, dass auch älteres Rollmaterial regelmässig modernisiert werde. Die alten Ersatzzüge mit Klimaanlagen auszustatten sei aber nicht geplant. Alle eingesetzten Züge würden den Sicherheitsvorschriften des Bundesamtes für Verkehr genügen.

Manchmal werden bei Ersatzzügen einzelne 1. Klasswagen als zweite Klasse deklariert. In Ausnahmefällen könne es sein, dass Passagiere in der zweiten Klasse ohne Aufpreis in die erste Klasse geschickt werden, heisst es weiter. Es sei eine Kulanzmassnahme.

Neue Doppelstöcker rollen ab 2020 nach Luzern

Bald soll es jedoch auf der Strecke Zürich-Luzern deutliche Verbesserungen für die Pendler geben, wie es auf Anfrage bei der SBB heisst: «Die Situation wird sich ändern, wenn die bestellten Fernverkehrs-Doppelstockzüge in grosser Zahl geliefert werden und dann auch im Fahrplan eingesetzt werden können. Bekanntermassen sollten diese Züge schon im Einsatz sein. Nun bleiben ältere Züge noch länger im Einsatz. Die SBB bedauert dies.» Nach «jetzigem Stand» würden die neuen Dosto-Züge voraussichtlich schrittweise ab Fahrplan 2020 zwischen Luzern und Zürich eingeführt.

Die neuen Doppelstöcker hätten eigentlich schon ab 2013 geliefert werden sollen. Zunächst gabs Verzögerungen wegen technischer Mängel, dann folgte noch eine Beschwerde des Dachverbands der Behindertenorganisationen. Seit Februar ist der neue Dosto nun auf einigen SBB-Strecken im Kurseinsatz.


(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mirko Timm am 28.05.2018 06:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja und

    die ersten die sich aufregen das es keine Klimaanlage hat sind die, die den Sommer super finden und über 30 Grad haben wollen jeden tag

    einklappen einklappen
  • Stefan am 28.05.2018 06:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pendlerzeit um 9 Uhr?

    Den Job will ich auch!

    einklappen einklappen
  • Der ÖVler am 28.05.2018 06:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja , und?

    wirklich ein Riesen Problem. Warum soll heute der Standard von gestern zu wenig sein? Hauptsache pünktlich von A nach B, darum geht's doch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ÖV Benutzer am 28.05.2018 20:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    besser als gar kein Zug

    immer noch besser in einem alten Zug befördert zu werden anstelle eines Zugausfalls.

  • Jolanda am 28.05.2018 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachts fahren lassen

    Diese alten, unklimatisierten Züge. Weniger heiss als am Tag.

    • Peter am 28.05.2018 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jolanda

      Dann wird am Tag aber Umständen die Alternative die sein, dass ein Zug ganz ausfällt. Und dann ist das Geschrei sicher noch viel grösser.

    einklappen einklappen
  • Daniela am 28.05.2018 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Zug für Andreas Meyer

    Und SBB Kader. Und für Bundesrat Reisli. Das sind ja unsere Schuldigen, die Obersparer. Dafür Salonwagen nehmen für Kunden Zürich - Luzern.

    • Fredu am 28.05.2018 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Daniela

      Wieso müssen denn immer Schuldige gesucht werden. Es sind Notmassnahmen. Die Schweiz hat eine der Besten Bahnen Weltweit.

    • Trudi G. am 28.05.2018 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fredu

      Die SBB sucht auch den Schuldigen, wenn Lokführer verschläft, Zug ausfällt. Usw.

    einklappen einklappen
  • Brunz am 28.05.2018 19:06 Report Diesen Beitrag melden

    Preis vs. Leistung

    Diese Züge an sich wären ja in Ordnung, aber sie stehen in keinem Verhältns zu den verlangten Preise. So viel auch zum Thema «im Ausland ist es schlechter». Vergleicht evt. mal die Preise.

    • Angela M. am 28.05.2018 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Brunz

      Ev. Ginge da halber Preis, oder Geld, Bons teils retour? Da schlechtere Leistung.

    • Peter am 28.05.2018 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Brunz

      Wenn man die Preise vergleicht, dann bitte auch den Verdienst. Ja, ich weiß es ist immer wieder das gleiche Argument. Aber so ist es nun mal ...

    einklappen einklappen
  • Fabi am 28.05.2018 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    Alles wunderbar

    Und wer darf die schlechte Laune und die blöde Sprüche ertragen? Das Zugpersonal, welches sich nach Ansicht der SBB in einer Wohlfühl-oase befindet! Die neuen Züge werden im übrigen vom Personal schon teilweise jetzt für eine Fehlplanung gehalten (zu eng, weniger Platz für Gepäck, Velos und Kinderwagen und Rollstühle können nicht selbstständig ein- und aussteigen, weil es das Trittbrett nicht aushält). Aber es ist alles wunderbar bei der SBB!

    • Lotti am 28.05.2018 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fabi

      Alles Fehlentscheide Meyer, und unfähiges SBB Kader. Pilloud fliegt mit goldenem Fallschirm über alten Zügen. Chefs haben immer Recht, andere Meinungen werden abgelehnt.

    einklappen einklappen
FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen