Hinwil ZH

14. Dezember 2017 05:59; Akt: 14.12.2017 06:40 Print

«Kontrolleur hat mich wie eine Kriminelle behandelt»

Zum ersten Mal hat Nathalie Künzli ihr ZVV-Abo zu Hause vergessen und ist prompt in eine Kontrolle geraten. Über das Verhalten des verantwortlichen Kontrolleurs ist sie entsetzt.

Nathalie Künzli schildert im Interview, weshalb sie vom Billettkontrolleur sehr enttäuscht ist.
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Mein einziges Verbrechen war, dass ich mein Portemonnaie zu Hause vergessen hatte», sagt 20-Minuten-Leserin Nathalie Künzli. Als die 34-Jährige vergangene Woche am Bahnhof Hinwil mit ihrer einjährigen Tochter in den Bus stieg, bemerkte sie, dass sie in ihrer Tanztasche das Portemonnaie vergessen hatte – inklusive ZVV-Jahresabo. Das wurde ihr umgehend zum Verhängnis: Kaum wollte der Bus losfahren, stiegen mehrere Billettkontrolleure in Zivilkleidung dazu.

Umfrage
Ärgern Sie sich oft über das Verhalten von Billettkontrolleuren?

Künzli sei sofort ehrlich zum Kontrolleur gewesen und habe ihm gesagt, dass sie ihr Abo nicht dabei habe. Sie stieg bei der nächsten Haltestelle aus und ein Kontrolleur mit ihr, um der 34-Jährigen eine Busse auszustellen. «Ich rief meinen Freund an und fragte ihn, ob er mir das Portemonnaie mitsamt meinem Abonnement an die Bushaltestelle bringen könnte», sagt Künzli.

«Frage mich, ob Kontrolleure Provision bekommen»

Der Kontrolleur wollte aber nicht warten, obwohl ihr Freund gerade einmal eine Minute brauchte, um mit dem Portemonnaie zur Bushaltestelle zu kommen. «Der Mann war sehr unfreundlich und frech und fiel mir andauernd ins Wort. Schlussendlich hat er mich als Lügnerin und Kriminelle dargestellt», sagt Künzli.

Als kurz darauf ihr Freund aufkreuzte und dem Kontrolleur das Abonnement zeigte, wollte dieser auch nichts davon wissen. Denn: Zum Zeitpunkt der Kontrolle habe sie kein Billett gehabt. Dafür gab es eine Busse von fünf Franken mit der Aufforderung, das Abo in den nächsten Tagen an einem ÖV-Schalter zu zeigen. «Ich wollte den Namen des Kontrolleurs wissen, er weigerte sich aber, ihn mir mitzuteilen. Er sagte gar, dass der Name auf der Busse stehe, was nicht der Wahrheit entspricht», erklärt Künzli.

Sie habe das Gefühl, dem Kontrolleur sei es nur darum gegangen, eine Busse ausstellen zu können: «Bei diesem Verhalten frage ich mich, ob die Kontrolleure eine Provision bekommen, wenn sie möglichst viele Bussen ausstellen können.»

«Personal soll deeskalierend handeln»

«Dass Kontrolleure eine Provision bekommen, stimmt nicht», sagt Thomas Kellenberger, Sprecher der ZVV. Der Partner der Kundin sei wohl zu spät gekommen. Denn: Sobald ein Kontrolleur einen Zuschlag ausgestellt hat, wird dieser in der Regel nicht mehr vor Ort storniert. «Dann können Kunden sich aber ans ZVV-Taxcenter wenden, wo der Sachverhalt nochmals in Ruhe und vollständig überprüft wird», erklärt Kellenberger. Das sei vor Ort ja nicht möglich.

Kellenberger ist sich bewusst, dass solche Kontrollen sehr emotional sein können: «Deshalb ist unser Personal auch darauf geschult, deeskalierend zu handeln und in gewissen Fällen auch Kulanz zu zeigen.» Zum Verhalten dieses Kontrolleurs könne er sich aber nicht äussern, da er die Situation nicht kenne. Nur so viel: «Wenn sich jemand ungerecht oder unfreundlich behandelt fühlt, kann er sich natürlich bei uns beschweren – dann gehen wir der Sache auch nach.»

(tür)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jacko am 14.12.2017 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötiger Artikel

    5 Franken mit der Aufforderung in den nächsten 10 Tagen am Schalter vorbei zu gehen und zu zeigen das man ein Abo hat ist gang und gäbe. Das ist nicht eine Busse. Aber wiso gibt es wegen so kleinen Sachen überhaupt so einen grossen Artikel!?

    einklappen einklappen
  • BananaZeitung am 14.12.2017 06:58 Report Diesen Beitrag melden

    Eigene Zeitung

    Also wenn ich jedesmal wenn ich mein U-Abo zuhause vergessen hätte und dann die 5Fr Bearbeitungsgebühr zahlen musste ein Artikel gehabt hätte, dann hätte ich jetzt eine eigene Zeitung. Wenn mann sein Portmonnaie zuhause vergisst kann man doch 5FR zahlen. 5FRANKEN!!! 5!!!! Also die Probleme möchte ich haben von der Frau.

    einklappen einklappen
  • Evan C. am 14.12.2017 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Öv nein Danke!

    Habe schon eine Busse bezahlen müssen, obwohl ich ein gültiges Billet hatte. Aber wenn SBB & Postauto das gleiche ziel Haben ist es nicht das selbe Billiet und nicht der gleiche preis. Habe das Ticket am Bahnschalter gekauft, die SBB App schlug mir dann den Bus 15min früher vor. Kostete mich 80.- Ist ja offensichtlich, dass wenn von A nach B gefahren wird, nicht alle den selben Preis haben! Verwirrend für jeden Kunden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Giuseppe am 14.12.2017 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Toleranz

    Viele Kommentare finde ich nur traurig. So wenig Toleranz wie in der Schweiz gibt es wohl nirgends auf diesem Planeten. In der Schweiz haben die Menschen alles und trotzdem sind viele ganz arm... An diejenigen die nie was vergessen und keine Fehler machen... Schaut mal ein bisschen öfters in den Spiegel

  • gina am 14.12.2017 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    agressive korntrolleur

    konrolleur können auch versuchen netter zu sein. weil sie ihr abo zu hause vergessen hat muss er nicht agressiv sein. sie könnte auch von kontrolleur ganz ruhig gebüsst werden. wenn sie wirklich ein abo hat bezahlt sie 5 franken wenn nicht 100. warum muss er agressiv werden?

  • David am 14.12.2017 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu eigenen Fehler stehen

    Kontrolleur hat seine Linie durchgezogen und das find ich richtig. Er war weder frech, noch arrogant und schon gar nicht wie kriminelle behandelt... Wer kein Ticket soll nicht noch jammern. Klar kann man mal was vergessen. Aber dann bitte dazu stehen und gut ist. Die Chauffeure und Kontrolleure müssen sich echt schon genug gefallen lassen. Und dann sowas zu filmen und solche Beahuptungen. Mal Gedanken machen was die Dame falsch gemacht hat und hoffe der Herr verliert seinen Job nicht deswegen.

  • Onça am 14.12.2017 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt auch freundliche Kontrolleure

    Es ist mir auch einmal passiert, dass ich Geldbeutel mit GA liegen lassen habe. Ich wurde im 3. Zug kontrolliert. Alles wurde höflich und speditiv erledigt. Da ich ins Engadin zum Wandern unterwegs war hat der Kontrolleur mir Fr. 20.00 in die Hand gedrückt und sagte ich Brause sicher etwas Geld um zu essen. Sandte ihm am nächsten Tag das Geld umgehend zurück. Ich war positiv überrascht

  • Simon am 14.12.2017 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Busse

    Die 5 Franken sind keine Busse, sondern Bearbeitungsgebühr/Administrationsaufwand. Musste ich auch schon bezahlen, als ich mein GA nicht dabei hatte. Ich finde das in Ordnung.