Fahrplan-Frust in Witikon

15. Dezember 2017 05:46; Akt: 10.01.2018 10:19 Print

«Auf den Bus ist kein Verlass mehr»

Die Buslinie 31 fährt seit dem 10. Dezember bis nach Witikon. Doch wegen häufiger Verspätungen hat sich die Vorfreude der Anwohner in Ärger gewandelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Fahrplanwechsel vom Sonntag, 10. Dezember 2017, hat sich auf dem Streckennetz der VBZ einiges getan. So wurde unter anderem die Buslinie 31 vom Hegibachplatz bis zur Haltestelle Kienastenwies in Zürich-Witikon verlängert. Die Buslinie 34, die bis dahin zwischen Kienastenwies und Klusplatz verkehrte, wurde somit überflüssig.

Umfrage
Sind Sie zufrieden mit dem neuen Fahrplan?

Die Freude über die Ankündigung war gross in Witikon. Umso grösser ist nun die Enttäuschung über die Umsetzung bei den Bewohnern. Denn: Seit der neuen Streckenführung sei der Bus von Witikon in die Stadt chronisch verspätet. Zwischen den Haltestellen Schlieren Zentrum und Kienastenwies trifft der 31er nämlich auf reichlich Verkehr – besonders während der Stosszeiten. «Auf den Bus ist kein Verlass mehr wie früher», sagt 20-Minuten-Leserin Barbara H., die die neue Buslinie täglich benutzt. «Mein Sohn kam am Mittwoch wegen der neuen Buslinie ganze 40 Minuten zu spät zur Schule. Das kann doch nicht sein!»

«Unpünktlicher als der ÖV in Südamerika»

Barbara H. geht noch einen Schritt weiter mit ihrer Kritik: «Ich war ein Jahr in Südamerika. Der Ruf des dortigen öffentlichen Verkehrs ist furchtbar. Aber selbst dort waren die Busse pünktlicher als die neue Linie 31.»

Mit ihrem Frust ist H. nicht allein. Zwei weitere Leser-Reporter ärgern sich ebenfalls sehr über die neue Streckenführung: «Dass eine solche Linie unzuverlässig ist, wusste man schon zu Beginn der Diskussion, da die Linie 31 regelmässig verspätet ist. Dieser Schuss konnte nur nach hinten losgehen.» Es sei in den ersten Tagen täglich zu teilweise massiven Verspätungen gekommen. «Wenn die Rushhour dann vorbei ist, kommen die Busse dafür plötzlich im Minutentakt, weil sie sich wortwörtlich aufgestaut haben», sagt ein Leser.

«Jetzt muss sich einiges ändern»

Eine direkte Buslinie ins Stadtzentrum wurde vom Quartierverein Witikon seit 1981 gefordert. Auch dort ist man nun aber der Meinung, dass die Umsetzung mangelhaft ist. «Dass wir uns für diese neue Buslinie entschieden haben, ist prinzipiell gut, aber die VBZ müssen jetzt schnellstmöglich einiges verbessern», sagt Balz Bürgisser, Präsident des Quartiervereins Witikon und Zürcher Gemeinderat.

So seien etwa die Lichtsignalanlagen am Klusplatz dringend für den Bus zu optimieren. Bürgisser: «Wir hoffen, dass auf der 31er-Strecke bald neue Busspuren gebaut werden, so dass sich der Fahrplan stabilisieren kann.»

VBZ hat erste Anpassungen vorgenommen

Laut VBZ-Sprecherin Daniela Trobler ist man sich der Verspätungen auf der Linie 31 bewusst: «Es wurden am Klusplatz bereits erste technische Anpassungen getroffen.» Da die neue Streckenführung erst seit ein paar Tagen in Betrieb sei, sei es aber noch zu früh, um weitere Massnahmen zu benennen.«Wir beobachten die Nadelöhre auf der Strecke sehr genau und werden dann entsprechend handeln», sagt Tobler.

(tür)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Forster am 15.12.2017 06:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Retourkutsche der VBZ

    Die Witiker wollten eine direkte Verbindung ins Stadtzentrum. Da haben sie diese direkte Verbindung... Sie wollen halt immer das 5erli unds Weggli! Die Situation bis anhin mit dem 34er war ja wirklich nicht schlimm... dieses eine Mal umsteigen...

  • Dan Iela am 15.12.2017 06:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Haltestelle

    Immer dieses Gemotze! Früher fuhr überhaupt kein Bus an die Kienastwies (es gab die Haltestelle gar nicht), denn da war bei Zentrum Witikon Schluss und von dort weg musste man laufen! Und stellt euch vor, ich habe es überlebt.

    einklappen einklappen
  • Markus Meister Witikon am 15.12.2017 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehlplanung

    dass das Einhalten des Fahrplans auf einer derart langen Strecke mitten durch den täglichen Verkehrsstau nicht möglich ist, konnte man sich ja vorstellen. Zum Glück sind wir in Witikon nicht auf den 31er angewiesen, es fahren auch noch die Busse aus Maur und Schwerzenbach, dann halt am Klusplatz wie bis anhin auf das sicherere Tram umsteigen und gut ist

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ich.. am 16.12.2017 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich..

    Bin dankbar dass ein Bus fährt..und passe mich den Umständen an..( leider sind Leute mit meiner Ansicht nicht mehr ganz inn. . .dafür zufrieden..)

  • carma9 am 16.12.2017 05:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das haben sie nun davon die verwöhnten Witikoner

    geschieht dem verwöhnten Volk dort oben ganz Recht. Sie hatten eine stabile Trolleybus Linie und mehrere Regionallinien von und zum Klusplatz und von dort 3 (drei) Tramlinien ab Klus zur Stadt (welches andere Quartier hat solch einen Luxus?). Doch dies genügte den feinen Damen und Herren dort oben ja nicht. Mann drängte und drängte jahrelang auf eine Direktverbindung... gahts no? Nun haben sie die Suppe- sollen sie sie auslöffeln. Der 31er ist nun mal mit all den befahrenen Quartieren und Knotenpunkten eine instabile Linie... Andere Frage nun: wo geht das Fahrpersonal auf s Klo?

    • carma9 am 16.12.2017 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @carma9

      Mir tun die Fahrer/Innen dieser Linie Leid. Vom Farbhof bis Kienastwies ist es ein weiter weg. Toiletten gibt es in unmittelbarer Nähe auch keine. Und selbst dann wenn es diese gäbe; bei den enormen Verspätungen welche die 31er über die gsnze Distanz einfangen ist ein WC Besuch so gut wie unmöglich

    einklappen einklappen
  • Witikon Hill am 16.12.2017 00:52 Report Diesen Beitrag melden

    ZVV Warum nur ?

    War von Anfang an klar , der Bus 31 schafft es nicht in den Hügel .Bringt doch einfach den alten Fahrplan zurück. Von Stadelhofen bis Kreuzplatz und danach auf den 31er war laut ZVV App der schnellste Weg.Einfach nur Idiotisch. Hat nicht geklappt. ZVV war mal seriös.

  • Be Obachter am 16.12.2017 00:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    VBZ ist überfordert

    Die VBZ wird allgemein immer schlimmer. Das Chaos mit dem 31 fängt schon morgens um 09.00 an. Wer arbeitet, kann sich generell nicht mehr auf die VBZ verlassen. Die riesige SBB haben täglich weniger Probleme als die mikrige VBZ.

    • ÖV Fahrer am 16.12.2017 10:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Be Obachter

      Kleiner Unterschied. Der Bus verkehrt auf der Strasse und steht somit im Stau aller anderen Autos. Die SBB haben Eigentrasse und somit freie Fahrt.

    • Bravo.. am 16.12.2017 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ÖV Fahrer

      Für mich stimmts..wenn die Zeit knapp ist..nehme ich ein bis zwei Busse früher..weil Hexen im Stau..kann niemand..(ist für mich ganz einfach selbstverständlich..)

    einklappen einklappen
  • Noname am 15.12.2017 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch Bus 701 betroffen

    Es betrifft auch den Bus 701 nach Maur resp. klusplatz (auch massive Verspätungen) - die Umstellung am Klusplatz ist wirklich nicht durchdacht. Lichtsignal, Standortwechsel Haltestelle.......eine totale Verschlechterung!!