Opfer auf Intensivstation

14. Mai 2017 15:15; Akt: 14.05.2017 16:16 Print

Gitter-Schachtdeckel auf FCZ-Fan geworfen

Ein Unbekannter hat am Bahnhof Winterthur einen Gitter-Schachtdeckel auf eine Gruppe FCZ-Fans geworfen. Ein 27-Jähriger wurde getroffen und am Kopf schwer verletzt.

storybild

Die Rampe zum Bahnhof-Parkhaus - dieses befindet sich über den Gleisen. Von dort oben hat ein Unbekannter den Gitter-Schachtdeckel hinunter geworfen. (Bild: Google Street View)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Challenge-League-Match FC Winterthur gegen den FCZ kam es am Bahnhof Winterthur am Samstag um zirka 20.45 Uhr zu einem Zwischenfall. Ein 27-jähriger Schweizer aus Zürich befand sich im Bereich des Bahnhof-Parkhauses und wollte zusammen mit den FCZ-Fans auf den Extrazug. Zu jenem Zeitpunkt hielten sich weitere Fans in den oberen Geschossen des Parkhauses auf.

Eine unbekannte Person nahm dort eine Gitter-Schachtabdeckung vom Boden des Parkhauses und warf sie aussen herunter auf die Fangruppe. Das Metallteil traf den 27-jährigen FCZ-Fan am Kopf und fügte ihm schwere Verletzungen zu. Er befindet sich zurzeit im Spital auf der Intensivstation, wie die Kantonspolizei Zürich am Sonntag mitteilte. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Zürich untersuchen jetzt diese Tat. Personen, die Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Gummischrot gegen FCZ-Fans

Bereits vor diesem Zwischenfall war es zu einzelnen Scharmützeln zwischen FCZ-Fans und der Polizei gekommen. Diese hätten nach einem ruhig verlaufenen Fanmarsch vom Stadion zum Extrazug die Konfrontation gesucht. «Nach dem Zwischenfall mit der Gitter-Abdeckung warfen die FCZ-Fans dann gar Steine gegen die Polizei», sagt eine Sprecherin der Stadtpolizei Winterthur. Die Polizei reagierte darauf mit Gummischrot. Schliesslich seien alle FCZ-Fans in den Extrazug eingestiegen. Dieser verliess Winterthur mit rund 20 Minuten Verspätung.

(20M)