Bäckeranlage Zürich

04. Januar 2018 06:52; Akt: 04.01.2018 08:08 Print

«Leute sind zu faul, den Abfall zu entsorgen»

Im Quartier ist die Sammelstelle bei der Bäckeranlage in der Stadt Zürich ein Ärgernis. Trotz häufiger Reinigung steht innert kürzester Zeit wieder viel Abfall dort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der Sammelstelle Bäckeranlage in der Stadt Zürich türmt sich regelmässig der Müll. «Die Leute sind zu faul, um den Abfall zu entsorgen», beschwert sich eine langjährige Anwohnerin. Sie spaziert jeden Tag an der Sammelstelle vorbei. Seit ein paar Jahren sei die Unordnung sehr schlimm. Die Entsorger würden ihre Säcke einfach hinstellen, statt sie in den Containern zu entsorgen. Im Sommer sei es noch prekärer.

Umfrage
Entsorgen Sie Ihren Abfall immer korrekt?

Das scheint auch im Quartier ein Gesprächsthema zu sein, wie die Frau berichtet: «Ich habe schon mit anderen darüber gesprochen, die sich ebenfalls aufregen.» Wenn die Stadt mit der Reinigungsequipe komme, daure es keine zwei Stunden, bis wieder Säcke dort stehen. Teilweise würden die Behälter auch einfach ausgeleert.

Stadt kennt das Problem

Bei Entsorgung und Recycling Zürich (ERZ) kennt man das Problem. «Weil die Platzverhältnisse knapp sind, stehen die Behälter nahe beieinander», sagt ERZ-Sprecher Daniel Eberhard. Dadurch sei man beim Entsorgen weniger sichtbar, was Personen dazu verleite, ihr Glas hinzustellen, statt in die Behälter zu werfen.

Die Wertstoffsammelstelle bei der Bäckeranlage müsse häufiger gereinigt werden als anderswo: an Werktagen zweimal, am Samstag einmal. Mit ein Grund dafür sei, dass auch Personen, die nicht im Quartier wohnen, dort ihre Wertstoffe und Abfälle entsorgen. Unterflur-Container, die mehr Kapazität bieten würden, seien an diesem Standort aus baulichen Gründen nicht möglich.

Illegale Entsorger werden verzeigt

Man versuche jedoch, mit Schildern darauf aufmerksam zu machen, dass es verboten ist, Wertstoffe oder Abfall illegal zu entsorgen. Finde man im Abfall eine Adresse, könne es zu einer Verzeigung kommen.

(tam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eidgenosse 1977 am 04.01.2018 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso

    Ist es wirklich so schwer, seinen Abfall zu entsorgen? Finde es immer wieder erschreckend, wenn ich sehe, was alles rumliegt, sei es am See, im Zug, im Park oder sonst wo. Das kann doch nicht so schwer sein, ein paar Schritte zum nächsten Abfalleimer zu laufen, SCHÄMT EUCH!!!!

    einklappen einklappen
  • Andy am 04.01.2018 07:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach

    Das Problem kann man einfach lösen, Kameras aufstellen die alles aufnehmen und die Bussen so hoch ansetzen das sich jeder überlegt ob man nicht doch den Anstand hat den Abfall richtig zu entsorgen! Tragisch aber leider geht es auch hier nur über das Geld, leider je länger je mehr in dieser Welt!

    einklappen einklappen
  • Mike Wunderlin am 04.01.2018 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Denken wäre gratis.

    Wunderbar. Die gleichen Menschen ärgern sich dann, wenn die Sammelstellen plötzlich Geld kosten. Denken oder Weiterdenken ist heute ein Luxusgut, welche viele nicht haben. Aber jeder könnte es, wenn man auch zum Denken nicht zu faul wäre.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Konstruktive am 04.01.2018 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Parallelen treffen sich nicht

    Das ist die Paralellgesellschaft. Ihr könnt noch lange ensorgen. Entsorgung ist ein starker Signal für die Sünder, dass sie so unbesorgt weiter machen dürfen. Man sollte mehr Kameras für die Identifizierung instalieren und bestrafen. Nur das hilft

  • Jessjäzz am 04.01.2018 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chreis vier

    Da wohnen ja alles studenten kein wunder das es so aussieht nicht nur bäckeranlange sondern im ganzen kreis 4

  • Sorgfalt Verantwortung tragen am 04.01.2018 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zuerst Mal zeigen und informieren, alle auf einen

    Mit trakonischen Strafen wird der Mühl sicher in der Natur abgesetzt. Mehr Informationen und dessen Problematik ansprechen in den Schulen und bei Einreisenden, bei Kulturkursen, in GZ Multikultiaustausch wäre hilfreicher. Auch das zeigen, wie und wo Müllgetrennt wird. Ich geh davon aus, jeder in der Schweiz aufgewachsene lernte es früher in der Schule oder von Zuhause. Hier hät ich kein Verständnis. Jeder der dann erwischt wird, soll zuerst 1-2Tagen Müllstellen reinigen, einsammeln und Müll trennen. Kommt er seiner Pflicht nicht nach, sollte er eine deftige Geldstrafe erhalten.

  • Eugen Fischer am 04.01.2018 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kompetenz

    Soziale Kompetenz hat die Bevölkerung wohl nicht impliziert, denn in der ganzen Stadt Zürich zeigen sich überall solche Bilder!

  • Typhoeus am 04.01.2018 11:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Polizisten under cover

    oft vorbeischicken und dann saftige Bussen. Das spricht sich rum.