Neuer Billettautomat

17. Dezember 2012 17:08; Akt: 17.12.2012 17:30 Print

«Meine EC-Karte blieb einfach stecken»

von A. Hirschberg - Die ZVV-Automaten sind nicht nur schwierig zu kapieren. Die gesamte Bedienung hat ihre Macken. Von der PIN-Code-Eingabe bis zum Touch-Screen berichten Kunden über Probleme.

storybild

Die Bedienung der ZVV-Automaten hat ihre Tücken. Kreditkarten bleiben stecken und der Touchscreen ist überempfindlich. (Bild: Keystone/Steffen Schmidt)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer einen der neuen ZVV-Automaten benutzen will, nimmt sich am besten genügend Zeit, denn für die wenigsten Nutzer ist der Automat und seine Bedienung selbsterklärend. «Für diese Apparate braucht man eine Spezialausbildung», schreibt ein 20-Minuten-Leser in seinem Kommentar. Am Zürcher HB bilde sich hinter jedem dieser blauen Ungeheuer eine lange Schlange, weil alle so lange grübeln müssen, bis sie das System verstehen, bemerkt ein anderer.

Doch nicht nur die Bedienung der neuen ZVV-Automaten ist zum Haare raufen, auch die einzelnen Elemente funktionieren nicht zuverlässig. So wollte kürzlich Anna C. mit einer Maestro-Karte ein Billet bezahlen. Als sie diese in den Kartenschlitz am Automaten steckte, ging sie schon sehr schlecht rein. «Abziehen ging dann gar nicht mehr, sie blieb einfach stecken», erzählt sie. Minutenlang habe sie am Schlitz des Automaten herumgefingert. «Aber das Stückchen Karte, das herausschaute, bewegte sich keinen Millimeter», so C. Nach einer Weile begann sie Passanten zu fragen, ob sie ihr helfen könnten. Einem Mann gelang es dann, die Karte herauszuknübeln.

Sehr selten wird das Billett nicht ausgedruckt

Anna C. ist nicht die Einzige, deren Karte stecken blieb. «Einer Kollegin ist dasselbe passiert», sagt sie. Darum habe sie jetzt Hemmungen mit der Karte zu zahlen. Beim ZVV bestätigt man, dass es beim Einlesen von Kreditkarten wegen der Prägungen Probleme geben kann. «Es kommt vor, dass die Karte sehr schlecht rein geht und dann auch schlecht oder gar nicht mehr rauskommt», sagt ZVV-Mediensprecherin Beatrice Henes. Das Problem sei erkannt und an einer Lösung werde gearbeitet. Von Problemen mit Maestro-Karten wisse man hingegen nichts.

Etwas ganz Ungewöhnliches ist Adriana R. passiert. Sie wollte ihr Monatsabo für die Stadt Zürich erneuern. Der Automat buchte die 79 Franken über die Karte ab. «Ein Billett druckte er mir aber nie aus.» Beim ZVV bestätigt man, dass dies schon vorgekommen ist, «aber sehr selten». Den Kunden werde das Geld aber selbstverständlich zurückerstattet, wenn sie sich beim ZVV melden.

Probleme der Contact-Nummer melden

Andere ärgern sich über die Pin-Code-Tastatur. «Entweder klemmt sie oder dann kommt die Zahl gleich doppelt, wenn man drückt», sagt Marc E. Darum passiere es ihm immer wieder, dass der Geheimcode falsch sei. «Das ist besonders nervig, wenn es schnell gehen soll und der Bus kommt», so E. Während die Tastatur der Kartenzahlung klemmt, ist der Touchscreen überempfindlich. «Ich habe extrem Mühe, ein Halbpreis-Billet zu lösen», erzählt Thomas P. Wenn er mit dem Finger auf die Stelle am Bildschirm drücke, sei es als ob der Bildschirm eine Doppelberührung registriere und das Halbtax gleich wieder storniere. «Ich muss es meist mehrmals wiederholen, bis es endlich klappt.»

Dem ZVV sind weder die klemmende Pin-Code-Tastatur, noch die Überempfindlichkeit des Touchscreens je zu Ohren gekommen. «Wir appellieren aber an die Kunden, uns Unregelmässigkeiten zu melden», sagt Mediensprecherin Henes. Die Contact-Nummer sei auf jedem Automaten angeschrieben. «Die Geräte sind noch neu und wir sind bemüht, Kinderkrankheiten auszumerzen.»

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Rumo am 17.12.2012 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Perumo

    Für eine "Weltstadt Zürich" ist es eine Schande, den Kunden solche Automaten zu zumuten. Mir selber ging letzte Woche die ganze Ec-Karte futsch. Auf der Help-Nr. wurde mir von einer Dame gesagt; ich solle mir doch Bahnhofkiosk eine Zange besorgen. Zange gegen Kreditkarte = Drittweltland. Frohe Weihnachten.

    einklappen einklappen
  • Postleitzahl am 17.12.2012 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Postleitzahlen

    Was vielen Leuten sehr helfen würde, währe ein Modus in dem man die Postleitzahlen eingeben könnte...

  • Werner Leuenberger am 17.12.2012 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Bananenprodukt

    Ein richtiges Bananenprodukt welches beim Kunden reift. Nur haben die Kontrolleure dafür kein Verständnis. Alles muss ja seine Ordnung haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Die Kioskverkäuferin am 18.12.2012 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ewiges Wechseln

    Und ewig dieses Wechseln.. Ich als Kioskverkäuferin, (Es ist natürlich nahliegend zum wechseln), bin aber schon lange nicht mehr dazu bereit. Wenn ich dann sage, das ich es nicht mehr mache, dann schnauzen sie immer rum.. na dann schon gar nicht. Ich finde einfach, das ich keine Bank bin und schon gar keine Wechselstube, bitte einfach mal ein bisschen vorausschauend denken, das man halt auch mit 50er und 100er Noten keine Billets lösen kann. Dann muss man nämlich auch nicht mehr im letzten Moment angerannt kommen und herumstressen.. Danke!

  • Kim.R am 18.12.2012 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    ganz klar

    Die SBB stellt lieber ein paar wenige 1. Klasse Fahrer zufrieden, anstatt auch mal an die zu denken, die ihnen das ganze Geld eingebracht haben, was sie ja mit uns verdienen.

  • Eberhard Frisch am 18.12.2012 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Lasst mich finden und nicht suchen!

    Die neuen Billettautomaten sind furchtbar langsam. Viel zu oft nahmen sie meine Postcard nicht (Gründe nicht nachvollziehbar). Dann empfinde ich sie so erzieherisch in der Bedienung. Ob ich eine Mehrfachkarte für 2 Stunden oder 24 Stunden kaufen will... die sind an zwei verschiedenen, für mich nicht nachvollziehbaren (ist mir doch sch...egal), Orten zu finden. Lasst doch bitte solche Automaten von Apple programmieren!!!! Und hört auf mit dieser Frl.-Rottenmeier-Pädagogik. Hört auf mich nach euren Begriffen und Vorstellungen zu erziehen. Lasst mich finden und nicht suchen!

  • Stephan am 18.12.2012 06:34 Report Diesen Beitrag melden

    ZVV und SBB Automaten

    Wir wollten ein Ticket für die Strecke Zürich - Baar und zurück kaufen. Die Eingabe brauchte lange, da der Touchscreen nicht richtig zu arbeiten schien, aber es gelang uns schlussendlich. Aber die neue Menue Führung ist verwirren, denn wir konnten kein hin&zurück Billett kaufen. Na gut, dachten wir uns, wir müssen los. dann wollten wir zahlen, hmm..mit Karte ging leider nicht (vielleicht defekt)und Münz hatten wir nicht. Was nun, nächster Automat...Menue Führung wieder langsam...keine Auswahl von hin & zurück billett,bezahlen mit EC funktionierte wieder nicht und der Zug ist weg.

  • dkritiker am 18.12.2012 00:34 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich können die ZVV das lesen..

    Ich ärgere mich jedes mal wieder neu über das "möglichst" komplizierte Menü und helfe auch regelmässig älteren Leuten. Und X-Mal habe ich selbst schon Störungen an Automaten erlebt. Wollen wir also hoffen, dass die ZVV und die SBB wenigstens das hier lesen und ernst nehmen, was alle die Kommentare schreiben. Und dann sollen sie auch gleich die Abzocker-Bugs mitbeseitigen. Diesmal bitte auch noch schnell. Danke!

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren