Cham ZG

29. November 2012 17:41; Akt: 30.11.2012 11:35 Print

Zelte in Wohnung, Hanfpflanzen in Zelten

Ein 32-Jähriger liess sich fürs Züchten seiner Hanfpflanzen etwas einfallen: Er stellte drei Zelte in seiner Wohnung auf und testete darin seinen grünen Daumen.

Bildstrecke im Grossformat »
Blick in die Hanf-Indooranlage in , die die Kantonspolizei Zürich am Mittwochmorgen, 16. April 2014 ausgehoben hat. In einem Lagergebäude in Hausen AG stiess die Polizei am auf eine illegale Hanf-Indooranlage mit rund 650 Pflanzen. Der mutmassliche Eigentümer, ein 59-jähriger Schweizer, wurde festgenommen. In entdeckte die Polizei am 8. Januar 2014 diese Hanf-Indooranlage. In der Wohnung eines brasilianischen Paares stellten die Beamten 16 Hanfpflanzen, 19 Setzlinge und über 100 Gramm Marihuana sicher. Hanf-Indooranlage in , am 8. Januar 2014. Der 21-jährige Mann und seine Freundin (19), beide aus Brasilien, wurden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. In hat die Polizei am Dienstag, 6. August 2013, eine grosse Hanf-Indooranlage ausgehoben. Sichergestellt wurden 600 Hanfpflanzen Der 43-jährige Grasanbauer und seine 47-jährige Lebenspartnerin zogen auch ausserhalb der Liegenschaft unter freiem Himmel Marihuana-Pflanzen auf. Das Paar wurde verhaftet. In entdeckt. Betrieben wurde diese durch einen Vater mit seinen zwei erwachsenen Söhnen. Weil ein Anwohner einer Liegenschaft in Bettwiesen dachte es seien Einbrecher am Werk, rief er im Juli 2013 die Polizei. Diese fand nicht wie vermutet Einbrecher, sondern eine der grössten Indoor-Hanfplantage im Thurgau. Wert: Mehrere hunderttausend Franken. Diese Indoor-Hanfanlage fand die Polizei in einer Mietwohung eines Mehrfamilienhauses im solothurnischen Trimbach. Aufgeflogen ist die Plantage am 25. Juni 2013, weil Wasser in die darunterliegende Wohung lief. In Reichenburg SZ hat die Polizei am 28. Mai 2013 200 Pflanzen sichergestellt. In Rapperswil SG wollten drei Männer am 25.3.2013 ihre Hanfanlage zügeln. Da wurden sie von der Polizei erwischt. Ein 51-jähriger Schweizer hat in einem Keller in eine Indoor-Anlage mit zahlreichen Hanfpflanzen in verschiedenen Stadien. Ende März 2013 kommt ihm die Polizei auf die Schliche. In ist Anfang Februar 2013 eine Hanfanlage mit 250 Pflanzen in einem geschlossenen Kellerabteil eines Wohnhauses augeflogen. Ein 22-Jähriger wollte mit dem Hanf Betäubungsmittel herstellen, wie die wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte. Im Februar 2013 wurde die Zürcher Stadtpolizei auf diese professionelle Indoor-Hanfplantage in aufmerksam. Um die 2000 Pflanzen wurden hier gezüchtet. Im Januar 2013 entdeckte die Kantonspolizei Solothurn eine Hanfplantage mit rund 900 Pflanzen in . In der selben Liegenschaft eines Ehepaars hob sie auch ein Waffenlager mit mehr als 100 Schusswaffen, Messer, Elektroschockgeräten sowie Munition aus. Am 29. November 2012 stellte die Zuger Kantonspolizei in einer Wohnung in drei Zelte mit Hanfpflanzen sicher. Neben 35 Pflanzen fand die Polizei auch 1,5 Kilogramm getrocknete Blüten Nicht immer wird der Hanf in Indooranlagen angebaut: Zürcher Kantonspolizisten haben am 27. September 2012 im rund 250 Hanfstauden sichergestellt, die in einem Maisfeld angepflanzt waren. Zuvor war der Besatzung eines Polizeihelikopters bei einem zufälligen Ueberflug aufgefallen, dass mitten in einem Maisfeld undefinierbares Gewächs wucherte. Beim 53-jährigen Schweizer Landbesitzer wurde anschliessend eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Im Keller der Liegenschaft wurde dabei eine Hanf-Indoor-Anlage gefunden, die zurzeit ausser Betrieb ist. Anfang Juli 2012 hob die Kapo Bern eine riesige Indoor-Hanfanlage mit 3200 Hanfpflanzen und 4200 Setzlingen in aus. Der Marktwert der Blüten wird auf eine halbe Million Franken geschätzt. Hanfpflänzli, soweit das Auge reicht: Die Polizei hat am 6. Juli 2012 in der Stadt eine Indoor-Hanfanlage ausgehoben. Insgesamt wurden rund 2100 Pflanzen sowie dazugehörige Utensilien sichergestellt. Keine ganze Plantage, aber immerhin 420 Hanf-Setzlinge versuchten zwei junge Männer am 26.Juni 2012 in ihrem Auto, über die SG zu schmuggeln. Auf mehr als 300 Hanfplanzen stiessen die Ermittler bei einem «Hobby-Gärtner» in In den Ermittlungen, deren Resultat am 12. Juni 2012 veröffentlicht wurde, kam zu Tage, dass er im Raum Rotkreuz auch zahlreiche andere Drogen - von Amphetaminen über Haschischöl bis zu Kokain - verkaufte. (Bild: Zuger Polizei) In entdeckte die Stadtpolizei Zürich am 19. März 2012 eine Hanfplantage mit 1100 Pflanzen. 220 Hanfpflanzen stellte die Schwyzer Kantonspolizei im Januar 2012 in Wangen sicher. Die Drogen wurden vernichtet. Im Kellergeschoss eines Industriekomplexes in Schaffhausen entdeckte die Polizei am 11. Januar 2012 eine Indoor-Hanf-Plantage mit 8000 Pflanzen. Die Kantonspolizei Zürich findet in Regensdorf gleich mehrere Hanf-Anlagen am 5.12.2011. Wenig später, am 6.12.2011 findet die Polizei in Laupen eine Anlage. Der Besitzer der über 2000 Pflanzen weilte während der Razzia im Ausland. Die Bündner Kantonspolizei fand in der . In per Zufall auf eine Indoor-Hanfplantage mit 200 Pflanzen gestossen. Die Thurgauer Kantonspolizei hat eine professionell aufgezogene Indoor-Hanfanlage ausgehoben. Diese war erst seit wenigen Monaten in Betrieb. 1800 Pflanzen wurden vernichtet. In hat die Polizei am 29. August 2011 eine Hanfplantage mit 380 Pflanzen ausgehoben. Zudem wurden in Oberhelfenschwil fünf Kilogramm gebrauchsfertiges Marihuana sichergestellt. Gegen einen 28-jährigen Schweizer wurde ein Strafverfahren eröffnet. In stellt die Kantonspolizei Anfang August 2011 rund 1000 Hanfpflanzen und über 34 Kilogramm Hanfblüten sicher. In der macht die Polizei Ende Juli 2011 einen Grossfund: 25 Kg Marihuana und 1700 reife Hanfpflanzen. In eine eindrückliche Hanfindoor-Anlage. 90 Kilogramm Blüten wurden in der Plantage gezüchtet. Die Kantonspolizei st. Gallen stiess am Drei Schweizer im Alter zwischen 27 und 49 Jahren wurden festgenommen. Die Polizei stellte Pflanzen, mehrere Kilogramm Marihuana und Haschisch-Platten sicher. Die Infrastruktur der Plantagen im Wert von mehreren zehntausend Franken wurde vernichtet. Die Polizei stellte im sicher 400 Cannabis-Pflanzen wurden vernichtet. Die Schaffhauser Polizei wurde am fündig: 200 Hanfpflanzen konnten die Beamten sicherstellen. Der Mieter der Wohnung, ein 35-jähriger Mann aus Bosnien-Herzegowina, befand sich zu dem Zeitpunkt im Ausland in Haft. Diese Indoor-Hanf-Anlage hat die Kantonspolizei Uri im sichergestellt. Gleich dreimal wurde die Polizei wurden 450 Pflanzen entdeckt ... ... und in 250 Pflanzen. Die drei Anlagen stehen in keinem direkten Zusammenhang und wurden unabhängig voneinander entdeckt. ... in 50 Pflanzen ... Die äusserst professionell aufgezogene Produktion umfasste mehrere Räume auf einer Gesamtfläche von 400 Quadratmeter. Die Ernte hätte gegen 120 Kilo Marihuana eingebracht. Verkaufswert: Rund eine Million Franken. Ein 28-jähriger Schweizer wurde in U-Haft genommen. Am eine Anlage mit rund 5600 Hanfpflanzen aus. Der 59-jährige Besitzer der Plantage hatte auch im Kanton Waadt Räume gemietet, wie sich bei der Befragung herausstellte. Im Franken. Dort fand die Freiburger Kantonspolizei ebenfalls Hunderte von Hanfpflanzen. Zudem wurde sie auf zwei Männer aufmerksam, die in ihrem Hanfladen ebenfalls Pflanzen aufzogen. eine Hanf-Indooranlage mit 440 Hanfpflanzen. Ein 20-jähriger Mann wurde vorübergehend festgenommen. Er soll bis anhin 30 Kilogramm Marihuana produziert und veräussert haben. Weil in die Hanfplantage eines 31-Jährigen Schweizers auf. Die 2400 Pflanzen, die kurz vor dem Reifestadium standen, wurden von der Polizei abtransportiert. Am ins Netz. In den Hanfplantagen von Sissach und Zullwil wurden 80 Mutterpflanzen respektive 2350 blühende Pflanzen sichergestellt. Ende ausgehoben. Die Bilder zeigen die Anlage in Zullwil. Die Anlage in Niederdorf stand ausser Betrieb und wurde ebenfalls sichergestellt. Aus den beschlagnahmten 2350 Hanfpflanzen in Blüte hätten sich nach Polizeiangaben 47 Kilo Marihuana herstellen lassen - Schwarzmarktwert: Franken. diese Indoor-Hanfanlage. Vier Schweizer, darunter ein 57-jähriger Mann und eine 39-jährige Frau, wurden verzeigt. In einem Dachzimmer in rund 200 Hanfpflanzen. Bei einer Hausdurchsuchung stellte die neben Hanfpflanzen auch diverse elektrische Geräte zum Betrieb der Anlage sicher. Die «Schaltzentrale» einer Indoor-Hanfanlage in sichergestellt wurde. Am Mittwoch, in einer Liegenschaft im Kreis 9 auf drei Indoor-Hanfplantagen und stellte über 13 Kilogramm Marihuana sowie rund 1700 Hanfpflanzen sicher. Neun Personen wurden festgenommen. Diese Hanfanlage mit 100 Pflanzen hat die Kantonspolizei Schwyz entdeckt. Betrieben wurde sie von zwei Schweizern im Alter von 22 und 28 Jahren. Die Kantonspolizei St. Gallen hat am eine Indoor-Hanfplantage mit 700 Pflanzen geräumt. Betrieben wurde die Plantage von einem 35-jährigen Mann. Diese riesige Indoor-Hanfanlage konnte die Walliser Polizei im Zuge einer grenzüberschreitenden Aktion im ausheben. Die Anlage im entspricht. Auf diese Indoor-Anlage in aufmerksam, weil der Betreiber im Garten verbotenerweise Laub verbrannte. Nicht jeder gibt sich die Mühe, Hanfplantagen «indoor» zu verstecken. Die Kapo Schwyz hat im rund 1400 Pflanzen sichergestellt. Fünf Personen wurden verzeigt. ausgehoben. In dieser Indoor-Anlage in legte ihm die Luzerner Kapo das Handwerk. Ein versehentlich laufen gelassener Wasserhahn wurde am zum Verhängnis. 1600 Pflanzen wurden vernichtet. Ein Kilo Marihuana wurde sichergestellt. Die Pflanzen standen in einem Garten an verschiedenen Orten. Diese Hanfplantage mit 157 Pflanzen in ausgehoben. In Kühlfächern waren die getrockneten Blüten eingelagert. Diese Anlage wurde am entdeckt, als die Polizei wegen eines Einbruchs ausrückte. Am entdeckt. Der Betreiber war auch Besitzer einer Plantage in Wetzikon ZH. Der Zugang war raffiniert versteckt hinter einem Kleiderkasten. «Technisch hoch stehend aufgebaut», wie die Polizei sagt. Am Insgesamt 345 Kilogramm Marihuana wurden von der Polizei beschlagnahmt. Vier Personen wurden verhaftet. Ein ganz grosser Fang gelang der Walliser Polizei, wie diese im bekanntgab. In Säcklein zu 500 Gramm verpackt ... ... wurde das «Gras» kistenweise in verschiedenen Kantonen abgesetzt. Am entdeckt. Diese Indoor-Hanfanlage in einem Luftschutzkeller in entdeckt. In eine gut getarnte Hanfplantage in einem stillgelegten Schweinestall ausgehoben. 626 Hanfpflanzen wurden sichergestellt. Gegen die zwei Betreiber der Indooranlage und den Besitzer des Schweinestalles wurde ein Strafverfahren eröffnet. eine Hanfzucht ausgehoben. Ein 49-jähriger Schweizer baute in seinem Garten, also outdoor (!), «zum Eigengebrauch» an. Der bescheidene Sichtschutz machte es der Polizei einfach, die Plantage zu finden. Am zu. Ein Wasserschaden hatte die Indoor-Hanfbauern verraten. Bei einer Hausdurchsuchung in eine Indooranlage mit 425 Hanfpflanzen und zwei Kilo Marihuana sichergestellt. Betrieben wurde die Anlage von einem Schweizer (27). Der Urner Kantonspolizei gelang am aus. Rund 2000 Hanf-Pflanzen wurden in Flüelen beschlagnahmt. Der 53-jährige Plantagenbetreiber war zuvor zugedröhnt in eine Polizeikontrolle in Altdorf geraten. Die Polizei entdeckte bei der Hausdurchsuchung eine Hanfplantage. Rund 650 Hanfpflanzen wurden sichergestellt. Die Polizei Basel-Landschaft hat im in einem Gewerbehaus eine intakte Hanf-Indooranlage mit 736 Hanfpflanzen in Blüte ausgehoben. Die Hanfplanzen wurden beschlagnahmt. Mit diesen Hanfstauden hätte Marihuana mit einem geschätzten Schwarzmarktpreis von knapp hergestellt werden können. Hanf von Indoorplantagen hat einen immer höheren THC-Gehalt. Er wird auch immer giftiger, denn die Plantagenbesitzer verwenden laut der St. Galler Polizei Pestizide und Düngemittel, die in der Schweiz gar nicht erlaubt sind. Sichergestellte Plantage in Kleingärtner: Hanfpflanzen auf einem Die Kapo Uri hat im Jahr sichergestellt. Kein Erntedankfest tausende von Hanfpflanzen. Indoor-Plantage in während der Bewässerung. Die Polizei vernichtet eine illegale Indoor-Hanfplantage im Ein Hanffeld im Bezirk Im total 151,4 kg Marihuana sichergestellt, in Abfallsäcke abgefüllt und vernichtet. Die Jungs seien fröhlich am Aufteilen gewesen, als die Polizei anklopfte. Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden vernichtete diese Hanfplantage und zog den 27-jährigen Betreiber zur Rechenschaft. Hanfblüten der ersten Ernte. Die Pflanzen aus Urnäsch endeten in der Kehrichtverbrennung.

Sehen Sie in der Bildstrecke, wo die Polizei in der Schweiz schon überall Indoor-Hanfanlagen entdeckt hat.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die Zuger Polizei ist am Donnerstag bei einer Hausdurchsuchung auf eine Hanfzucht gestossen. Die Pflanzen wurden in drei Zelten gezüchtet, die in der Wohnung in Cham aufgestellt waren.

Die Zelte waren gemäss Zuger Kantonspolizei komplett für den Anbau der Hanfpflanzen ausgestattet. Neben 35 Pflanzen fand die Polizei auch 1,5 Kilogramm getrocknete Blüten.

Die sichergestellten Drogen haben gemäss einer Mitteilung der Zuger Polizei einen Wert von mehreren tausend Franken. Der 32-jährige Mann muss sich nun wegen Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

(sda)

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren