Wegen Baustelle

13. Juli 2018 06:19; Akt: 13.07.2018 14:11 Print

«Touristen trauen sich nicht mehr in die Gasse»

Ein Bauzaun versperrt teilweise den Zugang zur Kapellgasse in Luzern. Dieser hält offenbar Touristen vom Einkaufen ab. beschwert sich ein Ladenbesitzer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«In den ersten zehn Tagen im Juli haben wir im Souvenir Shop 21,3 Prozent weniger Umsatz gemacht als zur gleichen Zeit im Jahr 2017», sagt Shop-Besitzer Robert Casagrande. Deshalb beschwerte sich vor kurzem auf Facebook.

Der Grund für die fehlenden Kunden ist laut Casagrande der Bauzaun am Kapellplatz. Diesem fehle die nötige Beschriftung für die Durchgangsmöglichkeit in die dahinterliegende Kapellgasse. «Den Einheimischen ist es bewusst, dass sie weitergehen können. Die Touristen, die nur ein Tag in Luzern verbringen, wissen nichts davon», sagt Casagrande.

«Welcome to the old town»

Er beobachte mehrmals täglich, wie die Touristengruppen bis zum Fritschi-Brunnen gingen, dann aber stoppten. «Sie scheinen sich nicht in die Gasse zu trauen.» Aus diesem Grund verlangt Casagrande Informationsschilder. Man solle die Touristen informieren, dass es hinter der Absperrung weiterginge: «Please Enter» oder «Welcome to the old town» müsse präsent am Bauzaun stehen.

Dabei freut sich Robert Casagrande über den Umbau: «Ich bin froh, dass dieser Betonklotz wegkommt.» Er meint das Haus, in jenem früher der C&A eingemietet war und das nun umgebaut wird. Es sei ausserdem völlig normal, dass gebaut werde.

Bauherren wollen Hand bieten

Laut Jérôme Lutz, Projektleiter der Firma Newport Swiss AG, sei bisher noch keine Beschwerde eingegangen. Bereits an einem
In­for­ma­ti­ons­an­lass habe die Firma mit den umliegenden Geschäften über die Bauzeit gesprochen. «Wir sind im ständigen Kontakt mit den Nachbarn und den Geschäften», sagt Lutz. Newport biete «für die betroffenen Verkaufsgeschäfte gerne Hand für verkaufsfördernde Massnahmen», so Lutz. Man sei auch bereit, ein Infoschild zu montieren. «Wir wollen die Geschäfte in dieser Zeit unterstützen.»

Die Absperrung rund um die Baustelle in der Kapellgasse steht seit Anfang Juli. Bis Ende 2019 soll der Umbau des ehemaligen C&A-Hauses dauern. Wie lange dabei der wegversperrende Zaun stehen bleibt, ist noch unklar.

(TST)